HOME

Prinzenpaar feiert 5. Hochzeitstag: Darum sind Kate und William ein echtes Dreamteam

Fast 14 Jahre zusammen und seit fünf Jahren verheiratet. Nie wirkten Prinz William und seine Kate einträchtiger als heute. Ihr Geheimnis? Ein ausgeprägter Sinn für die Familie.

Prinz William und Kate vor dem Taj Mahal

Prinz William und seine Kate auf einer Bank vor dem Taj Mahal, wo sich einst auch Williams Mutter Diana fotografieren ließ

Vom verflixten siebten Jahr ist die Ehe von William und Kate in jeder Hinsicht noch weit entfernt: Nicht nur, dass sie dieser Tage erst ihren fünften Hochzeitstag feiern, auch wirkten sie zuletzt während ihres Staatsbesuches nach Indien und Bhutan mehr im Einklang miteinander denn je. Und das nach fast schon 14 Jahren Beziehung und mit zwei nicht ganz unanstrengenden Kleinkindern zu Hause.

Das Geheimnis ihrer stabilen Beziehung liegt sicherlich auch in den zunächst rein kameradschaftlichen Ursprüngen und der daher soliden gegenseitigen Kenntnis der Stärken und Schwächen begründet: Erst waren sie Studienkollegen an der Universität im schottischen St. Andrews, dann dort WG-Genossen, die sich gegenseitig bekochten und gemeinsam Freunde zum Spieleabend einluden, bis es schließlich ernst wurde zwischen ihnen. Auch eine öffentlich vielkommentierte mehrmonatige Trennung haben sie hinter sich - die dann doch mit einem erneuten Zusammenkommen und einer Verlobung endete.

Feierliche Zeremonie: So gaben sich Kate und William das Jawort

Prinz William hat aus den Fehlern seiner Eltern gelernt

William hat aus den Fehlern seiner Eltern gelernt (zu großer Altersunterschied, zu wenig gemeinsame Interessen, gar keine gemeinsamen Freunde, zu wenig liebevolle Fürsorge füreinander) und Kate, die diskrete Perfektionistin, war ihrer verstorbenen Schwiegermutter am Tag ihrer Hochzeit 2011 sowohl an Lebenserfahrung als auch an Intellekt deutlich überlegen, im Vergleich zu Diana anno 1981. Außerdem stammt die ehemalige Miss Middleton aus einem stabilen Familienumfeld, das ihr seit der Kindheit ganz selbstverständlich emotionale Sicherheit und Unterstützung gegeben hat.

Nicht umsonst fühlen sich nicht nur sie selbst und ihre auch schon mehr als erwachsenen Geschwister Pippa und James immer wieder so wohl in der alten Heimat Buckleberry bei den Eltern Middleton. Auch Prinz William zieht es im Zweifel vor, viele Wochenenden und Feiertage bei seinen Schwiegereltern zu verbringen, anstatt bei Mitgliedern seiner königlichen Familie, eien weiteres verbindendes Element für die Eheleute.

William & Kate sind am liebsten allein

Doch am liebsten sind die Cambridges allein miteinander und ihren Kindern George und Charlotte auf dem Lande in Anmer Hall, ihrem von neugierigen Blicken gut abgeschirmten Heim.

Nach jeder Reise, oft sogar nach einzelnen Repräsentations-Terminen überall im Land, streben beide immer wieder so schnell wie möglich dorthin zurück und nicht in ihren prächtigen Dienstsitz im Londoner Kensington Palast, und das macht sie am Ende auch wieder sympathisch, weil es irgendwie herrlich normal wirkt.

Auch wenn man beiden zuletzt vorwarf, sie wären "arbeitsscheu" (William) oder würden Steuergelder durch unnötige Hubschrauberflüge verschwenden ("Helicoptergate-Kate"), haben sie ihre Sache in den letzten Jahren wirklich gut gemacht.

Elisabeth II und Philip feiern 70. Hochzeitstag

Bei Einsätzen für Granny und Vaterland wirken beide engagiert und tatsächlich so, als ob es ihnen wirklich Spaß macht, aber danach schalten sie wieder ganz schnell auf Familienmodus, auf Work-Life-Balance wird größten Wert gelegt. Und solange "the Boss" - wie Bruder und Schwager Prinz Harry die Queen nennt - das junge Herzogspaar darin unterstützt, etwas zu genießen, was sie selbt schon mit 25 Jahren aufgeben mußte, als sie vorzeitig Königin wurde, ist es William und Kate auch zu gönnen, immer wieder konsequent abzutauchen und in Familie zu machen.

Royaler Kitsch: Die skurrilsten königlichen Souvenirs

Dann könnte auch gelingen, was William kürzlich in einem Interview anläßlich des 90. Geburtstages seiner Großmutter dem britischen TV-Sender "BBC" One als sein persönliches Ziel nannte: "Die lange, glückliche Ehe meiner Großeltern ist ein Vorbild für Catherine und mich, wir hoffen, daß unsere Beziehung über die Jahre auch so wachsen und gedeihen wird."

Elisabeth II. und Prinzgemahl Philip feiern nächstes Jahr bei Leben und Gesundheit die 70. Wiederkehr ihrer Eheschließung – also: Alles Gute zum Hochzeitstag, William und Kate, und auf die nächsten 65 Ehejahre!