HOME

MISS GERMANY: Dayan ist nicht die kühle Blonde aus dem Norden

Am Samstagabend treten 22 Bewerberinnen zur Wahl der »Miss Germany« an. Mit dabei ist auch »Miss Schleswig Holstein«, die erste Schwarzafrikanerin, die um das Krönchen kämpft.

Die 24-jährige Dayan Tweneboah-Kodua will bei der Wahl zur Miss Germany 2002 als erste Schwarzafrikanerin den Titel der schönsten Frau Deutschlands gewinnen. »Ich weiß nicht, ob Deutschland für eine schwarze Miss bereit ist«, sagte die aus Ghana stammende Schauspielstudentin mit deutschem Pass am Donnerstag in Berlin. Insgesamt treten 22 Kandidatinnen im Alter zwischen 17 und 24 Jahren am Samstagabend zur Wahl an.

Dayan ist »Miss Schleswig Holstein«

Tweneboah-Kodua, die vor fast 13 Jahren mit ihren Eltern aus Afrika nach Kiel zog, wäre nach eigenen Worte froh, wenn sie unter die ersten zehn Bestplatzierten käme. Im November war sie zur »Miss Schleswig-Holstein« gewählt worden. »Ich habe nicht damit gerechnet, weil ich dunkelhäutig bin.«

Til Schweiger und Lothar Matthäus als Jujoren

Zu den insgesamt 220 Vorentscheidungen in Diskotheken, Einkaufszentren und Autohäusern traten im vergangenen Jahr mehr als 3500 Bewerberinnen an. Eine Jury bewertet bei der Gala die Erscheinung der in Abendkeid und im Badeanzug auftretenden Bewerberinnen. Der Jury gehören unter anderem der Schauspieler Til Schweiger, PUR-Sänger Hartmut Engler, Fußballspieler Lothar Matthäus, Boxweltmeisterin Regina Halmich und ihr Ex-Kollege Axel Schulz an.

Bedingung: unverheiratet und kinderlos

Nach den Regularien der MGC müssen die Kandidatinnen zwischen 16 und 26 Jahre alt, unverheiratet und kinderlos sein sowie die deutsche Staatsbürgerschaft besitzen. Zudem dürfen keine Nacktfotos der Frauen existieren. Für manche »Miss Germany« war der Titelgewinn der Sprung ins Show- oder Mediengeschäft. Zu prominentesten zählen Verona Feldbusch und Petra Schürmann.

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(