HOME

Ostalgie-Modenschau in Leipzig: Die DDR steht ihr gut

Wer mit den Begriffen "Dederon", "Malimo" und "Präsent 20" noch etwas anfangen kann, kam am Donnerstag an Leipzig nicht vorbei. Im Ring-Café fand eine Modenschau der besonderen Art statt: Models zeigten Ost-Mode von den 50er bis zu den 80er Jahren.

Wie kleidete sich die elegante Dame, als die Mauer Deutschland noch in zwei Staaten teilte? Im einst größten Tanzlokal der Deutschen Demokratischen Republik - dem Ring-Café in Leipzig - haben Models am Donnerstag Ost-Mode präsentiert. "Früher fanden hier getanzte Modenschauen statt. Wir wollen ein wenig die Tradition wahren", erläuterte Café-Betreiberin Birgit Heßler die Hintergründe der Veranstaltung.

Im Sommer hatte die Ring-Chefin zu Kleiderspenden für die Schau "Damals war's" aufgerufen. Die Leipziger ließen sich nicht lange bitten. Insgesamt liefen Models in hunderten Originalkleidern aus der DDR über den Laufsteg: Bunte Kittelkleider aus Polyester waren darunter, synthetische Stoffe aus Dederon und Malimo. Das Interesse an Ostalgie-Shows sei groß. "Es wird nicht die letzte Modenschau sein", ist sich Heßler sicher.

jwi/DPA / DPA
Themen in diesem Artikel