HOME

Podcast in Kalifornien: Vor laufender Kamera: Elon Musk trinkt Whiskey und kifft Joint

Elon Musk hat über zwei Stunden in einem Podcast über alles Mögliche geplaudert, trank Whiskey und war bemüht, Lockerheit in einer seiner schwersten Zeiten zu vermitteln. War er am Ende vielleicht zu locker? Der Tesla-CEO griff im Livestream auf Youtube zum Joint.

Elon Musk bei Joe Rogan

Der Moment: Elon Musk greift bei Joe Rogan zum Joint und nimmt einen kräftigen Zug. Ob das gut für die Aktie ist?

Derzeit geht es turbulent zu im Leben von Tesla-CEO Elon Musk. Der Innovator Musk, der für tausende Menschen als Manager-Guru gilt und nicht nur unter seinen Fans hohes Ansehen genießt, hat derzeit mit seiner wohl schwierigsten Krise zu kämpfen. 

Regelmäßig kommen Berichte über Tesla herein, wie der US-Autohersteller wichtige Produktions- oder Verkaufsziele verpasst. Hinzu kommen wiederkehrende Berichte, dass sich Musk dem Ende seiner Kräfte nähere und unter gesundheitlichen Problemen leide. Er arbeitet weit über 100 Stunden in der Woche, heißt es. Neben Tesla leitet er auch noch das Raumfahrtunternehmen SpaceX. Die schlechten Nachrichten über Tesla nähmen ihn sehr mit, er wirke zunehmend ausgelaugt, übermüdet und er beklage, weder Schlaf, Zeit noch Ruhe zu finden, wird kolportiert. Sollten die Verantwortlichen bei Tesla einen Nachfolger für ihn haben, könne der den Job gerne haben, sagte er kürzlich. 

Elon Musk: Um Lockerheit bemüht

Nun ist Elon Musk momentan also bemüht, Lockerheit auszustrahlen. Darin passt auch sein Besuch bei einem Live-Podcast des US-Komikers Joe Rogan am vergangenen Donnerstag. Über zwei Stunden plaudert er bei "The Joe Rogan Experience" über Erfindergeist, Elektroautos und Musks Chefposten bei Tesla. Auch hier ist ihm anzumerken, dass er sichtlich um Lockerheit bemüht ist, die zuweilen jedoch etwas aufgesetzt wirkt. Musk schwang unter anderem einen Flammenwerfer oder zog ein Samurai-Schwert.

Der Komiker Joe Rogan ist an dieser Lockerheit auch sehr interessiert, denn er will dem CEO-Guru das eine oder andere Geheimnis entlocken. Also trinken die beiden Whiskey vor der Kamera. Als Rogan dann jedoch einen Joint hervorholt und anzündet, schaut Musk zuerst ungläubig. Als der Gastgeber fragt, ob Musk schon einmal gekifft hätte, sagte er, er hätte es einmal versucht. Rogan lässt nicht locker und mutmaßt, dass der Tesla-CEO vermutlich wegen der Aktionäre nicht kiffen dürfe. 

Dann die Überraschung: "Ist doch legal, oder?", antwortet Musk - und nimmt einen kräftigen Zug direkt vor laufender Kamera. Das Gespräch fand in Kalifornien statt, wo der Konsum von Mariuhana legal ist. Der Podcast wurde live auf Youtube übertragen. Na also, vielleicht hilft ihm das ja mal, Ruhe zu finden. Ob es ihm schadet, das entscheidet dann die Börse. 

Elon Musk, Gründer von Tesla
wlk