HOME

William und Kate: Die wichtigsten Worte der Hochzeit

Kate Middleton hat sich nicht verbogen: In ihrem Eheversprechen an Prinz William hat sie das Wort "Gehorsam" weggelassen. Lesen Sie hier den Wortlaut der Trauung.

Feierliche Zeremonie: So gaben sich Kate und William das Jawort

Der Erzbischof von Canterbury, Rowan Williams, spricht zu William:
"William Arthur Philip Louis, willst Du diese Frau als Deine Dir angetraute Ehefrau nehmen, um mit ihr nach Gottes Ordnung im heiligen Stand der Ehe zu leben? Willst Du sie lieben, trösten, ehren, zu ihr stehen in guten sowie in schlechten Zeiten, solange wie Ihr beide lebt?"

William antwortet:
"Ich will."

Der Erzbischof sagt zu Kate:
"Catherine Elizabeth, willst Du diesen Mann als Deinen Dir angetrauten Ehemann nehmen, um mit ihm nach Gottes Ordnung im heiligen Stand der Ehe zu leben? Willst Du ihn lieben, trösten, ehren, zu ihm stehen in guten sowie in schlechten Zeiten, solange wie Ihr beide lebt?"

Sie antwortet:
"Ich will."

Der Erzbischof fährt fort:
"Wer vertraut diese Frau diesem Mann zur Ehefrau an?"

Der Erzbischof empfängt Catherine von der Hand ihres Vaters. William nimmt Catherines Hand und spricht dem Erzbischof nach:
"Ich, William Arthur Philip Louis, nehme Dich, Catherine Elizabeth, zu meiner anvertrauten Ehefrau von diesem Tage an. Ich will Dich lieben und ehren in guten sowie in schlechten Zeiten, in Reichtum und Armut, in Gesundheit und Krankheit und Dir stets die Treue halten, gemäß Gottes Gesetz, bis dass der Tod uns scheidet."

Sie lassen die Hände los, Kate nimmt Williams rechte Hand und spricht dem Erzbischof nach:
"Ich, Catherine Elizabeth, nehme Dich, William Arthur Philip Louis, zu meinem anvertrauten Ehemann von diesem Tage an. Ich will Dich lieben und ehren in guten sowie in schlechten Zeiten, in Reichtum und Armut, in Gesundheit und Krankheit und Dir stets die Treue halten, gemäß Gottes Gesetz, bis dass der Tod uns scheidet."

Sie lassen die Hände los. Der Erzbischof segnet den Ring.

"Herr, segne diesen Ring und gewähre dem, der ihn gibt und ihr, die ihn nimmt, dass sie verbunden bleiben in Liebe und Treue und nach Deinem Frieden und Willen leben, bis zu ihrem Lebensende. Durch Jesus Christus unseren Herrn. Amen."

Prinz William nimmt den Ring und steckt ihn an den Ringfinger von Catherines linker Hand. Prinz William sagt:
"Mit diesem Ring nehme ich Dich zu meiner Ehefrau, mit meinem Leib werde ich Dich ehren, all meine weltlichen Güter werde ich mit Dir teilen: Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen."

Das Paar kniet nieder. Der Erzbischof spricht:
"Lasset uns beten. Herr, unser Gott, Schöpfer der Welt und Erhalter unseres Lebens: Gewähre Deinen Untertanen, dieser Frau und diesem Mann, oh Herr, die Fülle Deines Segens, damit ihre Liebe reife und sie beide in Treue miteinander leben und ihr Gelübde ehren. Dieser Ring, gegeben und empfangen, ist ein Zeichen dieses Versprechens. Lasse sie in vollkommener Liebe und in Frieden nach Deinen Gesetzen leben. Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen."

Der Erzbischof führt die jeweils rechte Hand der beiden zusammen und spricht:
"Was Gott zusammengefügt hat, das soll der Mensch nicht scheiden."

Der Erzbischof spricht zur Traugemeinde:
"Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen."
"William und Catherine haben in den heiligen Bund der Ehe eingewilligt und dies vor Gott und den hier Versammelten bezeugt, haben sich gegenseitig ewige Treue geschworen und dies mit dem Geben und Empfangen eines Ringes und dem Verbinden ihrer Hände demonstriert. Ich ernenne sie zu Mann und Frau. Im Namen des Vaters, und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen."

Der Erzbischof fährt fort:
"Gott der Vater, Sohn und Heilige Geist segne, schütze und behüte Euch. Der Herr schaue gnädig mit seiner Güte auf Euch. Und so erfülle er Euch mit heiligem Segen und Gnade im Diesseits und schenke Euch ewiges Leben im Jenseits. Amen."

Dokumentation DPA
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(