HOME

Nicht nachmachen!: Absurder Fastenzeit-Vorsatz: Dieser Mann will 46 Tage nichts essen sondern nur Bier trinken

Die meisten Menschen verzichten in der Fastenzeit eher auf Alkohol – nicht so dieser Amerikaner. Zu Beginn seines Experiments wiegt er knapp 132 Kilo und beschließt zu fasten: Er will 46 Tage nichts essen, sondern nur Bier trinken. Das klingt ungesund.

Der 5. März war dieses Jahr der Tag vor Aschermittwoch und wird in den USA nicht Veilchen- oder Faschingsdienstag genannt, sondern "Mardi Gras" oder auch "Fat Tuesday". Er läutet die Fastenzeit ein, die am nächsten Tag beginnt. Zu fasten hat sich in diesem Jahr auch Del Hall vorgenommen. Er wiegt am "Mardi Gras" 292,5 Pfund, also knapp 132 Kilogramm. Zu viel, findet er und nutzt die Fastenzeit für eine ganz besondere Diät: Er will nicht auf Süßigkeiten, Rauchen oder Alkohol verzichten, wie es die meisten Menschen wohl machen, sondern gleich aufs ganze Essen – und stattdessen Bier trinken. Das klingt sehr, sehr ungesund. Wie kommt man auf so eine verrückte Idee? 

Inspiriert wurde er teilweise wahrscheinlich von seinem eigenen Job, denn er arbeitet laut "Ladbible" in der "Fifty West Brewing Company" in Cincinnati, Ohio, also in einer Brauerei. Schon im 18. Jahrhundert sollen bayrische Mönche während der Fastenzeit Starkbier getrunken haben, angeblich bis zu fünf Liter pro Tag. Ihr Motto: "Flüssiges bricht das Fasten nicht". Auch dieses Ritual soll Del inspiriert haben. 

Youtube ist jeden Tag beim Bier-Fasten dabei

Auf seinem Youtube-Kanal lässt Del die ganze Welt an seinem Experiment teilhaben und lädt jeden Tag ein Video von seinen Fortschritten hoch. Nach einer Woche habe er bereits über sechs Kilogramm abgenommen, sagt er. Das klingt erstmal viel, aber wer nur Flüssiges zu sich nimmt, nimmt natürlich ab. Und auch besonders gesund kann das nicht sein – selbst wenn es schon Mönche vor mehr als 300 Jahren getan haben. Wir wollen lieber nicht wissen, was für Leberwerte der gute Mann nach seinen selbstauferlegten 46 Tagen Bier-Diät haben wird. Nach dem christlichen Kalender dauert die Fastenzeit nur 40 Tage, allerdings werden Sonn- und Feiertage nicht mitgezählt. 

"Ich nenne es nicht 'Bierfasten-Diät' oder so ähnlich, aber es ist super cool, die Zahl auf der Waage zu sehen", erzählt Del in einem seiner Videos. Um etwas Abwechslung bei seiner Diät zu haben, trinkt er verschiedene Sorten Ale. "Ich trinke jeden Tag zwei bis fünf Bier und nicht unbedingt am Morgen. Ich bin kein Frühstücksmensch. Nach dem Aufstehen trinke ich Wasser oder einen schwarzen Kaffee ohne Zucker und Milch." Dass er nicht nur Bier, sondern auch andere Getränke trinkt, ist ja zumindest eine kleine Erleichterung ...

"Ich fühle mich fantastisch" – Ach, ja? 

Dem lokalen Magazin "The Cincinnati Enquirer" erzählte er: "Ich fühle mich fantastisch. Ich fühle mich, als hätte sich ein mentaler Nebel gelegt. Der zweite und dritte Tag waren ziemlich hart. Ich wollte ein paar Tacos nach dem Bier verdrücken, weil wir das immer so gemacht haben." Er habe aber auch schon Erscheinungen von Dehydration gehabt, erzählt er in seinem Rückblick-Video nach einer Woche, und schiebt es darauf, dass er zwischendurch zu wenig Wasser getrunken habe – aber sein Geruchssinn sei dafür nun total geschärft. Außerdem erzählt er, dass seine Zähne sehr empfindlich geworden seien und antwortet auf eine Frage, die er oft gestellt bekomme: Ja, er habe noch Stuhlgang. Nach einer Woche habe er auch keinen Hunger mehr gehabt, sagt er. Er hoffe nun, über den Fasten-Berg zu sein.

Wir hoffen eher, dass er sein Experiment vorzeitig abbricht, denn mit Bier abzunehmen, kann weder gesund sein, noch besonders nachhaltig. Wenn er wieder anfängt normal zu essen, wird mit hoher Wahrscheinlichkeit der bekannte Jojo-Effekt einsetzen und er wird sein verlorenes Gewicht wieder drauf haben. Und wenn er Pech hat, hat er nach der Fastenzeit ein viel größeres Problem als Übergewicht: nämlich eine Alkoholsucht.

Zehn Fakten zum Alkohol

Verwendete Quellen: Ladbible / The Cincinnati Enquirer

def