VG-Wort Pixel

Britische Royals William und Kate verweigerten Gespräch mit Harry — aus Angst, Meghan könne es der Presse zuspielen

Herzogin Kate, Prinz William
Herzogin Kate und Prinz William sollen beim letzten Treffen mit Harry keinen Wert auf ein längeres Gespräch gelegt haben
© Imago
Nach der Beerdigung von Prinz Philip wurde angenommen, dass ein klärendes Gespräch zwischen Prinz William, Herzogin Kate und Prinz Harry stattgefunden habe. Doch nun heißt es, dass die Cambridges dies verweigerten - weil sie Meghan nicht trauen

Es waren nur wenige Minuten, aber sie machten im April Hoffnung auf eine Annäherung im Streit am britischen Königshof: Nach der Beerdigung von Prinz Philip spazierten Prinz William, seine Frau Herzogin Kate und sein abtrünniger Bruder Prinz Harry kurz nebeneinander her, wechselten freundliche Worte. In der Presse hieß es damals, dass Harrys Besuch in England auch für ein klärendes Gespräch zwischen ihm und seiner Familie genutzt werden würde. Doch nun berichtet der Historiker und Royal-Experte Robert Lacey, dass sich die Cambridges geweigert hätten, mit Harry ausführlich zu sprechen. Der Grund: Sie misstrauen Harrys Frau Herzogin Meghan.

"Sie haben zu Freunden gesagt, dass sie keinen Sinn darin sehen, mit Harry zu sprechen, wenn jegliches tieferes Gespräch sofort Meghan überliefert und dann Oprah oder einem anderen Kanal im Netzwerk der Sussexes zugespielt würde", schreibt Lacey in einer aktualisierten Version seines Buchs "Battle of Brothers". Dort heißt es auch, dass Kate und William von Anfang an Meghan nicht über den Weg trauten.

Harry und Meghan

Meghan hat Freunde in der US-Presse - und diese plaudern

Das Treffen im April fand nur wenige Wochen nach der Ausstrahlung des Skandalinterviews von Harry und Meghan mit Oprah Winfrey statt. Darin warfen sie dem Königshaus unter anderem Rassismus vor und sprachen davon, dass sie keinerlei Unterstützung erhalten haben, als in der Presse Negativ-Berichte die Runde machten. Danach fand ein Gespräch zwischen Harry und seiner Familie statt. Doch hinterher berichtete die Journalistin Gayle King im amerikanischen Fernsehen, dass diese Gespräche unproduktiv verlaufen seien. King ist mit Meghan befreundet und sagte, dass sie sie zu dem Thema angerufen habe. Lacey schreibt, dass dieser Vorfall zum Schweigen von William und Kate beim Treffen im April geführt habe. 

Nun steht das nächste Familientreffen an: Am ersten Juli wird Harry wohl gemeinsam mit William eine Statue zu Ehren seiner verstorbenen Mutter Diana enthüllen. Er wird schon in den nächsten Tagen in London erwartet, um sich vorab in Quarantäne zu begeben. Es wäre erneut eine Gelegenheit zur einer persönlichen Aussprache.

Quelle: "Daily Mail"

sst

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker