VG-Wort Pixel

Die Hochzeit des Jahres zum Nachlesen Ein Kuss, ein Großherzogtum für einen Kuss


Erbgroßherzog wer? Viele kennen ihn bislang nicht, dabei ist er eine der besten Partien Europas: Guillaume von Luxemburg hat die belgische Gräfin Stéphanie geheiratet. Alle Ereignisse zum Nachlesen.

Vom "Graf von Luxemburg" hat Dorthe Kollo 1968 gesungen. Ganz korrekt war das nicht, denn das kleine Land zwischen Deutschland, Frankreich und Belgien ist ein Großherzogtum - das einzige der Welt. Seine Herrscher aus dem Geschlecht Nassau-Weilburg sind somit Großherzoge. "Klein aber fein" behaupten die Luxemburger von ihrem Land und ihrer Herrscherfamilie. Im Reigen des europäischen Hochadels - der Windsors, der Bernadottes und der Bourbonen - scheint das Reich von Henri von Luxemburg jedoch ein bisschen unterzugehen. Doch das soll sich zumindest am Samstag ändern. Sein Sohn, Erbgroßherzog Guillaume, heiratet die belgische Gräfin Stéphanie.

+++ Alle Ereignisse aus dem Live-Ticker zum Nachlesen +++

+++ 13.38 Uhr +++

Das Paar lebe hoch, hoch, hoch: Guillaume und Stéphanie lassen sich auf dem Balkon des großherzoglichen Palais in Luxemburg bejubeln. Damit ist die Hochzeit des Jahres zu Ende. Jetzt ziehen sich die gekrönten Häupter Europas zum Dinner zurück.

Fazit: Schön war sie, die Hochzeit von Guillaume und Stéphanie. Doch längst nicht so ergreifend wie die von Kate und William oder Victoria und Daniel. Welchen Prinzen oder welche Prinzessin dürfen wir wohl als nächstes bejubeln? Angeblich sind Madeleine von Schweden und ihr Bruder Carl Philip die nächsten Hochzeitskandidaten. Begehrtester Junggeselle unter Europas Hochadligen dürfte allerdings Prinz Harry sein. Seine Vermählung dürfte allerdings noch ein Weilchen auf sich warten lassen.

+++ 13.21 Uhr +++

In einem mit Blumen geschmückten Rolls-Royce geht es für das Brautpaar jetzt durch die Altstadt. Ziel ist das großherzogliche Palais, auf dessen Balkon sich Guillaume und Stéphanie sich endlich küssen sollen. Denn der Kuss, der fehlt bislang.

+++ 13.04 Uhr +++

Das Wetter spielt mit: Bei strahlendem Sonnenschein schreiten Guillaume und Stéphanie den roten Teppich vor der Kathedrale entlang. Gleich wird ihr Volk sie zum ersten Mal bejubeln können. Mehrere tausend Luxemburger sind auf den Beinen: Königs kucken - pardon, Großherzog gucken!

+++ 12.58 Uhr +++

Eher ungewöhnlich für eine katholische Hochzeit: Noch in der Kirche wird das Brautpaar beklatscht. Jetzt aber schnell raus. Königin Margrethe von Dänemark ist sicherlich auch schon ganz unruhig. Die bekennende Kettenraucherin muss schließlich schon über eineinhalb Stunden ohne Zigarette durchhalten.

+++ 12.50 +++

Hallelujah! Es ist vollbracht: Guillaume und Stéphanie dürfen jetzt als gesegntes Brautpaar die Kirche verlassen. Zum Abschluss erklingt die Luxemburger Nationalhymne (ja, die gibt es). Und alle singen mit: "Ons Heemecht ..." (Unsere Heimat)

+++ 12.40 +++

Die katholische Zeremonie zieht sich. Im Vergleich dazu war die Vermählung von William und Kate eine Turbo-Hochzeit. Die Braut wirkt ürigens nicht nur farblos, sie sieht um die Nase ziemlich blass aus. Scheint in Luxemburg so wenig die Sonne? Aber der Guillaume, der wär' recht. Doch er hat sich nicht für ein Model oder eine Schauspielerin entschieden, nein, sein Herz schlägt für Stéphanie.

+++ 12.18 +++

Sieben Geschwister hat Gräfin Stéphanie. Doch eine Schwester vom Schlag einer Pippa Middleton scheint nicht dabei zu sein. Zumindest ist keine in Sicht.

+++ 12.15 +++

Es wird gesungen und gesungen: Leider nicht besagter Schlager "Oh Pardon, sind sie der Graf von Luxemburg" von Dorthe Kolle. Der würde die stocksteife Zeremonie vielleicht etwas auflockern. Die gekrönten Häupter in der ersten Reihe halten aber tapfer durch und sind noch nicht weggenickt.

+++ 11.51 Uhr +++

Jetzt ist es soweit: Guillaume und Stéphanie haben Ja gesagt. Glücklich sehen die beiden aus. Er schaut verliebt und verstohlen zu ihr rüber, nimmt schüchtern wie ein kleiner Schuljunge ihre Hand. Schöne Bilder sind das, doch so ergreifend wie die aus London im vergangenen Jahr oder in Stockholm vor zwei Jahren sind sie nicht.

