VG-Wort Pixel

Café auf Mallorca Daniela Büchner plant Gedenkstätte für Malle-Jens

Daniela und Jens Büchner
Daniela und Jens Büchner haben in diesem April zusammen die "Faneteria" eröffnet.
© Jens Kalaene/ / Picture Alliance
Im Frühjahr haben Daniela und Jens Büchner auf Mallorca ein Café eröffnet. Nach dem überraschenden Tod ihres Mannes hat seine Witwe nun Pläne für das Lokal.

Der überraschende Tod von Jens Büchner hat viele Menschen bewegt. Ganz besonders leidet seine Witwe Daniela unter dem Verlust. Die beiden hatten erst ein Jahr zuvor geheiratet und waren 2016 Eltern von Zwillingen geworden. Und sie hatten Pläne für die gemeinsame Zukunft: Erst im April dieses Jahres hat das Ehepaar in seiner Wahlheimat Mallorca ein Café eröffnet, die "Faneteria". Der in Calla Millor gelegene Laden war als gemeinsames Fan-Café von Jens und Daniela Büchner gedacht. Durch die Teilnahme an der Auswanderershow "Goodbye Deutschland" auf Vox genossen die beiden eine ungeheure Popularität auf der Urlaubsinsel.

Derzeit ist die "Faneteria" geschlossen. Doch das muss nicht so bleiben. Wie die "Bild"-Zeitung berichtet, hat Daniela Büchner bereits Pläne für das Café. So soll die Bar zu einem Fanlokal ausgebaut werden. Ein Ort, an dem sich Fans und Wegbegleiter des Dschungelcamp-Teilnehmers treffen können.

Jens Büchner war nahbar

Davon dürfte es viele geben: Jens Büchner war ein sehr nahbarer Promi. Seine Freundin Marion Pfaff, in deren Partyschuppen "Krümels Stadl" der Auswanderer regelmäßig seine Mitgrölhits sang, berichtet dem stern, Malle-Jens sei immer schon lange vor seinen Konzerten gekommen und habe vor seinen Auftritten das direkte Gespräch mit den Fans gesucht. Das kam gut an. Und auch das dürfte zu der Popularität des so früh Verstorbenen beigetragen haben.

Jens Büchner war am 17. November im Krankenhaus auf Mallorca völlig überraschend verstorben. Er war erst Anfang des Monats dort eingeliefert worden. Bei dem erst 49-Jährigen wurde Lungenkrebs diagnostiziert. Büchner hinterlässt insgesamt acht Kinder, darunter fünf leibliche. Seine Teilnahme an Fernsehshows wie "Goodbye Deutschland" oder dem Dschungelcamp machten ihn bei einem breiten Publikum bekannt. Das geplante Fanlokal könnte für viele eine Möglichkeit sein, von dem beliebten TV-Promi Abschied zu nehmen.

che

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker