VG-Wort Pixel

Ihr Sohn wird sie zum Altar führen Sylvie Meis spricht über ihre Hochzeit – und zukünftige Veränderungen in ihrem Leben

Sylvie Meis spricht über ihre anstehende Hochzeit
Sylvie Meis sprach über ihre anstehende Hochzeit – und gab dabei einige Details preis
© Sebastian Kahnert/ / Picture Alliance
In einem Interview hat Sylvie Meis Details zu ihrer anstehenden Hochzeit mit Niclas Castello verraten. Auch das Thema Kinder kam darin zur Sprache. 

Sie werden tatsächlich noch in diesem Jahr heiraten: Sylvie Meis und Niclas Castello lassen es sich trotz der Corona-Pandemie nicht nehmen, sich noch im August 2020 das Jawort zu geben. Wie die Hochzeit aussehen wird, darüber hat die 42-Jährige jetzt in einem Interview mit der "Gala" gesprochen – und einige Details preisgegeben.

"Wir heiraten in Florenz. Ich habe mich total in die Location verliebt, ein wunderschönes Boutique-Hotel mit traumhaftem Blick über die Stadt. Sehr stylish und mit einem verspiegelten Ballsaal wie in Versailles", sagte Meis. Und weiter: "Diese Üppigkeit ist perfekt für uns, auch wenn wir eine kleine Hochzeit nur im engsten Freundes- und Familienkreis wollen. Italien ist unser Lieblingsland und schließlich auch der ultimative Klassiker, wenn es um Hochzeiten geht. Unsere Flitterwochen werden wir auf Capri verbringen, wir fahren dann einfach gleich weiter."

Sylvie Meis und Niclas Castello planen keine Kinder

Vier Tage lang soll gefeiert werden, daher wird die gebürtige Niederländerin auch vier verschiedene Outfits tragen. Ihr Sohn Damian werde einer der Männer sein, der sie zum Altar führen wird, so der Plan. Und die Zeit mit dem 14-Jährigen wird die Moderatorin sicher gut ausnutzen, denn er wird schon bald zu seinem Vater nach Dänemark ziehen, um seine Fußballkarriere voranzutreiben

Sylvie Meis und Niclas Castello werden in den nächsten Jahren dagegen in Hamburg bleiben, wie die Unternehmerin im Interview erklärte: "Wir wollen hier erst mal ein Haus bauen. Da Niclas und ich keine Kinder planen, ist das Haus für uns ein Zeichen, Wurzeln zu schlagen und den Grundstein für unsere Familie zu legen." Ihren Namen werde Meis dieses Mal nicht ändern: "Ich werde nie wieder den Namen eines Mannes annehmen! Ich bin Sylvie Meis und sehr stolz darauf."

Verwendete Quelle: "Gala"

maf

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker