HOME

Sorge um Sheryl Crow: Sängerin hat gutartigen Hirntumor

Es begann mit Vergesslichkeit. Sheryl Crow konnte sich nichts mehr merken. Keine gute Voraussetzung für ihre Arbeit als Sängerin und Schauspielerin. Also ließ sich die Grammy-Gewinnerin untersuchen.

US-Rocksängerin Sheryl Crow leidet seit einiger Zeit an einem gutartigen Gehirntumor. Sie sei beunruhigt gewesen, als sie auf der Bühne ihre eigenen Songtexte vergessen habe, sagte die 50-Jährige der Zeitung "Las Vegas Review-Journal" am Dienstag. Bei einer Untersuchung im November sei dann der Gehirntumor entdeckt worden. "Und ich dachte mir nur: 'Siehst du? Ich wusste, dass da etwas nicht stimmt.'" Sie habe seit der Diagnose kaum über ihre Erkrankung gesprochen.

Zum Glück handele es sich um eine Tumorart, die normalerweise gutartig verlaufe und wohl auch keine Operation erfordere, sagte die Sängerin, Schauspielerin und Musikproduzentin. Sie brauche sich jedenfalls keine Sorgen zu machen. Ihre Sprecher bestätigte dem Blatt, dass Crow gesund und bester Dinge sei.

Bei Crow war 2006 bereits Brustkrebs im Frühstadium entdeckt worden. Nur drei Monate nach der Diagnose stand sie wieder auf der Bühne. Ein Jahr später adoptierte sie ihr erstes Kind, einen nur zwei Wochen alten Jungen. 2010 nahm sie ihren zweiten Sohn an. Die 50-Jährige lebt mit beiden Kindern in der Country-Music-Metropole Nashville.

Derzeit arbeite sie an einem neuen Album, verriet die Sängerin dem "Las Vegas Review Journal". Außerdem helfe sie Regisseur Barry Levinson, sein Leinwandmusical "Diner" (1982) auf die Bühne zu bringen. Das Stück soll zunächst in San Francisco zu sehen sein und gegen Ende des Jahres nach New York kommen.

DPA/AFP / DPA