VG-Wort Pixel

Megxit-Gipfel Showdown bei der Queen: Bis zum Tee soll alles vorbei sein – das passiert auf Sandringham

Queen Elizabeth II.
Queen Elizabeth II. besuchte am Sonntag den Gottesdienst auf Sandringham. Gemeinsam mit ihrer Beraterin Lady Susan fuhr sie in einer Limousine zurück ins Schloss,
© Joe Giddens / DPA
Der Krisengipfel hat begonnen: Die Prinzen Harry, William und Charles sind am Nachmittag auf Schloss Sandringham eingetroffen. Gemeinsam mit der Queen wollen sie eine Lösung für den Megxit finden. So läuft das Treffen ab.

Die Queen soll es richten: Mit 93 Jahren muss sich die britische Monarchin erneut als Krisenmanagerin beweisen. Der geplante Rückzug von Prinz Harry und Herzogin Meghan von royalen Pflichten wirft viele Fragen auf. Um diese zu klären, hat die Queen am Nachmittag ein Krisentreffen in Schloss Sandringham einberufen. Gegen Mittag rollten die ersten Limousinen auf dem Landsitz von Elizabeth II. vor. Hier die wichtigsten Fragen und Antworten zum Showdown bei der Queen.

Wo findet das Krisentreffen statt?

Die Queen hat Harry, William und Charles auf Schloss Sandringham geladen. Dort feiert die Familie traditionell auch ihr Weihnachtsfest. Das Schloss ist weniger förmlich als der Buckingham Palast. Der Ort scheint bewusst gewählt, um die angespannte Lage nicht noch weiter zu verschärfen.

Wie läuft das Treffen ab?

Gegen Mittag gab es Gelegenheit zum Lunch. Danach zogen sich die Familienmitglieder nach Angaben der "Daily Mail" in die Lange Bibliothek zurück. Einen Raum, den Harry und William aus Kindheitstagen kennen. Während des Austauschs sollen keine Diener anwesend sein. Getagt wird an einem langen Tisch. Das Treffen begann um 14 Uhr britischer Zeit (15 Uhr MEZ). Es wird erwartet, dass die Queen um 17 Uhr ihren traditionellen Nachmittagstee einnimmt.

Wer nimmt teil?

Neben den drei Prinzen und der Queen wird darüber spekuliert, ob Herzogin Meghan per Telefon aus Kanada zugeschaltet ist. Einige Palastkenner halten dies jedoch für unwahrscheinlich. Harry könnte aber per Smartphone im Austausch mit seiner Frau stehen, um sich zu beraten. Außerdem sollen Prinz Charles’ Privatsekretär Clive Alderton, Williams Oberassistent Simon Case, Prinz Harrys Privatsekretärin Fiona Mcilwham und Lady Susan, eine Beraterin der Queen, anwesend sein. Ob sie mit am Tisch sitzen oder nur zu einzelfragen hinzugezogen werden, ist nicht bekannt.

Was wird besprochen?

Die Rolle von Prinz Harry und Herzogin Meghan und ihre Zukunft in der britischen Monarchie. Welche Rolle werden sie künftig einnehmen? Werden sie aus dem Staatstopf finanziert? Welche Jobs darf das Paar annehmen? Dürfen sie dauerhaft im Ausland wohnen? Dürfen sie ihre Titel behalten? Das sind Fragen, die am Tisch vermutlich zur Sprache kommen.

Wann gibt es Ergebnisse?

Ob alle Fragen heute geklärt werden können, ist offen. Die Queen wird jedoch ein Interesse daran haben, die Megxit-Krise so schnell wie möglich zu lösen. Vermutlich werden auf Grundlage des Treffens in den kommenden Tagen Lösungen ausgearbeitet werden. Eine Pressekonferenz ist für heute nicht geplant.

Gibt es ein Zerwürfnis zwischen William und Harry?

Die "Times" hatte am Montag berichtet, dass Meghan sich vom Verhalten Williams gemobbt gefühlt habe. Diesem Bericht traten Prinz Harry und Prinz William in einer gemeinsamen Erklärung am Vormittag entschieden entgegen. "Für Brüder, die sich so sehr um die Fragen der psychischen Gesundheit sorgen, ist der Gebrauch von aufrührerischer Sprache auf diese Weise beleidigend und potenziell schädlich." 

Welche Rolle nimmt die Queen ein?

Der britische Adelsexperte Russell Myers von der Zeitung "Daily Mail" ist sicher: "Es hängt alles davon ab, wie sich die Queen verhält. Als Staatsoberhaupt, als Oberhaupt der Monarchie. Oder als Großmutter. Harry wird natürlich hoffen, dass es die Großmutter ist." Vermutlich wird ihre Haltung auch davon abhängen, wie sich Charles und William entscheiden. Die Queen will eine Lösung - schnell. 

mai

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker