VG-Wort Pixel

Obduktionsbericht Todesursache von Sage Stallone weiterhin ungeklärt


Es wird noch mindestens zwei Monate dauern, bis Sylvester Stallone und seine erste Frau erfahren, ob ihr Sohn Sage an einer Überdosis gestorben ist.
Von Frank Siering, Los Angeles

Am Sonntag fand in Los Angeles die Autopsie von Sage Stallone statt. Der Untersuchungsrichter teilte kurz danach mit, dass diverse toxikgologische Tests durchgeführt worden seien und diese jetzt in ein Labor geschickt und dort analysiert werden müssten. Erst danach - in etwa sechs bis acht Wochen - könnten konkrete Aussagen über die endgültige Todesursache gemacht werden. Der 36-Jährige war der älteste Sohn von Hollywood-Star Sylvester Stallone.

Sage Moonblood Stallone war am Freitagnachmittag tot in seinem Apartment in Hollywood aufgefunden worden. Eine Haushaltshilfe hatte den leblosen Körper des Schauspielers und Regisseurs gefunden. Ersten Berichten zufolge, habe die Polizei diverse leere Pillendosen auf dem Fußboden entdeckt.

Das hatte anfänglich zu Spekulationen geführt, Stallone sei an einer Überdosis gestorben. George Braunstein, Freund und Anwalt des 36-Jährigen, dementierte am Sonntag erneut diese Vermutungen. Stallone habe keinerlei Anzeichen von irgendeiner Abhängigkeit gezeigt, so Braunstein. Er habe einen sehr gesunden Lebenswandel gehabt, nicht geraucht und sogar Alkohol vermieden. Dennoch: Die Polizei geht von keiner Fremdeinwirkung aus.

Vermutungen über Todeszeitpunkt

Angeblich hatte Stallone sogar seine baldige Hochzeit in Las Vegas geplant. "Sage war sehr glücklich, sein Tod hat uns alle als totalen Schock getroffen", so Braunstein. Unklar war am Sonntag auch noch, wie Stallone die letzten Stunden seines Lebens verbracht hatte. Einigen Berichte zufolge habe er drei Tage lang tot in seiner Wohnung gelegen. Braunstein sagte, dass diese Vermutung unrealistisch sei, da "Sage noch 17 Stunden vor seinem Tod neue Fotos auf seine Facebook-Seite gestellt hatte".

Sage Stallone hatte sein Schauspieldebüt im Jahre 1990, als er an der Seite von seinem Vater in "Rocky V" mitspielte. Noch einmal, diesmal 1996, stand er neben Stallone vor der Kamera. Die Beziehung zwischen Vater und Sohn war in den ersten Jahren von Sages Jugend angeblich angespannt, weil Sylvester Stallone sehr viel arbeitete und seinen Sohn kaum zu Gesicht bekam.

Als er für "Rocky V" gecastet wurde, musste er seinen Vater in einer Szene anbrüllen: "Du bist niemals für mich da, du verbringst keine Zeit mit Mama". Das, so Sage in einem damaligen Interview, "war noch nicht einmal gespielt, das war total echt. So sah mein Leben wirklich aus." - Die Rolle habe damals sein Verhältnis zum Vater zum Positiven verändert. Sage ist das älteste von vier Stallone-Kindern gewesen. Er habe seinem Vater inzwischen sehr nahe gestanden, heißt es.

Tiefe Trauer bei der Familie

Sylvester Stallone war nur einen Tag vor dem Tod seines ältesten Sohnes auf der ComiCon in San Diego. Zusammen mit Bruce Willis und Arnold Schwarzenegger promotete der Star auf der größten Comic-Messe der Welt dort den Film "Expandables 2".

Als den 66-Jährigen die tragische Nachricht erreichte, sei er einem Zusammenbruch nahegewesen und habe sofort alle Termine für die nächsten zwei Wochen abgesagt. Derzeit befindet sich Stallone in Los Angeles, um die Mutter von Sage, Sasha Czack, zu trösten.

In einer Erklärung, aus der NBC zitierte, zeigte sich Sylvester Stallone "tief erschüttert über den plötzlichen Verlust" seines Sohnes. "Sage war ein sehr talentierter und wundervoller junger Mann, wir werden ihn für immer vermissen", so der trauernde Vater.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker