HOME

Tod von Brittany Murphy: In Hollywood stirbt man immer zweimal

Jung, schön, vielversprechend, verschieden. Mit Brittany Murphy hat Hollywood den nächsten toten Star zu vermelden. Weil 32 kein Alter zum Sterben ist, wird wild spekuliert. Mal mit Respekt und mal ohne.

Von Sophie Albers

Ein Star stirbt immer zweimal: einmal allein mit sich und seinem Körper, der aus welchen Gründen auch immer die Arbeit aufgibt. Dann noch einmal mit der ganzen Welt, wenn Klatschblätter, selbsternannte Freunde oder auch schmerzfreie Verwandte ihre Versionen vom letzten, völlig glamourlosen Auftritt des Stars verbreiten.

So gibt es auch zwei Varianten vom Tode der Brittany Murphy. Die Hollywoodschauspielerin, bekannt aus Filmen wie "Clueless" (1995), "8 Mile" (2002) und "Sin City" (2005), starb im Alter von 32 Jahren in Los Angeles an einem Herzanfall. Bis dahin sind sich beide Sichtweisen einig.

Tod um 10:04 Uhr

Am Sonntagmorgen um acht Uhr geht ein Notruf bei der Feuerwehr von Los Angeles ein. Als die Rettungskräfte im Haus in den Hollywood Hills, das Brittany Murphy und ihr Ehemann, der britische Drehbuchautor Simon Monjack, bewohnen, eintreffen, schlägt Murphys Herz nicht mehr. Sie wird wiederbelebt. Auch während der Fahrt ins Cedars-Sinai Medical Center versuchen die Ärzte, ihr Herz wieder zum Schlagen zu bringen. Doch vergeblich. Bei der Ankunft im Hospital wird Murphy für tot erklärt. Da ist es 10:04 Uhr.

Laut US-Medien hatte Murphys Mutter ihre Tochter bewusstlos in der Dusche gefunden. Sharon Murphy sagte den Sanitätern, dass ihre Tochter an Diabetes gelitten habe. Die Polizei von Los Angeles hat die Ermittlungen aufgenommen. In einer ersten Stellungnahme sagte der zuständige Gerichtsmediziner Ed Winter, dass die offizielle Todesursache erst nach der Autopsie bekannt gegeben werden könne. Auch toxikologische Tests stünden noch aus. Allerdings, so seine Meinung, sehe es nach einem "natürlich Tod" aus. Die Autopsie soll spätestens Dienstag durchgeführt werden.

Murphys Agentin Nicole Perna bat die Öffentlichkeit derweil um Zurückhaltung: "In dieser traurigen Zeit ist die Familie dankbar für Liebe und Unterstützung." Sie wünsche sich aber auch, dass ihre Privatsphäre respektiert wird. Natürlich campen trotzdem zahlreiche Paparazzi vor dem Haus.

Die Stadt, der Müll und der Tod

So weit die offizielle Zusammenfassung. Die amerikanische Gerüchteküche hat allerdings noch ein paar mehr Zutaten zu bieten, die eiligst verbreitet werden, seitdem bekannt ist, dass eines der Hollywood-It-Girls nicht weiter zur Verfügung steht. Murphy habe unter Anorexie gelitten, heißt es. "Es war Bulimie", wabert es aus der nächsten Ecke. Nach diversen Schönheitsoperationen sei sie von Schmerzmitteln abhängig gewesen, so eine weitere Spekulation in der Aufmerksamkeits-Arena. Und dann wird aus "Vicodin" plötzlich "Kokain". Zudem behauptet der AOL-Klatsch-Kanal "Tmz", dass Murphy schon längere Zeit schwere Grippe-Medikamente eingenommen und sich unmittelbar vor ihrem Zusammenbruch mehrfach übergeben habe.

Es steht auch zu lesen, dass Murphys Mann während der Wiederbelebungsversuche nur mit einer Pyjamahose bekleidet verwirrt und benommen herumgelaufen sei. Monjack war der Klatschpresse schon immer ein Dorn im Auge, zum einen weil er kein Beau ist, zum anderen wurde er mit Drogengeschichten in Verbindung gebracht.

Weiterer Grund für Verdächtigungen ist, dass Monjack angeblich eine Autopsie verweigern wollte. Für die einen ein Beweis, dass es etwas zu verbergen gibt, für andere eine Frage des Glaubens: Murphy und Monjack haben im Mai 2007 in einer jüdischen Zeremonie geheiratet. Im jüdischen Glauben ist eine Autopsie verboten.

"Hollywood frisst seine Kinder"

Harte Worte gibt es auch in den Trauerbekundungen aus dem Showgeschäft. Journalisten erinnern sich an eine "abwesende" Murphy in Interviews. Als "kleines, verlorenes Mädchen" beschreibt die Unterhaltungsreporterin Hollie McKay die Schauspielerin. Und während Ex-Freund Ashton Kutcher an einen "kleinen Sonnenschein" erinnerte, schrieb Kollegin Juliette Lewis "Ich bin so traurig über Brittany Murphy. Zu jung. Sie wirkte immer, als wollte sie es allen recht machen". "Hollywood verliert eine weitere leuchtende Seele... Wie viele noch? Eine Dekade der Dekadenz und Verwüstung. Zeit, endlich aufzuwachen", entrüstete sich US-Sänger Josh Groban. Schauspieler Jamie Kennedy schließlich, der mit "Ghost Whisperer"-Star Jennifer Love Hewitt liiert ist, vermeldete: "Sie sagen, Brittanys Herzanfall sei eine Folge von Anorexie. Um Himmels Willen, wann begreifen wir endlich, dass das Business Frauen zu schlecht behandelt". Ein deutscher User auf Facebook, wo bereits Stunden nach Murphys Tod ein virtueller Schrein errichtet wurde, fasst es mit den Worten zusammen: "Hollywood frisst seine Kinder".

Neujahr wollte Brittany Murphy eigentlich in Australien verbringen, wo sie zusammen mit Elijah Wood die 3D-Version des Animations-Hits "Happy Feet" synchronisieren sollte. "Ich nehme mich selbst nicht so ernst", hat die Schauspielerin, die es in zwei Dekaden vom Kinder-, über den Teenagerstar zum It-Girl gebracht hat, 2003 in einem Interview gesagt und über Drogengerüchte gelacht. "Kaffee ist mein einziges Laster. Ich vertrage nicht mal Sudafed [frei verkäufliches Erkältungsmittel, Anm.d.Red.]. Lieber Himmel, davon würde mein Herz explodieren."

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(