HOME

Nachruf: Von der TV-Serie "Alf" wollte er nichts mehr wissen – sein Glück fand Max Wright mit einem Mann

"Alf" war für ihn Fluch und Segen zugleich: Hauptdarsteller Max Wright ist mit 75 Jahren gestorben. Von der Serie wollte er nichts mehr wissen. Dafür fand er sein Glück mit einem Deutschen.

So lernten ihn die "Alf"-Zuschauer kennen und lieben: Max Wright als Willie Tenner

So lernten ihn die "Alf"-Zuschauer kennen und lieben: Max Wright als Willie Tenner

DPA

Am 5. Januar 1988 flimmerte die US-Serie zum ersten Mal über den deutschen Bildschirm: Das ZDF strahlte im Vorabendprogramm "Alf" aus. Die 102 Folgen um den zotteligen Außerirdischen Gordon Shumway wurden auch in Deutschland zum Hit. Jeden Dienstag verfolgten Millionen von Zuschauern die Abenteuer von Alf und der Familie Tanner. Die Serie machte die Hauptdarsteller, darunter Max Wright (Vater "Willie Tanner"), Anne Schedeen (Mutter "Kate Tanner"), Andrea Elson (Tochter "Lynn Tanner) und Benji Gregory (Sohn "Brian Tanner"), zu Stars. Doch von Alf wollte er nichts mehr wissen: der am Mittwoch mit 75 Jahren verstorbene Hauptdarsteller Max Wright.

"Er schämt sich. Es war eine Degradierung, weil er vom Theater kam", sagte Wrights Lebenspartner Reiner Dettlinger im vergangenen Jahr der "Bild"-Zeitung. Dass ausgerechnet die Unterhaltungsserie "Alf" ihm zum Durchbruch als Schauspieler verhalf, habe Wright schwer zu schaffen gemacht. Der aus Detroit stammende Darsteller hatte seine Filmkarriere mit Nebenrollen in "Hinter dem Rampenlicht" von Bob Fosse oder Warren Beattys "Reds" gestartet. Doch statt Programmkino kam dann das finanziell lukrative Angebot für "Alf" – und das Schauspieldasein neben einer Puppe.

Nach "Alf" kam für Wright der Absturz

Nach dem Ende der Serie 1990 wollte Wright wieder anspruchsvolle Filme drehen. Doch die Produktionen floppten. Die Angebote aus Hollywood beschränkten sich weiter auf seichte Unterhaltung - kein namhafter Regisseur wollte "Willie Tanner" besetzen. Wright war gezwungen, weiter in Serien mitzuspielen, bekam eine kleine Nebenrolle in der Serie "Friends".

Als Wright 1995 die Schockdiagnose Krebs bekam, warf ihn das völlig aus der Bahn. Er litt an Lymphdrüsen- und Hautkrebs. 2000 und 2003 machte er mit Alkoholfahrten Schlagzeilen. Am Mittwoch starb Wright zu Hause im kalifornischen Hermosa Beach in der Nähe von Los Angeles an den Folgen seiner Krebserkrankung.

Max Wright fand sein Glück mit deutschem Mann

Im Alter fand Wright zumindest sein privates Glück. Nachdem im November 2017 seine Ehefrau Linda an Brustkrebs starb, mit der er 52 Jahre lang verheiratet war, lernte der bisexuelle Darsteller auf einem Dating-Portal den deutschen Krankenpfleger Reiner Dettlinger kennen. Von seiner Zeit bei "Alf" erzählte Wright seinem neuen Partner nur ungern. Er wollte davon nichts mehr wissen.

Schauspielerin Andrea Elson: Das macht Lynn Tanner aus der Kultserie "Alf" heute
mai
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(