Was fehlt? Schließlich heiratet ein Traumprinz hier seine Prinzessin. Trotzdem ist es keine Hochzeit wie aus dem Märchenbuch. Das liegt nicht nur an der etwas farblos wirkenden Braut, sondern vor allem an ihrem Stand. Stéphanie ist keine Bürgerliche, sondern eine belgische Gräfin. Damit kann Guillaume auch nicht der heldenhafte Prinz sein, der sich gegen alle Widerstände für die Liebe entscheidet - denn Widerstände gab es nicht. Ganz anders als zum Beispiel bei Prinzessin Victoria von Schweden und Prinz Daniel, ihrem ehemaligen Fitnesstrainer, deren Verbindung als großer Triumph der Liebe gefeiert wurde.

+++ 11.40 Uhr +++

Irgendwie scheint das Eis noch nicht gebrochen zu sein. Anders als bei William und Kate oder Albert und Charlene wirkt die Hochzeit von Guillaume und Stéphanie ein wenig steif. Zu Tränen rührt uns dieses Paar bislang nicht. Dabei ist ihrer Vermählung der Triumph einer großen Liebe.

Vor acht Jahren haben sich Guillaume und Stéphanie kennengelernt. Es war Liebe auf den ersten Blick. "Wir waren sofort Komplizen", sagte Guillaume über seine erste Begegnung mit seiner Stéphanie. Doch das Paar verlor sich zunächst wieder aus den Augen, sie studierte an der Katholieke Universiteit in Leuven, er in London und im französischen Angers. "Vor drei Jahren begann unsere Geschichte", sagte Stéphanie - und findet jetzt ihren vorläufigen Höhepunkt mit einer Traumhochzeit.

+++ 11.21 +++

Der Gottesdienst beginnt mit einer Schweigeminute. Beinahe wäre die Hochzeit abgesagt worden, weil vor zwei Monaten die Mutter der Braut verstorben ist. Gräfin Alix de Lannoy erlag Ende August einem Schlaganfall. In Gedenken an ihre Mutter trägt Stéphanie den Verlobungsring ihrer Mutter.

Gulliaume trägt eine schwarze Uniform mit einer gelben Scherpe. Gut sieht er aus, allerdings hätte er sich wohl vorher nochmal abpudern lassen sollen - der Erbgroßherzog glänzt auf der Stirn.

+++ 11.10 Uhr +++

Obwohl die letzte Hochzeit in Luxemburg 31 Jahre zurückliegt, beherrschen sie den Pomp noch ganz gut. Die Kathedrale ist für eine Märchenhochzeit hergerichtet. Die Braut steht jetzt mit langer Schleppe neben Guillaume vor dem Altar.

Stéphanie, die Germanistik studiert hat und hervorragend Deutsch spricht, hat die Herzen der Luxemburger bereits erobert. Mit dem Rest Europas ist ihr das noch nicht gelungen. In Klatschblättern wird lieber über Charlene von Monaco oder Herzogin Catherine aus Großbritannien berichtet. Warum? Vielleicht weil sie nicht über die gleichen Model-Qualitäten wie ihre Kolleginnen verfügt. Im Vergleich zu ihren blendend aussehenden Kolleginnen wirkt Stéphanie eher wie ein graues Mäuschen.

+++ 11.01 Uhr +++

Die Braut ist vor der Kathedrale eingetroffen. Sie trägt ein elfenbeinfarbenes Brautkleid des libanesischer Modedesigner Elie Saab und wird von ihrem Bruder Jehan zum Altar geleitet. Dort wartet bereits Erbgroßherzog Guillaume.

Neben Prinz Harry aus dem Vereinigten Königreich und Prinz Carl Philip von Schweden gilt der 30-Jährige als einer der begehrtesten Junggesellen Europas - als gute Partie. Denn Guillaume ist nicht nur gebildet und intelligent und erbt neben dem Thron seines Vaters ein stattliches Vermögen von mehreren Milliarden Euro, er sieht auch noch gut aus.

+++ 10.56 Uhr +++

In wenigen Minuten geht es los. Die 1400 Gäste sind bereits in der Kathedrale Notre Dame in Luxemburg versammelt. Unter ihnen Königin Beatrix sowie Kronprinz Willem-Alexander mit Prinzessin Máxima aus den Niederlanden, Königin Silvia mit Kronprinzessin Victoria und Prinz Daniel aus Schweden, König Harald und Königin Sonja sowie Kronprinz Haakon und Kronprinzessin Mette-Marit aus Norwegen, Königin Margrethe und Prinzgemahl Henrik sowie Kronprinz Frederik mit Prinzessin Mary aus Dänemark und König Albert und Königin Paola sowie Kronprinz Philippe und Prinzessin Mathilde aus Belgien.

Nur die Royals aus dem Vereinigten Königreich glänzen mit Abwesenheit. Die Queen reist nur zur Vermählung von königlichen Hoheiten an, Prinz William und Kate haben abgesagt und Prinz Harry ist in Afghanistan. Stattdessen hat Königin Elisabeth ihren jüngsten Sohn nach Luxemburg geschickt: Prinz Edward und Prinzessin Sophie von Wessex - dritte Wahl also.

mai

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker