HOME

Prinz Harry über Lady Di: "Ich habe nicht so viele Kindheitserinnerungen an meine Mutter"

Prinz Harry spricht nicht häufig über seine Mutter. In einem Interview hat er nun verraten, dass er Lady Diana zunehmend vergisst. Und was er dagegen tut.

Prinz Harry

"Ich muss den Rest meines Lebens damit verbringen, diese Leere so gut wie möglich auszufüllen. Und das meine ich positiv", sagt Prinz Harry

Prinz Harry war zwölf Jahre alt, als seine berühmte Mutter Lady Diana bei einem Autounfall in Paris ums Leben kam. Nun hat der britische Prinz in einem Interview mit dem "People"-Magazin verraten, welche Bedeutung seine Mutter heute noch für ihn hat.

Sie habe großen Einfluss: "Alles, was ich will, ist es, meine Mutter unfassbar stolz zu machen", sagte der 31-Jährige in dem Interview, dessen Ankündigung auch das Titelblatt ziert.

Ich muss die Leere füllen

"Als sie starb, war da dieses gähnendtiefe Loch. Nicht nur für uns, sondern für ganz viele Menschen überall auf der Welt." Er wolle versuchen, zumindest einen kleinen Teil davon auszufüllen. "Ich muss den Rest meines Lebens damit verbringen, diese Leere so gut wie möglich auszufüllen. Und das meine ich positiv", so der Prinz. Das Gleiche gelte für seinen Bruder William.

Er versuche dabei aber nicht bewusst, genauso so zu sein wie seine Mutter in ihrer wohltätigen Arbeit, stellt er fest. "Ich genieße, was ich tue. Und ich tue es nicht, weil ich das Gefühl habe, meine Mutter hätte es so gewollt. Allerdings trage er wohl viel von ihrer Persönlichkeit in sich. "Ich mache vieles, was sie wohl auch tun würde."

Kaum eigene Erinnerungen an die Mutter

Prinz Harry mit seiner Mutter, Lady Di, seinem Bruder William und seinem Vater Charles

Prinz Harry (2.v.l.) mit seiner Mutter, Lady Di, seinem Bruder William und seinem Vater Prinz Charles 1995

Traurig ist Harrys Feststellung, dass seine eigenen Erinnerungen an Lady Di zunehmend verblassen: "Ich habe nicht so viele Kindheitserinnerungen an meine Mutter." Eine schöne sei immerhin der Besuch von Disney World mit der ganzen Familie. Damals sei er immer wieder in die Space-Mountain-Achterbahn gestiegen - "14 Mal", bis der Bodyguard ausgestiegen sei und sich übergeben habe, zitiert ihn der "Telegraph"

Natürlich wurde der begehrte Junggeselle auch nach eigenen Familienwünschen gefragt. Nur so viel: Ja, er möchte Kinder, aber es habe keine Eile.

sal
Themen in diesem Artikel