HOME

Am Hof des neuen Zaren: Die Liebe von Putins Tochter machte ihn zum Milliardär – die Trennung nahm ihm (fast) alles

Als Kirill Shamalov Putins Tochter heiratete, machten ihn die Freunde des mächtigen Schwiegervaters über Nacht zum Milliardär. Nach der Trennung musste Shamalov die Milliarden wieder herausrücken.

Ekaterina Tikhonova

In der öffentlichen Darstellung tritt Wladimir Putin stets selbstbewusst aber auch bescheiden auf. Gern lässt er sich mit Fischern und einfachen Landarbeitern bei einer derben Mahlzeit ablichten: Seht her, ich bin einer von euch, lautet die Botschaft. Nur selten dringt etwas über den wirklichen Lebensstil der engeren Umgebung Putins nach draußen. Doch ab und zu übersehen die PR-Strategen ein Detail.

Schon mehrmals tauchten sündhaft teure Armbanduhren an den Handgelenken von Staatsdienern mit offiziell bescheidenem Gehalt auf. Ab und zu leaken auch eitle Kinder Instagram-Fotos von Luxusurlauben auf Yachten der 100-Millionen-Euro-Klasse.

Aktienpakete als Morgengabe

Nun gibt es erstmals einen Einblick in die Art und Weise, mit der der neue Zar Geld und Einfluss in seiner Umgebung verteilt, berichtet "Bloomberg". Der Aufstieg von Kirill Shamalov zu den Superreichen dieser Welt und sein Fall hat nur einen Grund: Sein Schwiegervater heißt Wladimir Putin.

Die Liebe von Putins jüngster Tochter, Katerina Tikhonova, führte zum kometenhaften Aufstieg des Schwiegersohns. Nun soll die Romanze zu Ende sein, berichtet Bloomberg in Berufung auf anonyme Quellen, und damit verschwand der neue Stern am Himmel. Typisch für die Kamarilla um den Geheimniskrämer Putin ist bereits, dass der Galan seiner Tochter zugleich der Sohn eines alten Freundes von Papa Putin ist. Fremde dringen kaum in die innere Umgebung des russischen Präsidenten vor.

Aufstieg eines Managers

Shamalov war Manager bei Petrochemie-Giganten Sibur. Im Jahr 2012 - kurz vor der Hochzeit - beförderten ihn die Haupteigner von Sibur, Leonid Mikhelson und Gennady Timchenko, zum CEO und übertrugen ihm 4,3 Prozent der Firmenanteile. Ein Hochzeitsgeschenk, dass viele Hundert Millionen Euro wert ist. Zwei Jahre später, Shamalov war gerade 32, bekam er problemlos ein Darlehen der Gazprom-Bank über 2,2 Milliarden Dollar und konnte damit weitere 17 Prozent von Sibur kaufen.

Nach der Trennung von Tikhonova ist es damit vorbei. Shamalov musste die 17 Prozent zurückgeben. Eine Person, die mit der Transaktion vertraut war, sagte "Bloomberg", dass der Schwiegersohn nur eine "Null" aus dem Verkauf gemacht habe, weil er diese Aktien als Putin-Familienmitglied in einer Art Vertrauensstellung halten dürfe. Dieses Privileg endete, als die Ehe zu Ende ging. Doch auch nach der Trennung von Putins-Tochter fiel der Ex-Schwiegersohn nicht in Ungnade. Er besitzt immer noch etwa 800 Millionen-Dollar - zum größten Teil sind das seine restlichen Anteile an Sibur von 3,9 Prozent.

System Putin

Der Ehemann der älteren Putin-Tochter soll vor einigen Jahren ebenfalls plötzlich zu großem Vermögen gekommen sein, auch ihm wurde ein Milliarden-Kredit eingeräumt, mit dem er sich in eine Ölfirma einkaufen und die Ausbeutungsrechte an einem Ölfeld sichern konnte.

Alle Berichte über Putins engsten Kreis und seine Familie stützen sich auf Indizien, durch die komplette Abschottung des Führungskreises um Putin, ist eine unabhängige Überprüfung kaum möglich. 

Lesen Sie auch:

Am Hof des neuen Zaren: Die Liebe von Putins Tochter machte ihn zum Milliardär – die Trennung nahm ihm (fast) alles

TV Serie McMafia: Börsen-Werte, Sex-Sklaven und nackte Gewalt - so herrscht die Russen-Mafia über London

Lady Lucan - Liebe, Wahnsinn und ein erschlagenes Kindermädchen - die Lady und das Biest

Mathe-Lehrerin heimlich gefilmt - jetzt ist Oksana ein Internetstar

Themen in diesem Artikel