HOME

Nach Kritik von Mario Adorf: "Was hab' ich Dir denn getan?" - Til Schweiger antwortet

Mario Adorfs Kritik an seinem motzigen Auftreten hat Til Schweiger offenbar stark zugesetzt. Auf Facebook antwortete er in pikiertem Ton - verkniff sich aber ein Schimpfwort.

Mario Adorf übt Kritik an Til Schweigers Umgang mit einem geplanten Flüchtlingsheim.

Mario Adorf übt Kritik an Til Schweigers Umgang mit einem geplanten Flüchtlingsheim

Til Schweiger kommt dieser Tage einfach nicht zur Ruhe. Der Schauspieler hat nicht nur alle Hände damit zu tun, rechten Flüchtlingshetzern die Stirn zu bieten. Nun liegt er auch noch mit seinem Kollegen Mario Adorf im Clinch. Der lobte im Gespräch mit der "Stuttgarter Zeitung" zwar Schweigers Engagement für Flüchtlinge, rügte ihn aber im gleichen Atemzug für sein aggressives Vorgehen: "Til Schweiger hat aber leider die unglückliche Gabe, sich mit seinem dünnhäutigen, motzigen Auftreten nicht beliebt zu machen." 

Kritik, die Schweiger nicht auf sich sitzen lassen will. Auf Facebook antwortet er nun seinem Schauspiel-Kollegen: "Lieber Mario, was hab' ich Dir denn getan, dass du mir so einen mitgibst?", beginnt er etwas weinerlich, ehe er im zweiten Satz klarmacht, wer hier der Chef ist: "Ich hab' Dir doch sogar ne Rolle angeboten in 'Knockin' on heavens door' - du hast sie zwar abgelehnt, aber egal, Rutger Hauer hat sie ja dann gespielt und zwar ziemlich geil."

Dann ändert er den Ton und wird jovial: Er habe immer großen Respekt vor Adorfs Werk gehabt, aber - und hier muss sich Schweiger ernsthaft zusammenreißen - was dieser sage sei einfach "Kokolores ( wollte erst Bullshit schreiben, aber besann mich dann)". Seinen Humor hat Til Schweiger also offenkundig bei all den Auseinandersetzungen nicht verloren.

In der Sache will er aber Mario Adorf nicht Recht geben. Er habe nie seine Fans bepöbelt, sonder die Hetzer. Seine eigene Rolle sieht Schweiger so: "Ich bin auch nicht da, um mich beliebt zu machen - das will ich auch nicht bei diesen Leuten. Ich bin da um zu helfen und das könntest du auch!" 

Er streckt also seine Hand aus und lädt Adorf zur Mitarbeit ein: "Es würde mich freuen, wenn du bei uns mitmachst! Wir können jeden Mann gebrauchen!"

Ob der 85-Jährige darauf eingeht? Ein feiner Zug wäre es schon - denn wer gegen Schweiger austeilen kann, sollte auch die Größe besitzen, für eine gute Sache mitanzupacken.