VG-Wort Pixel

Sybille Brunner ORF-Moderatorin wehrt sich gegen sexistischen Zuschauer-Kommentar – wegen ihrer Knie

ORF-Moderatorin Sybille Brunner moderiert die Sendung Tirol Heute
Sybille Brunner arbeitet seit mehreren Jahren als Radio- und Fernsehmoderatorin beim Österreichischen Rundfunk (ORF)
© Screenshot ORF "Tirol Heute"
Dass Personen in der Öffentlichkeit gewissen Kommentaren ausgesetzt sind, daran sind die meisten wohl gewöhnt. Mit diesem Kommentar hat ORF-Moderatorin Sybille Brunner aber wohl nicht gerechnet: Ein Zuschauer kritisierte ihre Knie.

Am Sonntag moderierte die Journalistin Sybille Brunner wie üblich die Nachrichtensendung "Tirol Heute". Ihr Outfit schien dabei für einen Zuschauer von großem Belang zu sein: Sie trug ein knapp über dem Knie endendes, schmal geschnittenes Kleid in schlichten Farben. Das schien dem Mann vor dem Fernseher so gar nicht zu passen, er ärgerte sich sogar so sehr darüber, dass er Brunner persönlich schrieb: "Müssen Sie immer – als nicht mehr ganz junge Frau und dies meine ich nicht böse – die Knie herzeigen, denn Knie sind bei keinem Menschen ein schöner Anblick!"

Brunner reagiert darauf und macht seinen Namen sowie die Nachricht öffentlich. Auf ihrem Facebook-Kanal fragt sie ihre Followerschaft: "Dies hat mir ein Herr auf Facebook geschrieben, er hat offenbar die Sendung unten gemeint – wie denkt Ihr darüber?" Die Reaktionen kommen prompt und vielfältig, Stand heute hat ihr Posting über 2000 Kommentare.

"Da würd ich doch gleich ein Kleid machen lassen wo auf dem Stoff alles Knie aufgedruckt sind"

Viele Userinnen und User amüsieren sich über die geteilte Nachricht und stärken Sybille Brunner den Rücken: Sie solle solche Nachrichten nicht ernst nehmen, sie könne alles tragen und Kommentare wie diese seien Sexismus in Reinform, da Brunner dadurch lediglich auf ihren angeblich zu kurzen Rock reduziert werde. Einige wenige kritisieren jedoch, dass die Journalistin ein Statement wie dieses überhaupt öffentlich aufgreift, und dass solch fragwürdigen Meinungen damit zu viel Raum gegeben werde.

Auch auf diese Anmerkungen reagiert Sybille Brunner. Sie könne schon lange mit sämtlichen Kommentaren umgehen und sei auch nicht beleidigt. Dennoch gehe es an dieser Stelle um mehr als bloß ihr Knie. Es gehe um eine Haltung gegenüber Frauen, die sie befremdlich finde: "Derartige Wortmeldungen stehen jedem frei. Aber sie gehören meiner Meinung nach eben nicht ignoriert – da ändert sich nichts. Sie gehören vor den Vorhang geholt und diskutiert. Das ist auch passiert, und dafür danke ich allen, die sich daran beteiligt haben und noch beteiligen".

Doch vor allem bedankt sie sich für die vielen positiven Nachrichten, die ihr durch die Bank den Rücken stärken und vor allem dafür auch plädieren, weniger über die Kleidung anderer Menschen zu sprechen: "Muss man eigentlich – als nicht mehr ganz junger Mann und dies meine ich nicht böse – seinen Senf dazugeben, denn allzuviel Senf ist ja bei keinem Menschen ein schöner Anblick!"

Quellen:  ORF / Facebook / "heute.at"

mkb

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker