HOME

Berlin: "Ich mach dich kaputt": Fler gerät in Polizeikontrolle - und rastet völlig aus

Peinlicher Ausraster oder kalkulierte Promo-Aktion? Fler wird in Berlin von der Polizei kontrolliert - und ergeht sich in üblen Beschimpfungen. Dabei wirkt der Rapper mitunter unfreiwillig komisch.

Fler

Rapper Fler hat sich mit der Polizei angelegt

Was ein echter Gangster-Rapper ist, darf sich mit der Schutzmacht nicht gemein machen. Das demonstrierte der Rapper Fler, als er am Sonntag mit seiner Freundin im weißen Mercedes-Benz durch Berlin-Zehlendorf fuhr und von der Polizei angehalten wurde.

Der Bitte, seine Fahrerlaubnis vorzuzeigen, wollte der 37-jährige Musiker, nicht nachkommen. Vielmehr geriet er wegen der Kontrolle völlig in Rage. Ein Redakteur des Berliner "Tagesspiegel" postete einen etwa sieben Minuten langen Videomitschnitt, auf der die Szene festgehalten ist. (Hier können Sie die die Videos sehen)

Fler spricht von "Fanboy"

Der Mitschnitt zeigt, wie Fler, der mit bürgerlichem Namen Patrick Losensky heißt, praktisch ohne Unterlass einen der beiden Polizisten anbrüllt. "Du Fanboy", schreit er, "Du schikanierst mich? Weswegen?" Offenbar glaubt der Rapper, der Polizist habe ihn nur deshalb angehalten, weil er ihn erkannt habe. Weswegen er ihn immer wieder "Fanboy" nennt, auch "Stalker".

Dabei bleibt es jedoch nicht, Fler schimpft sich regelrecht in Rage und ergießt sich in üblen Beleidigungen. "Du neidischer Schwanz" nennt er den Polizisten und tituliert ihn als "Lappen". Der Ordnungshüter bleibt währenddessen ruhig und lässt sich zu keiner Zeit aus der Reserve locken.

Das merkt auch Fler - und schaltet einen Gang hoch: Er spricht nun Drohungen aus. "Ich werde dir Probleme machen", sagt er. "Du wirst noch sehen, was ich mit dir mache. Du wirst Probleme bekommen in deinem Job." Und: "Ich mach dich kaputt, ich schwöre bei Gott."

Flers Freundin filmt

All das nimmt Flers Freundin mit ihrem Handy auf. Schließlich kommt eine Polizistin hinzu und fordert die Freundin auf, das Filmen einzustellen. Darauf reagiert Fler noch aggressiver: "Fass sie nicht an!", pöbelt er. "Ich tret' dir den Kopf weg", bedroht er nun die Ordnungshüterin. 

Zwischendurch gibt es auch Szenen, die unfreiwillig komisch sind. Etwa als Fler den Streifenpolizisten anherrscht: "Du bist gar nicht für mich zuständig. Normalerweise kommt das SEK zu mir."

Dem Rapper droht nun eine Anzeige wegen Beamtenbeleidigung sowie wegen Fahrens ohne Führerschein - er hatte keine gültigen Papiere dabei. Fler selbst rechtfertigt sich gegenüber der "B.Z." so: "Ich wollte meinen Ausweis nicht zeigen, weil sie ja genau wussten, wer ich bin. Ich habe das als Schikane empfunden", sagt er der Boulevardzeitung. "Meine Art war vielleicht überzogen, aber nach den Schikanen der letzten Zeit war ich sehr aufgebracht."

Die Berliner Polizei ordnet den Vorfall auf Twitter gelassen ein - und unterstellt dem Gangster-Rapper, es gehe ihm vor allem um PR: 

Lesen Sie auch: Fler und Jan Böhmermann begraben ihr Kriegsbeil

che