VG-Wort Pixel

Werbekampagne von Burberry Romeo Beckham tanzt wie einst Billy Elliot


Vor 15 Jahren kam der Tanzfilm "Billy Elliot" in die Kinos und wurde zum weltweiten Erfolg. Das britische Label Burberry huldigt dem Streifen nun in seiner Weihnachts-Kampagne und lässt zehn Stars tanzen, hüpfen und springen.

Vor 15 Jahren feierte der britische Schauspieler Jamie Bell mit dem Tanzfilm "Billy Elliot" seinen internationalen Durchbruch. Der damals 14-Jährige begeisterte als Ballett tanzender Junge Zuschauer und Kritiker gleichermaßen. Der Streifen wurde mit mehreren Preisen ausgezeichnet und war zudem für drei Oscars nominiert. Mittlerweile ist Bell 29 Jahre alt und war in Blockbustern wie "King Kong" oder "Fantastic Four" zu sehen. Seine charmante Performance des Billy Elliot bleibt jedoch unvergessen und steht nun im Mittelpunkt der neuen Weihnachts-Kampagne des britischen Luxuslabels Burberry.Mit einem dreiminütigen Werbevideo feiert Burberry das 15-jährige Jubiläum von "Billy Elliot". Den jungen Tänzer in dem Clip gibt Romeo Beckham, 13-Jähriger Sohn von David und Victoria Beckham und seit zwei Jahren Werbegesicht des Traditionslabels. Bereits im vergangenen Jahr war Romeo der Star der Weihnachts-Kampagne und kassierte für acht Stunden Arbeit 36.000 Euro. In diesem Jahr dürfte die Produktion der Kampagne etwas teurer ausgefallen sein, denn Romeo Beckham ist nur einer von zehn Stars, die Burberry engagierte. Auch die Models Naomi Campbell und Rosie Huntington-Whiteley, die Schauspielerinnen Michelle Dockery und Julie Walters (sie war in "Billy Elliot" die Tanzlehrerin) sowie Musiker Sir Elton John springen, tanzen und hüpfen wie einst der junge Billy Elliot. Dazu fliegen die karierten Burberry-Schals und Trenchcoats sowie aufwendig verzierte Kleider, goldener Konfetti-Regen sorgt zusätzlich für Festtagsstimmung.

Für das Werbevideo ließ sich Burberry-Chef Christopher Bailey vom Fimtrailer zu "Billy Elliot" inspirieren. Als Hintergrund wählte der Designer exakt dieselbe Tapete wie im Film: goldene Blumen auf olivfarbenem Grund, die passenderweise an Strohsterne erinnern. Auch die Musik kommt wie anno 2000 vom Plattenspieler: Der Song "Cosmic Dancer" der Siebzigerjahre-Band T-Rex war bereits im Film zu hören und wurde nun auch für das Werbevideo verwendet.

Und weil Weihnachten nicht nur die Zeit des Nehmens, sondern vor allem des Gebens ist, erfüllt die Kampagne auch noch einen guten Zweck: Burberry und die beteiligten Stars spendeten rund 700.000 Euro an zwei wohltätige Einrichtungen in der nordenglischen Stadt Easington. Genau dort wurde "Billy Elliot" nämlich Ende der Neunziger gedreht.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker