HOME

Königlicher Fehltritt: Prinz Harry schockt mit Nazi-Kostüm

Prinz Harry, Sohn der Königin der Herzen und britischer Thronfolger, hat sich abermals einen Fehltritt erlaubt. Auf einer Kostümparty bewies der Prinz schlechten Geschmack.

Der britische Prinz Harry ist erneut aus der Rolle gefallen. Auf einer Kostümparty erschien er verkleidet als Nazi. Die Boulevardzeitung "Sun" veröffentlichte auf der Titelseite ein Foto des Prinzen, auf dem dieser in Nazi-Uniform und mit einer Hakenkreuzbinde zu sehen ist. Angeblich wollte er einen Soldaten des Afrikakorps von Generalfeldmarschall Erwin Rommel darstellen. Der Vorfall habe sich am Samstag auf einer Party des Olympiareiters Richard Meade ereignet, an der auch Harrys älterer Bruder William als Wildkatze verkleidet teilgenommen habe.

Der Labour-Abgeordnete Doug Henderson, ein ehemaliger Staatssekretär im Verteidigungsministerium, sagte, Harry habe sich damit für die von ihm angestrebte Offizierslaufbahn disqualifiziert. Doch das Verteidigungsministerium in London teilte mit, ein Platz an der Eliteakademie Sandhurst sei dem Prinzen sicher.

Harry entschuldigt sich

Die Nummer drei in der britischen Thronfolge entschuldigte sich inzwischen: "Es tut mir sehr leid, wenn ich jemanden verletzt oder in Verlegenheit gebracht habe. Das Kostüm war schlecht gewählt." Der ehemalige Pressesprecher von Königin Elizabeth II., Dickie Arbiter, forderte in einem Fernsehinterview, Harry müsse persönlich vor die Kameras treten und sich entschuldigen. Eine schriftliche Erklärung reiche in diesem Fall nicht aus. Arbiter machte Harrys Vater Prinz Charles für den Vorfall mitverantwortlich: "Ich glaube nicht, dass er im Umgang mit seinen Kindern, besonders mit Prinz Harry, ausreichend Disziplin walten lässt."

Vertreter der jüdischen Gemeinde in Großbritannien verurteilten den Auftritt Harrys. "Der Vorfall zeugte von schlechtem Geschmack, besonders im Vorfeld des Holocaust-Gedenktages, an dem die königliche Familie in führender Rolle beteiligt ist", hieß es in einer Erklärung. Königin Elizabeth wird am 27. Januar unter anderem einen Empfang für Überlebende der Judenvernichtung geben. Der frühere Pressesprecher des Königshauses, Dickie Arbiter, sprach von einem "unglaublich dummen und arroganten" Verhalten Harrys.

Sorgenkind Harry

Der jüngere Sohn der verstorbenen Prinzessin Diana und des Thronfolgers Prinz Charles hat in der Vergangenheit mehrfach das Köngishaus mit seinem Verhalten in Verlegenheit gebracht. Zuletzt stand Harry wegen Drogenkonsums in den Schlagzeilen. Er hatte zugegeben, Cannabis geraucht und als Minderjähriger Alkohol getrunken zu haben. Im Oktober lieferte er sich eine Rangelei mit Fotografen vor einem Londoner Nachtclub. Außerdem musste er Vorwürfe zurückweisen, er habe bei Schulprüfungen geschummelt.

DPA / DPA