HOME

Paris Jackson im Interview: Michael Jacksons Tochter glaubt: "Mein Vater wurde ermordet"

Paris Jackson, 18 Jahre alte Tochter des King of Pop, hat sich in einem Interview über den Tod ihres Vaters geäußert. Sie glaubt, dass er ermordet worden sei. Auch über ihre eigene, bewegte Vergangenheit gibt sie Auskunft.

Paris Jackson

Paris Jackson spricht erstmals über den Tod ihres Vaters Michael Jackson

Mit ihren gerade einmal 18 Jahren hat sie vermutlich schon mehr erlebt und mitbekommen, als andere in ihrem ganzen Leben. Aber als Tochter eines der berühmtesten Menschen der Welt bleibt das wohl nicht aus - was Paris Jackson, Spross des King of Pop, nicht vor traurigen wie üblichen Teenie-Problemen schützt. Dem Magazin "Rolling Stone" hat die junge Frau ein großes Interview gegebenen und dabei erschütternde Einblicke in ihr Leben als auch das ihres Vaters gegeben.

Lesen Sie Paris' wichtigste Aussagen über sich und ihren Vater Michael Jackson

  • Über den Tod ihres Vaters: Paris Jackson glaubt, dass Michael ermordet wurde. "Er hat immer wieder Anspielungen gemacht, dass ihn Menschen erwischen wollen. 'Sie werden mich eines Tages umbringen'", habe er einmal gesagt. "Es klingt wie eine Verschwörungstheorie, aber seine Fans und jeder in der Familie weiß es. Es war alles geplant." Wie und was genau sie damit meint, verrät die 18-Jährige nicht, lässt aber durchblicken, dass der Konzertveranstalter AEG Live zumindest mitverantwortlich sei. AEG hätte ihren Vater unter Druck gesetzt und ihn sich "zu Tode arbeiten lassen", so Jackson.
  • Über die Rolle von Michaels Leibarzt Conrad Murray: Der Mediziner sei maßgeblich Schuld am Tod des Musikers, glaubt die Tochter. Murray wurde 2011 von einem Gericht der fahrlässigen Tötung für schuldig befunden worden. Er hatte den Sänger über lange Zeit mit dem Narkotikum Propofol versorgt, das letztlich zum Tod Jacksons geführt habe.
  • Über ihren Selbstmordversuch: Nach dem Tod des Vaters sei Paris nach und nach depressiver geworden. Den Schmerz über den Verlust hat sie mit Alkohol, Drogen und Party-Exzessen stillen wollte. Mit 15 habe sie dann "mehrfach" versucht, sich das Leben zu nehmen. Unter anderem hatte sie Schlaftabletten genommen, sagte sie in dem Interview. "Ich hasste mich selbst und dachte, ich kann nichts richtig machen." Im Alter von 14 Jahren soll sie zudem von einem Unbekannten "sexuell angegriffen" worden sein.
  • Über die Vaterschaft Michael Jacksons: Die anhaltenden Gerüchte, nach denen der King of Pop gar nicht ihr Vater sei, stören sie immer weniger. "Er wird immer mein Vater sein, und es war nie anders", so die 18-Jährige. Ihr werde immer wieder gesagt, wie ähnlich sie in ihrem Verhalten ihrem Vater sei. 


nik
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(