VG-Wort Pixel

Nicht nur Prinz William Prinz Harrys bester Freund warnte ihn, nicht so schnell zu heiraten – das hatte Konsequenzen

Prinz Harrys bester Freund Tom Inskip
Prinz Harrys bester Freund Tom Inskip und seine Frau bei Harrys und Meghans Hochzeit 2018
© Picture Alliance
In dem viel diskutierten Buch über Prinz Harry und Herzogin Meghan, "Finding Freedom", wird offenbart, dass Harrys bester Freund ihn vor einer zu schnellen Eheschließung gewarnt hätte.

Prinz Harrys und Herzogin Meghans Beziehung war noch nicht lange offiziell, da gaben die beiden bereits ihre Verlobung bekannt. Das Tempo wurde von einigen traditionelleren Royal-Fans kritisch beäugt – und wie es aussieht auch von Harrys engerem Freundeskreis.

Prinz Harrys bester Freund warnte ihn

Wie Freunde von Harry und Meghan in dem neuen Buch "Finding Freedom" von Omid Scobie und Carolyn Durand behaupten, habe Harrys bester Freund ihn vor der Hochzeit gewarnt. Tom "Skippy" Inskip und der Prinz kennen sich aus ihrer gemeinsamen Zeit am Eton College. Angeblich war es Inskip, der die Party in Las Vegas organisiert hatte, auf der Prinz Harry nackt beim Billiardspielen fotografiert wurde. Laut dem britischen "Telegraph", der aus "Finding Freedom" zitiert, sagte Inskip seinem engen Freund, er solle erst länger mit Meghan zusammen wohnen, bevor sie "irgendwas ernsteres" machen würden. Sein Ratschlag sei "gut gemeint" gewesen, heißt es in dem Buch, doch Harry hätte das nicht so aufgefasst. 

Angeblich habe Harry seinen Kumpel und dessen Frau, Lara Hughes-Young, wegen des Kommentars nicht zur abendlichen Hochzeitsparty in Frogmore Cottage eingeladen.

Prinz William gab ähnlichen Rat

Ähnlich wie Inskip soll sich auch Prinz William geäußert haben, als Harry ihm von seinen Plänen berichtete. "Geh es langsam an mit diesem Mädchen", soll er gesagt haben. Den Zusatz "dieses Mädchen" habe Harry als arrogant empfunden, als herablassend.  

Auch Herzogin Kate kommt in "Finding Freedom" nicht gut weg. Wie ein Insider den Buchautoren gesagt hat, soll sie Meghan gegenüber kühl gewesen sein. "Trotz der Tatsache, dass Harry ein regelmäßiger Gast in ihrem Haushalt war, war es Kate anscheinend egal, wer diese Frau war, die ihren Schwager so glücklich gemacht hatte", heißt es in dem Buch. "Meghan war enttäuscht, dass sie und Kate sich nicht über die einzigartige Position, die sie teilten, verbunden fühlten", erzählte die Quelle. 

Quelle: "Telegraph"

ls

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker