HOME

Sohn von Kate und Prinz William: Der kleine Prinz heißt George Alexander Louis

Zwei Tage nach seiner Geburt hat der britische Thronfolger einen Namen. Prinz William und Kate haben ihren Sohn George Alexander Louis genannt. Der Name ist modern - hat aber auch Tradition.

Der Sohn von Prinz William und seiner Kate hat einen Namen. Das Baby heißt George Alexander Louis. Das gab der Kensington-Palast am Mittwochabend bekannt. Der Thronfolger werde als "seine königliche Hoheit Prinz George von Cambridge" bekannt werden, hieß es in der Erklärung. Damit wurde die Namenswahl schon am zweiten Tag nach der Geburt abgeschlossen.

Das Baby war am Montag in London zur Welt gekommen. Bei den Buchmachern hatten zuletzt die Namen George und James vorne gelegen.

Am Dienstag hatten sich die frischgebackenen Eltern vor dem St Mary's Hospital gezeigt und ihren Sohn der Öffentlichkeit präsentiert. Der Kleine rückt an die dritte Stelle der britischen Thronfolge. Königin Elizabeth II. hatte ihren Urenkel im Laufe des Tages erstmals besucht. Die 87-Jährige ließ sich am späten Vormittag vor dem Kensington-Palast in London vorfahren, um dem Neugeborenen ihre Aufwartung zu machen. Besuch gab es auch von Williams Bruder Prinz Harry sowie von Kates Schwester Pippa.

Er könnte eines Tages George VII. sein

"Wir denken noch über seinen Vornamen nach", hatte Prinz William am Dienstagabend gesagt, als die stolzen Eltern ihren Nachwuchs erstmals der Weltpresse präsentierten und die junge Familie das Krankenhaus verließ.

Mit dem Namen George gelingt es, die Kontinuität der Monarchie zu betonen und zugleich den Zeitgeist zu bedienen: Sechs britische Könige trugen den Namen, darunter der Vater von Königin Elizabeth II., George VI., der unlängst mit dem Oscar-prämierten Film "The King's Speech" im Kino wiederauferstand. Und unter den beliebtesten Namen für neugeborene Jungs stand George 2011 auf Platz neun in Großbritannien. Ob sich der Nachwuchs von William und Kate allerdings eines Tages auch "King George VII" nennen wird, ist offen. Denn ein König kann sich seinen Namen aussuchen. Er könnte also dann auch ganz anders heißen.

Louis könnte eine Erinnerung an den Onkel von Ur-Opa Prinz Philip, Lord Louis Mountbatten, sein, der im August 1979 bei einem Attentat der IRA ums Leben gekommen war. Wie Peter Hund, Adelsexperte der BBC, betont, wird Louis französisch ausgesprochen - vornehmer Adel eben.

Die junge Familie soll in Bucklebury sein

Nach der Geburt von William vor 31 Jahren hatte die Öffentlichkeit eine Woche lang auf die Verkündung eines Namens warten müssen, bei Prinz Charles 1948 sogar vier Wochen.

William und Kate sollen nach BBC-Angaben derzeit in Bucklebury in der Grafschaft Berkshire außerhalb Londons sein. Das ist der Wohnsitz von Kates Familie. Die frischgebackenen Eltern wollen sich so viel Privatsphäre wie möglich sichern und dort die kommenden Wochen verbringen.

Wann das "Royal Baby" wieder in der Öffentlichkeit erscheint, ist noch unklar. Erwartet wird in den kommenden Wochen ein offizielles Foto.

swd/anb/DPA/AFP/Reuters / DPA / Reuters