HOME

Gareth Thomas: Walisischer Rugby-Spieler macht HIV-Erkrankung öffentlich - Prinz William steht ihm bei

Für viele Briten ist diese Nachricht ein Schock: Rugbyspieler Gareth Thomas ist HIV-positiv. Der 45-Jährige machte seine Erkrankung öffentlich und unterhält sogar Unterstützung von Prinz William.

Prinz William würdigt Sportler Gareth Thomas für seinen Mut, seine HIV-Infektion öffentlich zu machen

Prinz William würdigt Sportler Gareth Thomas für seinen Mut, seine HIV-Infektion öffentlich zu machen

Getty Images

In Großbritannien ist Gareth Thomas eine Legende. Der Waliser begann seine Karriere als Rugbyspieler Mitte der Neunziger und gehörte bis zu seinem Rücktritt im Jahr 2011 zu den erfolgreichsten Athleten seiner Sportart, national und international. Entsprechend groß ist die Bestürzung über Thomas' jüngsten Tweet: In einem Video gab der 45-Jährige bekannt, seit Jahren HIV-positiv zu sein.

"Ich möchte mein Geheimnis mit euch teilen. Warum? Weil es meine Aufgabe ist, es euch zu sagen. Nicht die der bösartigen Menschen, die mein Leben zur Hölle machen, die damit drohen, es euch zu sagen, bevor ich es tue. Und weil ich an euch glaube und euch vertraue", sagt Thomas in dem rund anderthalb Minuten langen Clip, den er über seine Twitterseite verbreitete.

Der Rugbyspieler ist der erste Sportler Großbritanniens, der seine HIV-Erkrankung öffentlich macht. 2009, damals noch als aktiver Sportler, hatte er mitgeteilt, homosexuell zu sein. Seit 2016 ist Thomas mit seinem Mann Stephen verheiratet. Ihn lernte er erst nach der Diagnose kennen, Stephen ist nicht mit dem HI-Virus infiziert.

Prinz William verspricht Gareth Thomas Unterstützung

Prinz William, bekennender Rugby-Fan und Schirmherr der "Welsh Rugby Union", äußerte sich auf dem Instagram-Kanal des Kensington Palastes zu Thomas' Schicksal. "Mutig wie immer. Auf und abseits des Platzes eine Legende. Du hast unsere Unterstützung", schrieb der 37-Jährige.

Im Interview mit der britischen Zeitung "Sunday Mirror" erzählt Thomas, dass er im Rahmen einer Routine-Untersuchung von seiner HIV-Infektion erfuhr. "Die Krankenschwester hat wie immer Blut genommen, ich ging nach draußen zu meinem Auto, um auf die Ergebnisse zu warten." Innerhalb einer Stunde änderte sich sein Leben dann komplett.

Gareth Thomas dachte nach der Diagnose an Suizid

"Als die Ärztin mir mitteilte, dass ich HIV positiv bin, brach ich zusammen. Mein erster Gedanke war: Ich werde sterben. Es hat sich angefühlt, als würde mich ein Schnellzug erfassen. Dann dachte ich: Wie viel Zeit bleibt mir noch? Ich war verzweifelt." Nach der Diagnose dachte Thomas sogar an Suizid, wollte sich mit seinem Auto von einer Klippe stürzen.

Inzwischen kommt der Sportler mit seiner Krankheit gut zurecht, weil er Menschen hat, die ihn unterstützen und er täglich Medikamente nimmt. Am Wochenende absolvierte er sogar einen Ironman in seiner Heimat Wales. Sein Ziel sei es jetzt, anderen HIV-Kranken Mut zu machen, er will aufklären und die Vorurteile gegenüber der Krankheit abbauen.

Quellen: "Sunday Mirror", "Daily Mail", Twitter Gareth Thomas

jum