HOME

Karliczek will aufstiegswillige Arbeitnehmer stärker fördern

Berlin - Arbeitnehmer, die sich auf eigene Kosten fortbilden, will Bundesbildungsministerin Anja Karliczek künftig mit mehr Geld vom Staat unterstützen. «Bisher wird in der Regel nur eine Fortbildungsmaßnahme gefördert», sagte die CDU-Politikerin der «Stuttgarter Zeitung und den «Stuttgarter Nachrichten». In Zukunft werde es möglich sein, Förderung für drei Fortbildungen zu erhalten, wenn diese aufeinander aufbauten. Wer wenig Geld hat, solle einen vollen Unterhaltszuschuss beantragen, wenn er für die Fortbildung aus dem Beruf aussteige. Bisher gibt es maximal 50 Prozent Zuschuss.

Ministerin Karliczek unterstützt Forderung nach Zentralabi

Harald Schmidt

Kollegen-Schelte

"Ich glaube, das ZDF wäre ihn gerne los" - so lästert Harald Schmidt über Jan Böhmermann

Küken: Das massenhafte Kükentöten bleibt nach einem Urteil des Bundesverwaltungsgerichts für eine Übergangszeit erlaubt
Presseschau

Urteil zum Kükentöten

"Wer sich über die richterliche Schonfrist empört, sollte keine Eier mehr essen"

Mehrere Kinder sitzen am 22.08.2018 in einer Schule in Wedel (Schleswig-Holstein) bei der Einschulungsfeier.

Baden-Württemberg

Manchen Eltern ist die Einschulung ihres Kindes zu früh – eine Online-Petition soll helfen

Gegenspieler: US-Präsident Donald Trump und der iranische Präsident Hassan Rohani
Presseschau

Konflikt zwischen USA und Iran

"Ein Spiel mit dem Feuer, das den Mittleren Osten in ein Flammenmeer verwandeln könnte"

Boris Palmer

Palmer legt nach "Shitstorm" zu Bahn-Schelte Facebook-Pause ein

Richard Lutz

Medien: Bahn-Chef Lutz verdiente 2018 rund 1,8 Millionen Euro

Hat "von Digitalisierung keine Ahnung" – das behauptet Harald Schmidt jedenfalls höchstselbst

Strenger Vater

"Versuche, es zu verhindern": Harald Schmidt verweigert seinen Kindern ein Smartphone

Zwischen "Alle Achtung" und "Souverän ist anders": Kontroverse um Robert Habecks Social-Media-Abschied
Pressestimmen

Grünen-Chef schließt Accounts

Zwischen "Alle Achtung" und "Souverän ist anders": Kontroverse um Habecks Social-Media-Abschied

Deutsche Bahn: Fahrkartenautomaten in Nürnberg

Strategiepapier sorgt für Wirbel

Deutsche Bahn dementiert Aus für den Automatenverkauf

Von Daniel Wüstenberg
Afghanischer Mitarbeiter bei Firma in Sachsen

Bericht: Koalition verständigt sich auf strengere Regeln für Arbeitsmigration

Gum-Wall in Stuttgart an einer Haltestelle um Kaugummimüll zu reduzieren

Stuttgart testet "Gum-Wall"

Eklig oder genial? Ausgelutschte Kaugummis sollen an diese Wand geklebt werden

NEON Logo
US-Präsident Donald Trump nach den Midterms 2018
Pressestimmen

Midterms 2018

"Die Ära unkontrollierter Macht ist beendet" - so urteilt die Presse über die Zwischenwahlen

Krankenwagen der Malteser

Stuttgart

"Ihr seid Helden": Mit diesem Brief bedankt sich ein Mädchen beim Rettungsdienst

Hans-Georg Maaßen, Präsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz
Pressestimmen

Aussagen zu Chemnitz-Vorfällen

"Aus dieser Nummer kommt Maaßen nicht mehr heraus. Und deshalb sollte er gehen"

Verdi-Chef Bsirske

Bericht: Werneke soll Bsirske als Verdi-Chef nachfolgen  

Mit kritischen Äußerungen zu Video-Aufnahmen aus Chemnitz hat Hans-Georg Maaßen eine heftige Debatte losgetreten

Streit um Gewalt in Chemnitz

Redet sich Maaßen aus dem Amt? Erste Politiker fordern Rücktritt

Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan lässt sich in Istanbul noch in der Nacht von seinen Anhängern bejubeln
Presseschau

Erdogan gewinnt Türkei-Wahl

"Dieser Wahlsieg war teuer erkauft"

Horst Seehofer und Angela Merkel - nicht mal ein Burgfrieden
Pressestimmen

Asylstreit

"Der Graben wurde mit einer Planke überbrückt, die sich als nicht tragfähig erweisen wird"

Die Titelseiten von Zeitungen in der japanischen Hauptstadt Tokio
Presseschau

Gipfel in Singapur

"Kim erhält von Trump ein riesiges, unverdientes Geschenk"

Eine Maschine der TAP Air Portugal. 

Am Flughafen Stuttgart

Er saß bereits im Cockpit: Polizei stoppt betrunkenen Piloten kurz vor Abflug

Horst Seehofer (CSU), Angela Merkel (CDU) und Marin Schulz (SPD) nach den Sondierungen
Pressestimmen

GroKo-Einigung

"Koalition, die niemand will" – das schreibt die Presse zum Sondierungsergebnis

Wolfgang Kubicki und Christian Lindner
Pressestimmen

Merkel-Kritik

"Die Pegida-Rhetorik der FDP ist bestenfalls sehr schlechter Stil"

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(