HOME

Nach WM-Aus: Überraschung: Mario Götze sagt für Juli geplante Hochzeitsfeier ab

Nach der standesamtlichen Trauung im Mai sollte im Juli die große Hochzeitsfeier von Mario Götze und seiner Frau Ann-Kathrin auf Mallorca steigen. Doch die sagte der Fußballer jetzt überraschend ab. 

Die Vorfreude war groß. Am 18. Juli wollten sich und seine Frau Ann-Kathrin Götze (ehemals Brömmel) auf Mallorca erneut das Jawort geben. In der Luxus-Finca "Jardin de Pedrissa" in der Nähe des Ortes Deià sollte die große Party in Anwesenheit ihrer Familien und enger Freunde steigen.

Mario Götze sagt Hochzeitsfeier ab

Den Termin hatten die Götzes abhängig von der Fußball-Weltmeisterschaft in Russland festgelegt. Schließlich war der -Spieler davon ausgegangen, in Joachim Löws Aufgebot für das Turnier eine Rolle zu spielen. Doch der Bundestrainer verzichtet in diesem Jahr auf einen Einsatz seines WM-Helden von 2014 - und Götzes Terminplan für den Sommer sieht auf einmal komplett anders aus. 

Statt wie seine DFB-Kollegen nach dem Turnierende in den Urlaub zu fahren, steht für ihn jetzt ein anderes Programm im Kalender. Am 18. Juli, dem eigentlichen Hochzeitstag, startet für die Spieler von Borussia Dortmund die Vorbereitung in den USA. Unter dem neuen Trainer wird sich dort neun Tage lang auf die kommende Saison vorbereitet. Geplant sind neben PR-Terminen auch einige Testspiele.

Götze muss sich beweisen

Für Götze ein Termin, den er nicht verpassen darf, schließlich muss er sich beweisen. Nach seiner langwierigen Stoffwechselerkrankung hat der 26-Jährige nicht wieder zu alter Form gefunden, enttäuschte in der vergangenen Saison im Dress des BVB. 

Umso wichtiger wird für ihn die anstehende Vorbereitung unter Favre. Eine auf der spanischen Insel, für die er seine sportlichen Ambitionen hintenanstellen würde, wäre in diesem Zusammenhang nicht zu rechtfertigen. 

Vorfreude war groß

Nicht nur, dass Götze sich die WM am Fernseher wird anschauen müssen, auch die Entscheidung, die Party abzusagen, dürfte für das Paar enttäuschend sein. Schließlich hatten sie ein großes Fest geplant, inklusive einer freien

Der Zeitschrift "Bunte" hatte die Braut bereits erzählt, wie ihr Hochzeitskleid am großen Tag aussehen würde. Es sei "schneeweiß, trägerlos, mit den klassischen drei 'S' versehen: Schleppe, Schleier, Spitze", verriet sie. Die Robe wird die 28-Jährige nun erstmal gut verstauen müssen. 

ls