HOME

Stalker-Alarm: Sheryl Crow hat Angst um ihr Leben

Ein verwirrter "Fan" behauptet offenbar, Sheryl Crow habe ihm Geld gestohlen. Der Mann soll drohen, die Sängerin umzubringen. Die Polizei ist eingeschaltet.

Von Frank Siering, Los Angeles

Die Sängerin Sheryl Crow macht sich große Sorgen um ihre eigene Sicherheit und die ihrer Familie. Ein wirrer Fan habe demnach gedroht, sie umzubringen. Das jedenfalls berichten die Klatschportale "E!-Online und "TMZ.com".

In einer vor dem L.A. Superior Court eingereichten "Restraining Order", also einem Annäherungsverbot, forderte die 50-jährige Songschreiberin, dass sich Phillip Gordon Sparks, 45, nicht näher als 50 Meter an Crow und weitere 16 Familienmitglieder und Angestellte heranwagen darf. Der Richter stimmte dem Verbot am Montag (Ortszeit) zu.

Sparks ist kein Unbekannter für Crow. Schon im April hatte der wirre "Fan" auf einer Facebook-Seite, so berichtete damals auch People.com, sehr "beunruhigende" Botschaften hinterlassen.

Wirre Postings auf Facebook

In den von Crow am Montag vor Gericht eingereichten Dokumenten geht die Sängerin näher darauf ein.

Demnach, so wird Crow zitiert, "war mir sofort klar, dass dieser Mann sehr gestört sein muss. Seine Postings waren völlig wirr, inhaltslos und gefüllt mit profanen Äußerungen".

Crow beschreibt in den Dokumenten weiter, dass Sparks via Facebook behauptet haben soll, die Grammy-Gewinnerin sei in sein Haus eingebrochen, weil sie dort "nach seiner Waffe gesucht habe".

Morddrohung gegen Crow

In anderen Postings im Internet behauptete Sparks, dass Crow ihn heimlich filmen würde und versuche, ihn mit dem Gesetz in Konflikt zu bringen. Auch habe die "All I wanna do"-Sängerin Geld von ihm gestohlen. In den Dokumenten beteuert die zweifache Mutter: "Alle diese Behauptungen sind kategorisch falsch."

In der vergangenen Woche, so Crow, sei die Situation dann noch weiter eskaliert. Sparks sei zu den Büros der Screen Actors Guild gegangen und habe dort einem Angestellten verraten, dass er plane, Sheryl Crow "zu erschießen". Nach dieser Morddrohung habe sie keinen anderen Ausweg mehr gesehen, als die Polizei und auch das Gericht einzuschalten.

Crow leidet an Gehirntumor

Für Crow ist der jüngste Zwischenfall schon die zweite schlechte Nachricht in diesem Jahr. Anfang Juni hatte die Ex-Freundin von Radlegende #link;www.stern.de/sport/sportwelt/lance-armstrong-90294689t.html;Lance Armstrong# erfahren, dass sie mit einem Tumor im Gehirn leben würde.

Crow war auf den Tumor aufmerksam geworden, nachdem ihr bei einem Konzert in Florida der Text ihres eigenen Liedes auf der Bühne plötzlich nicht mehr einfiel. Gegenüber dem Las Vegas Review Journal hatte sie gesagt: "Ich hatte mir Sorgen gemacht und bin deshalb zum Arzt gegangen. Dort wurde dann der Tumor festgestellt." - Die Geschwulst stellte sich allerdings als ungefährlich heraus.

Schon einmal, im Jahre 2006, musste Crow eine schwere gesundheitliche Hürde nehmen. Damals wurde sie mit Brustkrebs diagnostiziert. Sie ließ sich operieren und lebt nach eigener Aussage seit sechs Jahren krebsfrei.

Themen in diesem Artikel