HOME

Johnny Depp hat eine Neue: Die andere Frau an Johnnys Seite

Ein Flirt hat der Beziehung den Todesstoß versetzt: Hollywoods Vorzeigepaar Johnny Depp und Vanessa Paradis hat sich getrennt. Ein Grund war Kollegin Amber Heard, doch in Wahrheit steckt Depp mit 49 Jahren in einer Lebenskrise.

Hollywoods Traumpaaren geht die Luft aus. Erst traf es nach 25 Jahren Ehe Arnold Schwarzenegger und Maria Shriver, dann Ashton Kutcher und Demi Moore, die ganze sechs Jahre verheiratet waren, und schließlich nach sieben Ehejahren auch noch das Vorzeigepaar Heidi Klum und Seal. Jüngstes Opfer der grassierenden Trennungswut sind Johnny Depp und Vanessa Paradis, die am Dienstag das Ende ihrer Beziehung bekannt gegeben haben. Als Grund für die Trennung nennen viele Promi-Paare oft lapidar "unüberbrückbare Differenzen" - meist eine vornehme Umschreibung für einen Seitensprung.

Ganze 14 Jahre waren Paradis und Depp liiert. Verheiratet waren sie nie, aber das Paar hat zwei gemeinsame Kinder und ließ sich trotz fehlendem Trauschein gerne als Traumpaar Hollywoods feiern. Ihre Beziehung hatte ja auch alles, woraus der Stoff für Liebesmärchen gemacht sind: Er, der Frauenschwarm aus Amerika, sie, die hübsche Sängerin aus Frankreich. Kennengelernt haben sie sich ganz romantisch 1998 in Paris. "Ich verliebte mich sofort in sie", gestand Depp später. Das war es auch, was ihre Beziehung ausgemacht hat: Auf jedem Foto, bei jedem Zusammensein strahlte das Paar vor Glück. Es war wirklich Liebe.

Lebenskrise nach dem Umzug

Jetzt ist alles aus. Noch in den vergangenen Wochen dementierte Depp die Gerüchte um eine Trennung heftig: "Diese Gerüchte stimmen nicht. Sie sind absolut unwahr. Egal, was ich sage, die Leute glauben immer das Gegenteil. Ich kann nicht oft genug sagen, dass es nicht aus ist", schnaubte er wütend in die Mikrofone. Nun ließ er kleinlaut über seinen Sprecher verkünden, dass sich das Paar "in Freundschaft getrennt" habe - die übliche Floskel bei Promi-Trennungen.

Gründe für das Beziehungsende nannte der Sprecher nicht. Doch in US-Medien wird heftig spekuliert. Das "People"-Magazin berichtet, der Umzug Depps von Frankreich nach Los Angeles sei der Anfang vom Ende der Beziehung gewesen. Beide hätten sich mehr und mehr entfremdet. Während er seine Midlife-Crisis bei wilden Partys auslebte, soll sie zu Hause auf die Kinder aufgepasst haben. Er drehte einen Film nach dem anderen, kostete mit 49 Jahren den Höhepunkt seiner Schauspielkarriere aus. Um ihre beruflichen Erfolge hingegen wurde es immer stiller. Ihre letzte Platte hatte sie 2009 veröffentlicht. Sie hat für die Familie und ihren Mann zurückgesteckt. Er war dazu offenbar nicht bereit.

Depp steckt in einer Lebenskrise

"Für Paradis ist die Trennung ein Befreiungsschlag", sagt "Gala"-Chefredakteur Peter Lewandowski. Jahrelang habe sie Depp seine Eskapaden verziehen und jetzt einen Schlussstrich gezogen. "Das Lebenskonzept der beiden ist gescheitert", sagt Lewandowski. Als beide noch in Frankreich gelebt hätten, habe das Familienleben im Vordergrund gestanden. "Nach jedem Dreh ist Depp wieder in sein Landhaus zurückgekommen, konnte fernab von Hollywood bei seiner Familie abschalten." Nach dem Umzug nach Kalifornien hätten die Probleme angefangen. "Johnny Depp steckt mit 49 Jahren in einer Lebenskrise." Er versuche, seinen Jugendtraum als Rockmusiker zu verwirklichen und lasse keine Gelegenheit aus, Party zu machen. "Im Gegensatz zu Vanessa Paradis muss man sich um ihn wirklich Sorgen machen."

Mit unzähligen Frauen werden Depp Affären nachgesagt - angefangen von Eva Green über Ashley Olsen. Im April vergangenen Jahres wurde er bei einem Tête-à-tête mit seiner Agentin erwischt. Den Todesstoß hat der Beziehung aber offenbar Depps angebliche Affäre mit Schauspiel-Kollegin Amber Heard versetzt. Am Set von "The Rum Diary" soll es gefunkt haben. Große Mühe, ihre Zuneigung zu verbergen, gaben sich die Turteltäubchen nicht. In Depps Privatjet flogen sie gemeinsam nach Las Vegas, offiziell um Depps neuen Film "Dark Shadows" zu bewerben. Doch es war offensichtlich, dass Heard, die in dem Streifen gar nicht mitspielt, sich nicht aus beruflichen Gründen an die Seite des zweifachen Papas geheftet hatte. Ein Affront gegen Vanessa Paradis, die offenbar nicht bereits war, sich das gefallen zu lassen.

In frappierender Weise erinnert das Aus zwischen Paradis und Depp an das Ende der Beziehung zwischen Brad Pitt und Jennifer Aniston. Pitt servierte seine Ehefrau ab, nachdem ihm bei Dreharbeiten zu "Mr. und Mrs. Smith" Angelina Jolie den Kopf verdreht hatte. Aus der prominenten Affäre wurde ernst, inzwischen sind Pitt und Jolie seit sieben Jahren zusammen. In diesem Sommer soll endlich geheiratet werden. Dann sind Pitt und Jolie eines der wenigen verbliebenen Traumpaare Hollywoods. Smith" Angelina Jolie den Kopf verdreht hatte. Aus der prominenten Affäre wurde ernst, inzwischen sind Pitt und Jolie seit sieben Jahren zusammen. In diesem Sommer soll endlich geheiratet werden. Dann sind Pitt und Jolie eines der wenigen verbliebenen Traumpaare Hollywoods.

mai