HOME
Brexit

Bei Brexit-Verzögerung

Juncker schließt britische Teilnahme an Europawahl nicht aus

Brüssel - EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker hält es nicht für völlig undenkbar, dass die Briten wegen einer Verschiebung des Brexits noch einmal an der Europawahl teilnehmen.

Bericht: Bund erwägt neuen Solidarpakt für Ost und West

Aachener Vertrag

Aachener Vertrag

Paris und Berlin wollen neuen Schwung für die EU

Joe Jackson

Trump und Brexit-Verfechter

Sänger Joe Jackson ist wütend auf Politiker

Hat "von Digitalisierung keine Ahnung" – das behauptet Harald Schmidt jedenfalls höchstselbst

Strenger Vater

"Versuche, es zu verhindern": Harald Schmidt verweigert seinen Kindern ein Smartphone

Zwischen "Alle Achtung" und "Souverän ist anders": Kontroverse um Robert Habecks Social-Media-Abschied
Pressestimmen

Grünen-Chef schließt Accounts

Zwischen "Alle Achtung" und "Souverän ist anders": Kontroverse um Habecks Social-Media-Abschied

Deutsche Bahn: Fahrkartenautomaten in Nürnberg

Strategiepapier sorgt für Wirbel

Deutsche Bahn dementiert Aus für den Automatenverkauf

Von Daniel Wüstenberg
Afghanischer Mitarbeiter bei Firma in Sachsen

Bericht: Koalition verständigt sich auf strengere Regeln für Arbeitsmigration

Gum-Wall in Stuttgart an einer Haltestelle um Kaugummimüll zu reduzieren

Stuttgart testet "Gum-Wall"

Eklig oder genial? Ausgelutschte Kaugummis sollen an diese Wand geklebt werden

NEON Logo
US-Präsident Donald Trump nach den Midterms 2018
Pressestimmen

Midterms 2018

"Die Ära unkontrollierter Macht ist beendet" - so urteilt die Presse über die Zwischenwahlen

Krankenwagen der Malteser

Stuttgart

"Ihr seid Helden": Mit diesem Brief bedankt sich ein Mädchen beim Rettungsdienst

Hans-Georg Maaßen, Präsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz
Pressestimmen

Aussagen zu Chemnitz-Vorfällen

"Aus dieser Nummer kommt Maaßen nicht mehr heraus. Und deshalb sollte er gehen"

Verdi-Chef Bsirske

Bericht: Werneke soll Bsirske als Verdi-Chef nachfolgen  

Mit kritischen Äußerungen zu Video-Aufnahmen aus Chemnitz hat Hans-Georg Maaßen eine heftige Debatte losgetreten

Streit um Gewalt in Chemnitz

Redet sich Maaßen aus dem Amt? Erste Politiker fordern Rücktritt

Horst Seehofer

Innenexperten fordern Zuständigkeit des Bundes für Gefährder-Abschiebungen

Merkel und Seehofer

Unionsberatungen über Flüchtlingsstreit werden zur Geduldprobe

Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan lässt sich in Istanbul noch in der Nacht von seinen Anhängern bejubeln
Presseschau

Erdogan gewinnt Türkei-Wahl

"Dieser Wahlsieg war teuer erkauft"

Horst Seehofer und Angela Merkel - nicht mal ein Burgfrieden
Pressestimmen

Asylstreit

"Der Graben wurde mit einer Planke überbrückt, die sich als nicht tragfähig erweisen wird"

Die Titelseiten von Zeitungen in der japanischen Hauptstadt Tokio
Presseschau

Gipfel in Singapur

"Kim erhält von Trump ein riesiges, unverdientes Geschenk"

Landesinnenminister Strobl

Baden-Württemberg will Seehofers Pläne zum Familiennachzug verschärfen

Viele Pflegekräfte fühlen sich übelastet

Umfrage: Arbeit in der Pflege macht krank

DUH-Geschäftsführer Jürgen Resch in einem Gerichtssaal

Unternehmen beschweren sich über Abmahnvereine

Eine Maschine der TAP Air Portugal. 

Am Flughafen Stuttgart

Er saß bereits im Cockpit: Polizei stoppt betrunkenen Piloten kurz vor Abflug

Der ehemalige Bahn-Chef Grube

Heftige Kritik an Millionen-Zahlung an Ex-Bahn-Chef Grube

Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.