HOME

Neue RTL-Show: Sandy will zeigen, dass sie es kann

Statt mit ihrem Liebesleben will sie jetzt im Fernsehen für Aufsehen sorgen: Sandy Meyer-Wölden, Ex von Boris Becker und Ist-Geliebte von Oliver Pocher, hat eine Pilotsendung für eine neue RTL-Show abgedreht. Ob diese jemals ausgestrahlt wird, ist allerdings fraglich.

Von Jens Maier

"Ich weiß, dass ich es kann" ist der vielversprechende Name der neuen Show. Ob das auch auf sie zutrifft, muss Sandy Meyer-Wölden erst noch unter Beweis stellen: Nach ihrem mittelmäßigen Auftritt als Gast-Jurorin bei der Friseur-Casting-Show "Top Cut" darf die 26-Jährige weiterhin auf ihren großen Durchbruch im Fernsehen hoffen. Für RTL zeichnete sie am Sonntag die Pilotsendung der neuen Show auf. Allerdings hat die Sache gleich zwei Haken.

Meyer-Wölden fungiert nicht als Co-Moderatorin, sondern nur als Assistentin. An der Seite von Daniel Hartwich, der bei RTL bereits "Das Supertalent" und "Achtung! Hartwich" moderiert hat, führt Meyer-Wölden durch die Sendung. Sie erfüllt dabei die klassische Assistentenrolle und hilft bei den Wetten. Gedreht wurde im holländischen Hilversum, wo auch das Original "Ik Wed Dat Ik Het Kan" produziert wird, RTL hat die Lizenz für Deutschland erworben.

RTL reagiert auf Plagiats-Vorwürfe gelassen

Die neue Show ist nach RTL-Angaben eine Mischung aus "Das Supertalent" und der "Guinness Show der Rekorde". Kandidaten mit außergewöhnlichem Talent sollen ihre Fähigkeiten unter Beweis stellen, diese können geistiger, sportlicher oder schlicht skurriler Art sein. Auf Anschuldigungen, die neue Show sei ein Plagiat, reagiert RTL bisher gelassen.

Die "Bild"-Zeitung hat dem Sender vorgeworfen, dass "Ich weiß, dass ich es kann" eine Kopie von "Wetten dass..?" sei, nur ohne prominente Wettpaten. Nach Informationen der Zeitung treten sieben Kandidaten mit Wetten gegeneinander an, darunter sei auch eine Kinder-Wette. Wer seine Wette gewinne, kassiere 1000 Euro.

"Wettshows und außergewöhnliche Talente sind nichts Ungewöhnliches im deutschen Fernsehen", sagte eine RTL-Sprecherin über die Vorwürfe zu stern.de. Die Show sei eine "Endemol"-Produktion und laufe in Holland bereits erfolgreich im Fernsehen. Man habe vor Weihnachten zu einem Kandidaten-Casting aufgerufen, um eine Pilotsendung zu drehen. Ob die Show jemals im Fernsehen ausgestrahlt wird, ist allerdings noch offen.

Zukunft des Projekts noch nicht entschieden

Es sei eines von vielen neuen Projekten, die sich in der Pilotierungsphase befänden, hieß es dazu bei RTL. "Wir werden uns das ganz genau angucken und dann entscheiden, ob die Show gesendet wird", sagte die Sprecherin. Eventuell werde auch erstmal nur der Pilot ausgestrahlt und bei Erfolg eine Fortsetzung geplant.

Sandy Meyer-Wölden muss also hoffen, dass nicht nur die Kandidaten und die Show, sondern auch sie gut genug war. Sonst wird es nichts, mit der Fernseh-Karriere.