HOME

Zur Vorbeugung eines Schlaganfalls: Gotthilf Fischer lässt sich an Halsschlagader operieren

An seiner Halsschlagader wurde eine Verengung festgestellt. Daher hat sich Chorleiter Gotthilf Fischer einer Operation unterzogen und befindet sich bereits auf dem Weg der Besserung.

Der deutsche Dirigent und Komponist Gotthilf Fischer, 84, ist nach einer Operation an der Halsschlagader auf dem Weg der Besserung. "Dieses Jahr wurde eine Verengung der Ader festgestellt", erklärte Fischers Sprecherin Esther Müller. Da der Leiter der Fischer-Chöre in den Sommerferien am meisten Zeit habe, sei die OP vor rund drei Wochen in einem Stuttgarter Krankenhaus durchgeführt worden.

"Macht euch keine Sorgen, ich werde schon wieder lebendig", zitierte die "Bild"-Zeitung Fischer am Montag. Er wolle schließlich noch in diesem Jahr sein 70-jähriges Dirigentenjubiläum feiern. Wann er wieder auf der Bühne stehen wird, war laut Müller jedoch noch unklar. Er brauche jetzt vor allem "absolute Ruhe und Schonung". Ein Auftritt, den Fischer Ende August wahrnehmen sollte, wurde allerdings bereits abgesagt.

kgi/DPA/Bang / DPA
Themen in diesem Artikel