HOME

Mitch Winehouse im stern-Interview: "Amy war clean"

Vor knapp einem Jahr starb die Soulsängerin Amy Winehouse. Im stern-Interview sprach ihr Vater Mitch über seine Hilflosigkeit, die Drogensucht und den tragischen Tod seiner berühmten Tochter.

Die vor einem Jahr gestorbene Soulsängerin Amy Winehouse war nach Aussage ihres Vaters zum Zeitpunkt ihres Todes schon lange nicht mehr drogenabhängig. In einem Interview in der neuen, am Donnerstag erscheinenden Ausgabe des stern bestritt Mitch Winehouse, dass seine Tochter an den Folgen von Drogenexzessen gestorben sei. "Die Wahrheit ist anders. Amy war zum Zeitpunkt ihres Todes seit drei Jahren clean", sagte er in dem Exklusivinterview. "Sie wollte leben, nicht sterben. Sie war auf dem Weg der Besserung."

Vier Jahre vor ihrem Tod sei sie noch crackabhängig gewesen. Zur Tatsache, dass die legendäre Künstlerin an einer Alkoholvergiftung gestorben ist - sie hatte 4,16 Promille im Blut - sagte der Vater, Rückfälle gehörten zu einem Alkoholentzug. "Das kann einfach passieren."

Mitch Winehouse sprach das erste Mal ausführlich über die Umstände des Todes der Soulsängerin. Er kündigte an, mit dem Millionennachlass seiner Tochter eine Stiftung zu gründen, die sich um drogenabhängige Jugendliche kümmert. Einen großen Anteil der Schuld für die Drogensucht von Amy Winehouse gibt er deren Ex-Mann Blake Fielder-Civil, der zurzeit eine Haftstrafe wegen Körperverletzung absitzt. "Der Mistkerl hat Amy an die harten Drogen herangeführt." Er selbst sei aber auch manchmal zu sanft und nachgiebig gewesen. "Ich konnte Amy beschützen. Aber nicht retten."

Amy Winehouse war am 23. Juli 2011 mit 27 Jahren in London an einer Alkoholvergiftung gestorben.

Hannes Ross / print
Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.