VG-Wort Pixel

Scheidung eingereicht Scarlett Johansson und Romain Dauriac streiten um gemeinsame Tochter

Scarlett Johansson und Romain Dauriac
Scarlett Johansson und ihr Noch-Ehemann Romain Dauriac im Februar 2015
© Picture Alliance
Es begann als Romanze in Paris und endet nun vor dem Scheidungsrichter in New York: Scarlett Johansson hat offiziell die Trennung von Romain Dauriac beantragt. Größter Streitpunkt dürfte das Sorgerecht für die gemeinsame Tochter Rose werden.

Schauspielerin Scarlett Johansson steht erneut ein Scheidungsprozess bevor. Die 32-Jährige hat laut einem Bericht des Onlineportals "Page Six" offiziell die Trennung von ihrem französischen Ehemann Romain Dauriac beantragt. Doch dieses Mal dürfte es komplizierter werden als bei Johanssons erster Scheidung von Schauspieler Ryan Reynolds. Von ihm trennte sich die Amerikanerin 2011 nach drei Jahren Ehe.

Johansson und Dauriac haben gemeinsam eine fast dreijährige Tochter, Rose Dorothy. Nach deren Geburt im September 2014 heirateten die Schauspielerin und der Journalist im kleinen Kreis. Seitdem pendelte die Familie zwischen Johanssons Geburtsstadt New York und Dauriacs Wahlheimat Paris. Erst im Oktober vergangenen Jahres eröffneten sie dort gemeinsam einen Popcorn-Laden im Trendviertel Marais. Wie es mit dem Laden nach der Trennung des Paares weitergehen wird, ist unklar.

Scarlett Johansson und Romain Dauriac
Scarlett Johansson und Romain Dauriac bei der Eröffnung ihres Popcorn-Ladens ins Paris
© Benjamin Cremel/AFP

Scarlett Johansson will alleiniges Sorgerecht für Rose

Schwieriger als die Geschäftsbeziehung dürfte jedoch das Sorgerecht für die gemeinsame Tochter zu verhandeln sein. In den nun eingereichten Papieren fordert Johansson das alleinige Sorgerecht für das Mädchen. Dauriac hingegen möchte dauerhaft nach Frankreich zurückziehen - mit seiner Tochter. Johansson würde schließlich sehr viel reisen, teilte Dauriacs Anwalt Harold Mayerson mit und bezeichnete die anstehenden Verhandlungen als "interessanten Prozess".

Dauriac soll sich beschwert haben, dass er sein Leben nicht mehr den Drehplänen seiner Noch-Ehefrau anpassen wolle. Die Antwort von Johanssons Anwältin Judith Poller fiel ziemlich deutlich aus: Das sei in Hollywood aber so üblich. Im vergangenen Jahr stand Scarlett Johansson sechs Monate in Neuseeland vor der Kamera, ihre Tochter Rose nahm sie einfach mit, wie sie jüngst in einem Interview mit dem "Playboy" erzählte.

Romain Dauriac will mit Tochter nach Frankreich ziehen

Romain Dauriac hingegen scheint sich für seine Tochter ein geregelteres Leben zu wünschen. Ob er vor Gericht allerdings einen Umzug nach Europa durchsetzen kann, ist fraglich. 2012 scheiterte Schauspielerin Halle Berry mit einem ähnlichen Antrag. Sie wollte mit ihrer Tochter Nahla zu ihrem damaligen Verlobten Olivier Martinez nach Frankreich ziehen. Doch Gabriel Aubry, Vater von Nahla, reichte erfolgreich Klage ein. Der gebürtige Kanadier argumentierte, er sei beruflich an Los Angeles gebunden und könne seine Tochter nicht mehr regelmäßig sehen, wenn sie auf einem anderen Kontinent lebe. Eine ganz ähnliche Taktik könnte nun auch Scarlett Johansson fahren, um einen Umzug der kleinen Rose nach Paris zu verhindern.

jum

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker