VG-Wort Pixel

Erbitterter Erbschaftsstreit Liz Hurley im Schock – Sohn Damien erbt nichts von den 200 Millionen seines Großvaters

Liz Hurley promotet ihr Kleid auf Instagram.
Liz Hurley promotet ihr Kleid auf Instagram.
© elizabethhurley1 / Instagram / pr
Liz Hurley hat ein Kind mit dem exzentrischen Geschäftsmann Steve Bings. Dessen Großvater unternahm alles, um die unehelichen Kinder seines Sohnes vom Familienerbe auszuschließen. Liz Hurley sprach nun über diese Zurückweisung.

Im vergangenen Jahr tötete sich der exzentrische Geschäftsmann Steve Bings. Einst waren er und Liz Hurley ein Paar, aus dieser Verbindung stammt auch ein Kind. Der gemeinsame Sohn Damien. Doch der Tod von Bings wurde überschattet von einer erbitterten Auseinandersetzung um das Erbe des Großvaters. Die Verhältnisse sind dabei kompliziert. Steve Bings hatte sein eigenes ererbtes Vermögen vertan, als er starb, war er praktisch zahlungsunfähig, von seinen Konten gab es nichts zu erben. Doch der Großvater hatte vorgesorgt. Vielleicht, weil er ahnte, was sein Sohn mit dem Geld anstellen würde, hatte er große Treuhandfonds angelegt, damit die "Enkel" versorgt sind.

Und auch wenn Steve Bings zeit seines Lebens kaum Kontakt zu seinem Sohn hatte und erst vor seinem Tod eine zaghafte Annäherung einsetzte, konnten Liz Hurley und ihr Sohn Damian doch glauben, finanziell gut abgesichert zu sein. Ebenso wie dessen Halbschwester Kira.

Unerbittlicher Großvater

Aber so einfach war es nicht, denn der Großvater, von dem das Geld stammte, wollte die beiden unehelichen Kinder von den Fonds ausschließen. Darüber kam es zu einem erbittert geführten Prozess. 2019 sah es nach einem ersten Urteil so aus, als würden Damian und Kira bedacht werden. Doch der Prozess ging in die nächste Instanz und dort siegte der Großvater: Enkel Damian erhält keinen einzigen Penny aus dem Vermögen.

Entsetzt wegen der Kaltherzigkeit des Großvaters wandte sich Liz Hurley nun mit einer Erklärung an das britische Boulevardblatt "Daily Mail". "Als Stephen sich das Leben nahm, starb er in dem Glauben, dass man sich um seine Kinder kümmern würde", sagte sie dem Blatt. "Was Stephen wollte, wurde nun gefühllos ins Gegenteil verkehrt. Ich weiß, dass Stephen am Boden zerstört gewesen wäre."

Tatsächlich basiert die Hinwendung zu seinen unehelichen Kindern auf einer Wende in den letzten Lebensjahren. Vorher hatte sich Steve Bing geweigert, den 19-jährigen Sohn Damian oder Kira, 23, öffentlich anzuerkennen. In seinem eigenen Testament, das er abfasste, als Hurley schwanger war, schloss er beide von einem Erbe aus. Die Vaterschaft stritt er einfach ab, sie wurde erst nachgewiesen, als ein Privatdetektiv seine Zahnseide aus dem Abfall fischte.

Kinder der Tochter begünstigt

Während Steve Bings seine Haltung änderte, blieb der Milliardär Dr. Peter Bing auf dem alten Kurs. Er zog vor Gericht, um die illegitimen Kinder von seinem "Enkeltreuhandfonds" auszuschließen. Den hatte er 40 Jahre zuvor eingerichtet. Seine Begründung lautete stets, dass er bei der Einrichtung des Fonds nur an legitime Enkel gedacht hätte. Der Großvater äußert sich nicht, vermutlich dürfte der wahre Grund nicht seine Haltung zu unehelichen Kindern sein, sondern eine tiefe Enttäuschung über das Leben eines Sohnes ein. Steve erbte 460 Millionen Pfund. Und nutzte es für ein Leben im Jet Set und in den Klatschspalten. Er nahm Drogen, galt als hemmungsloser Verschwender und hatte zahllose Affären unter anderem mit Naomi Campbell, Uma Thurman, Sharon Stone und Farrah Fawcett.

"Damians Großvater, Peter Bing, hatte versucht, Stephens Kinder, einschließlich Damian, in dem unwiderruflichen Trust, den er zuvor eingerichtet hatte, als seine Enkelkinder unberücksichtigt zu lassen", so Hurley. "Stephen hat in seinem letzten Lebensjahr sehr hart dafür gekämpft, dass seine Kinder anerkannt werden, und hat mir immer wieder gesagt, wie unglaublich wichtig ihm das war. Er war überglücklich, dass das Gerichtsurteil entschied, dass Damian, was den Trust betrifft, wie die Kinder seiner Schwester behandelt werden sollte. Ich bin einfach nur erleichtert, dass Stephen nie erfahren wird, dass Damians Verwandte - Stephens Vater und die Familie seiner Schwester Mary - letztendlich mit ihrer Berufung gegen das ursprüngliche Gerichtsurteil erfolgreich waren."

Auch die Mutter von Kira, Lisa Bonder sieht das genauso. "Es ist schrecklich - das ist ihr Großvater und der sagt: Du zählst nicht, und ich will nicht, dass du ein Teil unseres Lebens bist, weil deine Mutter nicht mit meinem Sohn verheiratet war. Damian und Kira wurden aus dem Bing-Familienfonds enterbt. Es gibt keinen Regress, sie können nicht mehr zurück. Sie haben verloren. Es war sehr schmerzhaft für sie und hinterließ eine familiäre Leere, mit der Damian und Kira umgehen müssen."

Der mittlerweile 90 Jahre alte Dr. Bing setzte sich durch. Das Urteil besagt, dass er als Stifter des Fonds frei über die Zuwendung entscheiden könne. Begünstigt werden nun allein die Kinder seiner Tochter.

Quelle: Daily Mail


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker