VG-Wort Pixel

Die wichtigsten Fakten zur Schweden-Hochzeit Keinmal Prinz zu sein

Prinz Chris? An diesen Namen müssen sich die Schweden zum Glück nicht gewöhnen. Warum Prinzessin Madeleines Ehemann keinen Titel bekommt und neun weitere Fakten zur Hochzeit in Schweden.
Von Jens Maier

Schweden fiebert der Hochzeit des Jahres entgegen. Am Samstagnachmittag geben sich Prinzessin Madeleine von Schweden, mit 30 Jahren die jüngste Tochter von König Carl Gustaf und Königin Silivia, und ihr Verlobter Chris O'Neill in Stockholm das Jawort. stern.de beantwortet die zehn wichtigsten Fragen.

Wer ist Chris O'Neill?


Nesthäkchen Madeleine heiratet einen Investmentbanker: Christopher O'Neill, genannt Chris, ist ein britisch-amerikanischer Geschäftsmann, der mit Hedgefonds Millionen verdient hat. Wie bereits ihr Vater und ihre Schwester, Kronprinzessin Victoria, ehelicht Madeleine damit einen Bürgerlichen.

Wo wird geheiratet?


Ihr Jawort werden sich die beiden um 16 Uhr in der Schlosskirche in Stockholm geben. Sie ist Teil des Königsschlosses und eine Art Hauskapelle für die schwedischen Monarchen. Danach darf das Volk Königs gucken. Madeleine und ihr frischangetrauter Ehemann werden mit einer Kutsche durch die Stockholmer Altstadt fahren, ehe es per Boot zu Schloss Drottningholm geht. Dort findet am Abend unter Ausschluss der Öffentlichkeit das Dinner mit den königlichen Gästen statt.

Welche königlichen Gäste kommen?


Da Prinzessin Madeleine in der schwedischen Thronfolge nur Rang vier einnimmt, werden neben der schwedischen Königsfamilie keine gekrönten Häupter aus anderen Ländern zur Hochzeit erwartet. Trotzdem stehen 400 Namen auf der Gästeliste, darunter Kronprinz Frederik aus Dänemark und der norwegische Thronfolger Haakon. Ohne ihren Ehemann Fürst Albert hat sich aus Monaco Fürstin Charlène angekündigt. Umgekehrt war Albert ohne Charlène zum Thronwechsel in die Niederlande gereist. Überhaupt nicht vertreten sind die Königshäuser Spaniens und der Niederlande. Als prominenteste Besucherin ohne royalen Titel hat sich die schwedische Sängerin Marie Fredriksson vom Pop-Duo Roxette angekündigt. Außerdem werden O'Neills Mutter Eva und seine Schwester Tatjana anwesend sein. Der Vater ist 2004 verstorbenen.

Werden die Feierlichkeiten im Fernsehen übertragen?


Das ZDF überträgt am Samstagnachmittag ab 15.05 Uhr live. Zur Krönung in Holland hatten die Mainzer als Experten Harry Wijnvoord aufgeboten. Ein ähnliches Kaliber fand sich dieses Mal offenbar nicht. Durch die Sendung führen Norbert Lehmann und ZDF-Königshaus-Expertin Julia Melchior.

Wie wird Madeleines Brautkleid aussehen?


Das Brautkleid ist streng geheim. Einige Medien berichten, dass der italienische Designer Valentino es entworfen haben soll. Madeleines Schwester, Kronprinzessin Victoria, hatte sich seinerzeit für einen schwedischen Designer entscheiden. Ob die Gerüchte stimmen, werden wir erst erfahren, wenn Madeleine aus der Kutsche steigt.

Warum bekommt Chris O'Neill keinen Prinzentitel?


Prinz Chris - an diesen Namen müssen sich die Schweden nicht gewöhnen. Christopher O'Neill hat freiwillig auf den Prinzentitel verzichtet. Er wird zusammen mit Prinzessin Madeleine in New York leben und dort weiterhin als Investmentbanker tätig sein. Eine Apanage aus dem Steuersäckel erhält er dadurch ebenfalls nicht. Außerdem bleibt er britisch-amerikanischer Staatsbürger und wird kein Schwede. Das Paar möchte so weit wie möglich eigenständig bleiben.

Warum spricht Chris O'Neill perfekt Deutsch?


O'Neill wird sich mit seiner Schwiegermutter, Königin Silivia, in akzentfreiem Deutsch unterhalten können. Die Mutter des 38-Jährigen ist Österreicherin, außerdem ging er im schweizerischen Sankt Gallen auf ein Internat.

Wer bezahlt die Hochzeit?


Die königliche Familie zahlt die Hochzeit aus eigener Tasche.

Warum sorgte ein Strafzettel im Vorfeld für Ärger?


Die schwedische Polizei kennt auch für Prinzessinnen keine Gnade: Vier Tage vor der Hochzeit bekam Prinzessin Madeleine von einem Polizisten ein Knöllchen wegen Fahrens auf der Busspur nahe des Stockholmer Schlosses verpasst. Der Spaß kostete sie 1000 Kronen, umgerechnet zirka 115 Euro.


Mehr zum Thema



Newsticker