HOME

Caroline Beil: Vater mag Noch-Schwiegersohn nicht

Caroline Beils Vater, der Star-Trompeter Peter Beil, gibt sich keine Mühe, seine Abneigung gegen den Noch-Ehemann seiner Tochter zu verbergen: "Den habe ich nie gemocht."

Caroline Beils Vater macht aus seiner Abneigung gegen seinen Schwiegersohn keinen Hehl, nachdem sich das Paar getrennt hat. Der 66-jährige Star-Trompeter Peter Beil sagte der "Bild"-Zeitung über den Kunstbuchverleger Hendrik te Neues: "Den habe ich nie gemocht." Bisher hatte sich Beil mit Äußerungen über die Ehe seiner Tochter zurückgehalten.

"Ich habe schon lange gemerkt, dass die Ehe am Ende war", sagte Peter Beil jetzt. Eigentlich hätten die beiden auch nie zusammengepasst. "Aber ich habe mich da nie eingemischt", sagte der Vater von Caroline Beil, die sich im RTL-Dschungelcamp durch besonders bissige Kommentare hervorgetan hatte.

"Mit normalen Leuten wollte er nicht verkehren

Peter Beil widersprach Berichten, wonach die Ehe daran gescheitert sein könnte, dass der Verleger nichts mit der Fernsehwelt zu tun haben wolle. Hendrik te Neues habe nur noch mit Prominenten und Adeligen zusammen sein wollen. "Mit normalen Leuten wollte er gar nicht verkehren." Seine Tochter sei aber nun mal lieber mit Menschen zusammen, die nett und natürlich seien. Dafür habe der Ehemann überhaupt keinen Sinn gehabt.

Caroline Beil hatte Mitte April das Scheitern ihrer Ehe bekannt gegeben. Hauptgrund für die Trennung von dem 51-Jährigen sei: "Wir hatten kaum gemeinsame Zeit, haben uns wirklich kaum gesehen - und das über vier Jahre hinweg." Das Paar hatte erst am 7. September 2002 Hochzeit gefeiert. 1996 wurde Beil von dem Musiker Jerry Marwig geschieden.

AP / AP / DPA
Themen in diesem Artikel