HOME

Supermarkt wird zum Club : Tanzen mit Noah Becker und einer Stange Porree

Ein Supermarkt mit Tanzfläche, DJ und Bowlingbahn - warum eigentlich nicht? Am vergangenen Samstag erlebte das "Disco-Shopping im Supermarkt" in Berlin seine Deutschland-Premiere. Als Stargast dabei: Noah Becker. Eine Party zwischen Tütensuppen und Kühlregal.

Von Wiebke Wetschera

Mischpult vor einem Regal mit Eierpackungen: Noah Becker legte am vergangenen Samstag im Kaiser's Supermarkt in Berlin auf

Mischpult vor einem Regal mit Eierpackungen: Noah Becker legte am vergangenen Samstag im Kaiser's Supermarkt in Berlin auf

Hunderte Menschen auf der Tanzfläche, die sich zur Musik bewegen. Drei DJs, die die Feierwütigen an diesem Abend mit Musik versorgen. Die ganze Location ist in buntes Scheinwerferlicht getaucht. Nein, das hier ist keine normale Disco. Das hier ist Disco-Shopping im Kaiser's Supermarkt. Denn an diesem Abend wird zwischen Gemüse und Müsli getanzt, vor den Weinregalen Bier gezapft und zwischen Klopapier und Feuchttüchern gebowlt. Nach Ladenschluss ist vor dem Disco Shopping.

"Eine Party hier im Supermarkt ist eine gute Idee, damit sich das alles ein bisschen auflockert. Hier ist keiner spießig oder ernst. Die Angestellten haben Spaß und auch die Leute, die einkaufen", verrät mir eine Kassiererin vom Kaiser's. Einkaufen darf man an diesem Abend nur, was auf der Einkaufsliste steht. Denn all das war bereits im Eintritt enthalten. Jeder bekommt Bier, Kekse und Chips umsonst. Zudem können die Partygäste sich professionell glitzernd schminken lassen.

Alles ist erlaubt

Warsteiner ist der Organisator des Spektakels. Und Berlin ist wohl der richtige Ort für die Deutschland-Premiere. Zunächst wurde das Konzept in Holland gestartet und am vergangenen Samstag das erste Mal in Berlin erprobt. Rund 700 Leute haben sich zum Disco-Shopping Auftakt in Berlin zusammengefunden. 700 nur, weil es nicht mehr Tickets im Vorverkauf gab. Für die Facebook-Veranstaltung gab es über 4000 Zusagen.

Berlin hat Lust im Supermarkt zu feiern, das merkt man. Der eine ist schräger gekleidet als der andere. Kleidungstechnische Tabus gibt es nicht. Neben allerlei Kostümen kommt auch jemand nur in Unterhose. Im Supermarkt ist an diesem Abend eben alles erlaubt. Und auch der Altersdurchschnitt lässt sich nicht eindeutig bestimmen - die Feierwütigen reichen von gerade 18 bis hin zum ältesten Besucher im Rentenalter. So einen Supermarkt, den kennt eben jeder.

Ein unmotivierter Mädchenschwarm

Um kurz nach 1 Uhr tritt dann der Stargast ans Mischpult. Mit "Make some noise for Noah Becker" wird er angekündigt. Der DJ ist nicht allein, sondern hat drei weitere Leute in seiner Crew. Mit dabei sogar Live-Musik von einem Schlagzeuger und einem Trompeter. Becker ist nicht gerade der Inbegriff von Motivation und guter Laune an diesem Abend. Er zieht eher eine gelangweilte Miene, wirkt fast schon etwas schlecht gelaunt. Gut, dass das Publikum nicht mehr angeheizt werden muss.

Seine prallen Locken schimmern im lila Scheinwerferlicht. Nur an diesem Abend ist er nicht der einzige mit einer Lockenpracht. Zahlreiche Partygäste habe sich mit lockigen Perücken in schrillen Farben aufgehübscht. Übriggeblieben vom Mädchenschwarm Noah Becker sind an diesem Abend nur die großen braunen Augen. Der Bart ist ungepflegt lang. Und auch beim Styling scheint Becker sich nicht sonderlich viel Mühe gegeben zu haben. Er trägt einen blauen Strickpulli, wie von Mutti selbstgestrickt. Dazu eine Jogginghose und über die wiederum hat er seine weißen Socken gezogen. Nunja, es gibt an diesem Abend eben keine Tabus. Und außerdem geht es geht ja um seine Musik. Die ist gut, die Leute gehen ab und irgendwann bewegt sich auch Becker ein bisschen mehr. Öfter fährt er sich allerdings durch seine Haare.

Zu trinken gibt es für den Promi-DJ an diesem Abend ein Glas Orangensaft und eine Dose Bier. Für viel mehr ist auch keine Zeit, denn nach nur 36 Minuten ist er wieder weg - die Party ist vorbei. Um 1:43 Uhr ist die Musik aus. Becker streckt zwei Fäuste in die Höhe. Er lässt sich feiern. Die Miene ist immer noch gelangweilt.

Bunte Kostüme und ein Tanz mit Gemüse

Gelangweilte Miene bei dem einen, pure Begeisterung bei den anderen: reichlich Freibier und eine gesunde Motivation lassen die Stimmung den ganzen Abend am Höhepunkt. "Es gibt Freibier" ist ein Grund weshalb ein Partygast den Supermarkt aufgesucht hat. Ein anderer erzählt mir: "Man ist umgeben von Snacks, Wein, Gemüse. Ich habe die Möglichkeit mich komisch anzuziehen, es ist was ganz Neues." Und das haben sich die Besucher an diesem Abend wirklich zu Herzen genommen. Glitzer soweit das Auge reicht. Ebenso lustige Kostüme, wie ein Pikachu, ein Frosch, eine Katze. Einer von den verrückte Gekleideten verrät mir seine Motivation für einen Partybesuch im Supermarkt: "Wer wollte denn nicht schon immer coole Moves mit einer Stange Porree machen?"

Die Putzfrau hat im Anschluss sicher besonders viel zu tun. Denn der Boden des Supermarkts erinnert am Ende noch mit reichlich Bierpfützen an diese Party. Das Gemüse muss neu geordnet werden, die Packungen wieder zurück in die Regale geräumt werden. Wer am Montag im Kaiser's Supermarkt im Lio Center Berlin Poree einkaufen geht, der kauft möglicherweise eine Stange, die am Samstag ordentlich das Tanzbein geschwungen hat - sofern sie das denn mangellos überlebt hat.

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(