VG-Wort Pixel

"Schlag den Star" "Ich hoffe, du hast daraus gelernt": Lilly Becker äußert sich zum Kommentar von Ron Ringguth

Sehen Sie im Video:  "Schlag den Star"-Kommentator muss sich entschuldigen.
Mehr
Lilly Becker hat in ihrer Instagram-Story über den Kommentar von Ron Ringguth bei "Schlag den Star" gesprochen. Der hatte mit einem geschmacklosen Spruch über den Tod von George Floyd für Aufregung gesorgt.

Das Duell von Sylvie Meis und Lilly Becker in der ProSieben-Sendung "Schlag den Star" wurde am Samstagabend schnell zur Nebensache. Viel mehr in den Fokus rückte nämlich Kommentator Ron Ringguth, der sich geschmacklos über den Tod des Afroamerikaners George Floyd äußerte. 

Als Lilly Becker bei einem Spiel unter ihrem beschlagenem Helm nichts sehen konnte, erklärte sie: "I can't see" ("Ich kann nichts sehen"). Ringguth kommentierte daraufhin: "Nicht 'I can't breathe', sondern 'I' can't see'". "Ich kann nicht atmen" waren die letzten Worte des Afroamerikaners George Floyd, der verstarb, nachdem ein US-Polizist sein Knie über acht Minuten lang auf dessen Hals gedrückt hatte. Für den Kommentar gab es viel Kritik.

Lilly Becker äußerte sich zum Kommentar von Ron Ringguth

Kurz nach der Show nahm Lilly Becker auf ihrem Instagram-Account Stellung zu dem Kommentar. In ihren Stories erklärte sie zum Vorfall: "Ich glaube, er hat das gesagt, weil es in dem Moment war. Er hat das wirklich nicht so gemeint. Aber ich hoffe, du hast daraus gelernt", richtete sie trotz Verständnis auch eine Mahnung an den Moderator. Sie sagte weiter: "Black lives do matter und das habe ich auf meinen Arm geschrieben und da machst du keinen Witz darüber." Am Ende nahm sie den Kommentator aber noch einmal in Schutz und machte deutlich: "Ron, du warst super, du hast das großartig gemacht, es war alles live, ich habe nichts als Liebe für dich."

Lilly Becker hat in ihrer Instagram-Story über Ron Ringguths Kommentar gesprochen
Lilly Becker hat in ihrer Instagram-Story über Ron Ringguths Kommentar gesprochen
© Steffen Z. Wolff / ProSieben

Ron Ringguth selbst entschuldigte sich noch während der Sendung. Er erklärte, dass der "unpassende Kommentar" im Eifer der Live-Sendung passiert sei. Und weiter: "Das darf es aber nicht." Die Aussage habe "überhaupt nichts mit meiner Haltung zu tun", beteuerte er weiter. Auch ProSieben distanzierte sich von der Aussage des Kommentators: "Dieser Satz, über den sich Twitter zu Recht aufregt, war leider sehr unnötig.Wir entschuldigen uns. Aufrichtig." 

Verwendete Quelle: Instagram Lilly Becker

maf

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker