VG-Wort Pixel

Filmproduzent Nicht klar, wo er sich angesteckt hat: Martin Krug spricht über Covid-Infektion

Martina Nicia und Martin Krug
Martina Nicia und Martin Krug sind beide positiv auf das Coronavirus getestet worden
© Felix Hörhager / Picture Alliance
Nach seinem positiven Corona-Test spricht Martin Krug über die Symptome und darüber, wo er sich angesteckt haben könnte.

Filmproduzent Martin Krug ist positiv auf das Coronavirus getestet worden. Das bestätigte der Ex-Ehemann von Schauspielerin Veronica Ferres "RTL.de". Beunruhigend ist daran vor allem, dass Krug nicht genau weiß, wann und wo er sich infiziert haben könnte. 

Martin Krug positiv auf das Coronavirus getestet

Erst kürzlich war der 62-Jährige auf einer Party im Nobelrestaurant "Casinò" in Gardone am Gardasee, zu der laut RTL auch Ex-Ski-Rennläuferin Maria Höfl-Riesch und Milliardär Willi Beier eingeladen waren. Insgesamt sollen dort rund 30 Promi-Gäste gefeiert haben. Laut der "Bild"-Zeitung hätten die anwesenden Promis unter strengen Hygieneregeln auf der Terrasse gegessen. Kurze Zeit später folgte bei Martin Krug dann der positive Test. Der "Bild" verriet Krug, er habe "Fieber, starke Müdigkeit und Husten. Außerdem kompletter Verlust des Geruchs- und Geschmackssinns."

Im Gespräch mit RTL gibt er hinsichtlich der Party jedoch Entwarnung: "Einen direkten Zusammenhang mit meiner Covid-19-Erkrankung und einer angeblichen Corona-Party (war ein Mittagessen auf einer Außenterrasse) gibt es definitiv nicht", sagte er. 

Womöglich im Supermarkt angesteckt

Er vermutet, dass er sich beim Einkaufen angesteckt haben könnte. "Meine Freundin Martina Nicia ist auch infiziert", verriet Krug RTL. "Unsere Überlegungen sind, dass ich mich höchstwahrscheinlich in einem Supermarkt in München angesteckt habe", sagte er. 

Das größte Risiko, sich mit Corona anzustecken, gibt es in geschlossenen Räumen ohne ausreichend Luftaustausch, in denen eine Großzahl Menschen über längere Zeit und nah beieinander sitzt. So gehören auch Restaurants zu den Orten, wo das Virus sich am besten verbreiten kann, ebenso Supermärkte. Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes minimiert die Ansteckungsgefahr. 

Verwendete Quellen: "RTL.de" / "Bild"-Zeitung

ls

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker