HOME

Interview mit Schauspielerin: Leah Remini fiel Ausstieg aus Scientology schwer

Vor zwei Jahren stieg Leah Remini aus der Vereinigung Scientology aus. Die Schauspielerin distanziert sich mittlerweile konsequent von der Sekte. Leicht fiel ihr das aber nicht, wie sie jetzt preisgibt.

Leah Remini posiert für Fotografen

2013 stieg Schauspielerin Leah Remini bei Scientology aus. Ein Auslöser: die Frau von Sektenführer David Miscavige war seit Jahren verschwunden und Reminis Nachfragen wurden stets übergangen.

"King of Queens"-Schauspielerin Leah Remini, 45, ist der Austritt aus der Scientology-Organisation vor zwei Jahren schwer gefallen. "Die Entscheidung zu gehen, bedeutet: Du gibst alles auf, wofür du in deinem Leben gearbeitet hast", sagte Remini der US-Sendung "20/20" in einem Vorab-Clip zu dem Interview, das an diesem Freitag auf ABC News ausgestrahlt werden soll. Die Schauspielerin war jahrzehntelang eines der prominentesten Scientology-Mitglieder. 

"Mit der Zeit verlierst du den Bezug zur Realität. In deinem Kopf heißt es schließlich: Wir gegen sie", sagte sie zu ihrer Zeit in der Organisation, die sich selbst als Kirche bezeichnet und von Kritikern als gefährliche Sekte angesehen wird.

Remini spielte in neun Staffeln die Ehefrau des "King of Queens"-Hauptdarstellers Kevin James. Sie war über ihre Mutter, eine gebürtige Österreicherin, in die Organisation gekommen.

DPA