VG-Wort Pixel

Malibu Pierce Brosnan verkauft seine "Bond"-Villa für 100 Millionen Dollar

Pierce Brosnan und seine Frau Keely Shaye
Pierce Brosnan und seine Frau Keely Shaye. Die Villa in Malibu wurde von Shaye eingerichtet, die sich von der fernöstlichen Stimmung des Bond-Films "Der Morgen stirbt nie" inspirieren ließ.
© Admedia / ImageCollect.com
Ein Leben wie James Bond höchstpersönlich? Pierce Brosnan macht es möglich und verkauft seine "Bond"-Villa in Malibu. Ein solides Vermögen muss der potenzielle Käufer allerdings mitbringen. 

Ein stolzer Preis mit mehr als einer Doppelnull: Pierce Brosnan (67) sucht für sein fürstliches Anwesen in Malibu offenbar einen neuen Besitzer. Wer die von seinem Film "James Bond: Der Morgen stirbt nie" inspirierte Villa kaufen will, muss laut der US-Seite "The Wall Street Journal" allerdings einen stattlichen Betrag berappen: Exakt für 100 Millionen Dollar (etwa 85,8 Millionen Euro) ist das Haus demnach gelistet.

Wohnen auf 1160 Quadratmetern

Somit wäre es laut des Berichts auf Platz acht der teuersten Anwesen im gesamten Bundesbezirk Los Angeles - dem bevölkerungsreichsten County der gesamten USA. Brosnans Frau Keely Shaye höchstpersönlich habe die Villa nach ihren Vorstellungen errichten lassen und sich dabei vom fernöstlichen Setting des zweiten "Bond"-Films ihres Mannes inspirieren lassen.

Wer das nötige Kleingeld hat, bekommt also eine waschechte "Bond"-Villa mit direkter Küstenanbindung, einem Hektar Land und einer Wohnfläche von etwa 1160 Quadratmetern.

Sehen Sie im Video den Trailer des neuen James Bond "No Time To Die", der im November Kinopremiere feiern soll.

sve SpotOnNews

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker