VG-Wort Pixel

Januar 2023 Es kann schon vorbestellt werden: Erscheinungsdatum und Titel für Prinz Harrys Buch stehen fest

Prinz Harry
Die Memoiren von Prinz Harry erscheinen am 10. Januar 2023
© Kirsty Wigglesworth/AP / DPA
Im Juli 2021 wurde es angekündigt, im Januar 2023 kommt es nun auf den Markt: Prinz Harrys Buch, in dem er über sein Leben auspacken will. Nicht nur die Königsfamilie dürfte auf das Werk gespannt sein.

Nach monatelangen Spekulationen gibt es einen Erscheinungstermin für die Memoiren von Prinz Harry: Das Werk kommt am 10. Januar 2023 auf den Markt und trägt den Titel "Spare". Das gab der Verlag Penguin Random House auf seiner Internetseite bekannt. Das Buch kann bereits jetzt vorbestellt werden. Der Titel spielt wohl auf die Redewendung "the heir and the spare" an – also "der Erbe und der Ersatz". Der Begriff bezieht sich auf den Thronfolger – in diesem Fall Harrys Bruder Prinz William – und dessen jüngeren Nachfolger, der beim Tod des Älteren zum Zuge kommen könnte. Der deutsche Buchtitel lautet "Reserve", wie der Verlag mitteilte.

Zuvor hatte die "New York Times" unter Berufung auf Branchenkreise über das Erscheinungsdatum berichtet. Ursprünglich war angedacht, dass das Buch in diesem Herbst publiziert wird und damit passend zum Weihnachtsgeschäft viele Käufer findet.

Doch durch den Tod von Queen Elizabeth II. im September soll Prinz Harry um einen zeitlichen Aufschub gebeten haben, um einige Passagen überarbeiten zu können. Was der Royal in seiner Biografie schreibt, wird nicht nur im Königshaus mit Spannung erwartet. Denn außer der Queen soll vorab niemand aus der Familie eingeweiht worden sein, dass Harry plant, ein Buch zu veröffentlichen.

Prinz Harry hat sein Buch nach dem Tod der Queen überarbeitet

Als der Verlag Penguin Random House im Sommer vergangenen Jahres das Projekt ankündigte, war man im Königshaus deshalb umso überraschter, wenn nicht gar schockiert. "Ich schreibe dies nicht als der Prinz, als der ich geboren wurde, sondern als der Mann, der ich geworden bin", teilte Harry damals in einer Erklärung mit und kündigte an, einen "Bericht aus erster Hand über mein Leben, der genau und wahrheitsgetreu ist", zu verfassen. 

Prinz Harry
Die Memoiren von Prinz Harry erscheinen in Deutschland unter dem Titel "Reserve".
© Random House

Seitdem ist viel passiert. Nicht nur der Tod der Queen und die damit verbundene Thronübernahme seines Vaters Charles. Harrys Frau Meghan hat in einem Interview mit dem Magazin "The Cut" vor einigen Monaten erneut deutlich gemacht, dass das Verhältnis zwischen ihr und der Royal Family nicht nur harmonisch ist. Harrys Buch könnte das ohnehin angespannte Verhältnis weiterhin verschlechtern.

"Ist es sein Ziel, seine Berühmtheit bei einem bestimmten Teil der Öffentlichkeit zu steigern, oder ist es das Ziel, den Riss zu seiner Familie zu kitten? Das sind in gewisser Weise konkurrierende Ziele, und es ist schwer, beide zu erreichen", sagte der Literaturagent Matt Latimer der "New York Times".

Netflix-Doku von Harry und Meghan wurde verschoben

Zuletzt sorgte auch der Netflix-Deal des Paares verstärkt für Unmut. Der Streamingdienst hat eine Doku über das Leben von Harry und Meghan angekündigt. Genau Details sind bisher nicht bekannt, zuletzt wurde die ursprünglich für Dezember geplante Veröffentlichung ins kommende Jahr verschoben – wohl auch um etwas zeitlichen Abstand zur neuen Staffel der Serie "The Crown" zu schaffen, die am 9. November startet.

Im Interview mit dem Magazin "Variety" verriet Meghan kürzlich, dass Filmproduzentin Liz Garbus das Doku-Projekt verantwortet. Sie führte unter anderem Regie bei der Serie "The Handmaid's Tale". "Es ist schön, dass wir unsere Geschichte jemandem anvertrauen können – einer erfahrenen Regisseurin, deren Arbeit ich seit langem bewundere – auch wenn das bedeutet, dass sie vielleicht nicht so ist, wie wir sie erzählt hätten", sagte die 41-Jährige.

Quellen: "New York Times", "The Cut", "Variety"

Mehr zum Thema

Newsticker