HOME

Zuckerfreie Ernährung: Zwillinge machen den Test: Maria und Sophia leben 5 Tage ohne Zucker!

Maria und Sophia testen für uns, wie es sich als Süßigkeiten-Junkies anfühlt, für eine Woche gänzlich auf Zucker zu verzichten.

Von Refinery29-Autorinnen Maria und Sophia Giesecke

TAG 1: Maria    Heute Morgen bin ich aufgewacht und kam mir direkt total gesund und innerlich gereinigt vor. Die Macht der Gedanken hat mich von sämtlichen Klebstoffen befreit – gestern Abend habe ich mich mental auf die zuckerfreie Woche eingestellt, aber nichts vorbereitet, geschweige denn eingekauft.     Den Morgen bekomme ich ganz gut gemeistert: Schneller Blick auf die Mandelmilch für den Kaffee: "Ohne Zucker", check. Ich denke mir: "Easy Challenge!" Elf Uhr, da klopft der Hunger an. So ein Teilchen vom Bäcker wäre doch schön... Aber nein, is(s) nich! Ich fange an, nervös die Officeküche nach etwas Essbarem zu durchwühlen. Und finde Obst.

TAG 1: Maria

Heute Morgen bin ich aufgewacht und kam mir direkt total gesund und innerlich gereinigt vor. Die Macht der Gedanken hat mich von sämtlichen Klebstoffen befreit – gestern Abend habe ich mich mental auf die zuckerfreie Woche eingestellt, aber nichts vorbereitet, geschweige denn eingekauft. 

Den Morgen bekomme ich ganz gut gemeistert: Schneller Blick auf die Mandelmilch für den Kaffee: "Ohne Zucker", check. Ich denke mir: "Easy Challenge!" Elf Uhr, da klopft der Hunger an. So ein Teilchen vom Bäcker wäre doch schön... Aber nein, is(s) nich! Ich fange an, nervös die Officeküche nach etwas Essbarem zu durchwühlen. Und finde Obst.

Die Zwillinge Maria und Sophia sind bekannt dafür, mental und körperlich an ihre Grenzen zu gehen: Mit 40daysofeating haben sie ingesamt 80 Berliner Restaurants getestet und auf ihrem Blog insearchof.best zeigen sie die besten Essens- und Reiseziele der Welt. Im Dienste der Informationspflicht wird hierbei stets das körperliche Wohlbefinden hintangestellt und in schonungslosen Berichten detailliert zusammengefasst.

"Hallo, wir sind Maria und Sophia und wir sind wahrscheinlich tief drinnen in der Zuckersucht. Aus Versehen. Obwohl wir uns halbwegs gesund und ausgewogen ernähren, sagt das Internet, dass wir Tag für Tag unabsichtlich ziemlich viele versteckte (oder miese Zucker, wie wir sie gerne nennen) in uns reinschaufeln. In Form von Soßen, Gebäck, Snacks, Joghurt, durch Industrienahrung also.

Denn Zucker macht alles ein wenig leckerer, der Dopaminspiegel steigt an, wir haben mehr Appetit und konsumieren folglich auch mehr. Das findet die Lebensmittelindustrie natürlich super und setzt Zucker ganz bewusst als Suchtmittel für ihre Produkte ein. 

Ohne Zucker soll es einem viel besser gehen

Die Folgen sind vielfältig: Der Insulinspiegel fährt Achterbahn und Dauerhunger, Gereiztheit sowie ein ungesundes Essverhalten stellen sich ein. Sämtliche Zivilisationskrankheiten gehen laut Antizuckergurus auf das Konto des klebrige Zeugs, also haben wir uns entschlossen, gesund und glücklich zu werden und dem Zucker zu entsagen. Erst mal fünf Tage lang, man will es ja nicht übertreiben. Zucker sei viel schlimmer als Heroin, sagt beispielsweise und propagiert diesbezüglich radikalen Verzicht. Ohne Zucker soll es einem viel besser gehen und man kommt endlich sein Leben, seine Haut, seinen Bausparvertrag, seine Familie, seinen Job, seine fettigen Haare, seine Verdauung und sowieso alles auf der ganzen weiten Welt viel, viel, viel, viel besser in den Griff. 

Wir lieben Herausforderungen, das ist quasi unser Ding. Wir beschränken uns hier auf Kristallzucker und "versteckte" Zucker in industriell produzierten Lebensmitteln. Fruchtzucker, wie man ihn beispielsweise in Datteln findet, sind erlaubt. Einfache Kohlenhydrate sind ja so eine Grauzone, also werden wir versuchen, sie zu vermeiden, sie aber nicht vollkommen ausschließen. Also werden wir wohl in der nächsten Woche viel Zeit im Supermarkt verbringen und die Zutatenlisten studieren. Lieber Jamie, mal gucken, ob du Recht hast. Wir sind auf den Glow total gespannt und starten total motiviert in die Woche.

 

Neon-Logo Das könnte Sie auch interessieren