HOME

Instagram-Video: Nachhaltigkeits-Influencerin Louisa Dellert bittet um Spenden – und erntet einen Shitstorm

Ist Instagram-Influencer ein richtiger Beruf? Diese Diskussion heizt gerade Louisa Dellert an. Sie bat auf Instagram ihre 381.000 Follower um finanzielle Unterstützung, da sie mit ihren Themen Nachhaltigkeit und Umweltschutz nicht genug verdiene. Es folgte ein Shitstorm.

Instagram: Influencerin Louisa Dellert kassiert Shitstorm für Video

Influencerin Louisa Dellert kassiert gerade einen Shitstorm für ein Video auf Instagram

"Ich habe lange überlegt, ob ich dieses Video mache. Ich hab auch echt ein bisschen Angst davor, dass es einen kleinen Shitstorm geben wird und einige das nicht verstehen", spricht Louisa Dellert in die Kamera. Die 29-Jährige wurde als Fitnessbloggerin bekannt, engagiert sich nun aber lieber für Themen wie Nachhaltigkeit, Umweltschutz und Selbstliebe. Mit letzterem lässt sich leider aber nicht so gut Geld verdienen in der Like-gesteuerten Instagram-Welt. Deswegen hat sie eine Botschaft für ihre Followerschaft: "Es geht um das Thema Geld." Sie verdiene momentan als Influencerin nicht genügend, um ihre Miete bezahlen zu können und gleichzeitig ihren Content zu finanzieren. Deswegen habe sie nun ein "finanzielles Unterstützungskonto" eingerichtet, auf das ihre Fans Spenden einzahlen können, wenn sie möchten. 

Louisa Dellert bittet ihre Instagram-Follower um Hilfe

Ihr größtes Problem sei es, dass sie kaum Kooperationsanfragen bekommen würde, die sie ethisch vertreten kann. Oder sie bekomme solche, bei denen sie "alles umsonst" machen solle, weil sie ja "die Welt rette, gefühlt". Dazu kämen Ausgaben für Recherchereisen, Interviews und einen Kameramann. "Ich möchte kein Geld von einer Partei haben oder von der Deutschen Bahn", sagt sie. Stattdessen wolle sie unabhängig bleiben. Deswegen das Konto. "Ob ihr mich mit einem Cent unterstützt oder 10 Cent oder einem Euro – ich würde mich mega freuen, wenn ihr mich in irgendeiner Art supporten würdet." 

Was auf das Instagram-Video folgt, ist eine explosive Mischung aus Unterstützung und Shitstorm. In der Kommentarspalte unter dem Posting streiten sich die Follower darüber, ob Louisa nun dreist oder einfach nur ehrlich ist. "Ganz ehrlich: kein Verständnis dafür. Dann musst du dir – wie wir alle hier – einen richtigen Job suchen", schreibt eine Userin. Eine andere: "Ein gut gemeinter und von Herzen kommender Rat: Bitte hör auf, dich zu rechtfertigen. Haters gonna hate." 

Sollte man für Online-Content bezahlen?

Youtuberin Mirella Precek alias "Mirellativegal" springt ihrer Kollegin zur Seite: "Was soll das ganze Unverständnis? Bekommt ihr alle euer Netflix-Abo geschenkt, zahlt keine Rundfunkgebühren und kriegt kostenlose Zeitungen am Kiosk?" Damit spricht sie einen wunden Punkt der Internet-Community an: Sollte man für Online-Content bezahlen? Offline müssen wir für unsere Unterhaltung bezahlen: Kino, Magazine, Theater, Bücher ... Für die Inhalte von Bloggern und Youtubern nicht. 

Mittlerweile hat Louisa Dellert sich in einem weiteren zwölfminütigen Video an ihre Follower gewandt, in dem sie sich noch einmal rechtfertigt. Sie zwinge niemanden dazu, etwas zu geben und das Geld sei auch nicht für ihr Privatvergnügen gedacht, sondern ausschließlich für die Arbeit. Außerdem solle diese Art der Geldbeschaffung kein Dauerzustand sein. Die Kritik verstehe sie – doch sie habe auch das Gefühl, dass Crowdfunding in Deutschland einfach noch nicht so gesellschaftsfähig sei wie zum Beispiel in den USA. Als Influencerin im Nachhaltigkeitsbereich lasse sich nicht so viel verdienen wie damals, als sie noch Fitnessmodel war. Aber bei ihren über 381.000 Instagram-Followern kommt da nun sicher einiges an Spenden zusammen. 

def
Ich brauche dringend Hilfe bei der EM rente
Guten Tag mein Name ist Carsten Langer ich bin 46 Jahre alt und Versuche seit März 2015 die EM Rente zu beckommen meine Ärzte sagen ich kann nicht mehr Gutachten der Kranken Kasse sieht das auch so nur die Gutachter der Rentenkasse Sehens anders war schon vor sozial Gericht 1 Instanz Richterin sagt ich kann nicht am Gutachten vorbei entscheiden ihre Empfehlung ich sollte in die 2 Instanz weil sie meint das ich auch nicht mehr Arbeits fähig bin die 2 Instanz sagt laut Gutachten könnte ich noch arbeiten aber ihre Meinung nach könnte ich auch nicht mehr arbeiten ich sollte doch auf ein Urteil verzichten und ich sollte neu Rente beantragen und der zwischen Zeit wurde ich zur Berufs Findung geschickt die nach sechs Wochen von der Rentenkasse abgebrochen wurde habe auch erfahren das die Rentenkasse mir keine Umschulung mehr zutraut auf den Rat ich sollte noch Mal EM Rente beantragen bin ich in Reha gegangen damit ich auch neue Arzt berichte habe die Reha hat den Aufenthalt von 4 auf drei Wochen verkürzt und mich entlassen als nicht arbeitsfähig für den allgemeinen Arbeits Markt und ich kann keine 3 Stunden arbeiten das hat der Rentenkasse wieder nicht gereicht hatich wieder zum gutachter geschickt der mir 45 Minuten fragen gestellt hat und jetzt heißt es ich kann wieder voll arbeiten auf den allgemeinen Arbeits Markt Meine Erkrankungen sind Ateose in beiden knieen und mehreren Finger Gelenken Verschleiß in beiden Fuß, Hüft, Schulter und elebogen Gelenken dazu Gicht im linken Daumen satel Anhaltende Schmerzstörungen Wiederkehrende Depressionen Übergewicht Hormonstörungen Wirbelsäulenleiden Bandscheibenschädigung Schlaf Atem Störung Schlafstörungen eine ausgeprägte lese und rechtschreib Schwäche Panick Attacken ( Zukunftsangst) Suizidale Gedanken 1 Suite Versuch Laut aus Zügen einiger Befunde Bin ich nicht mehr Stress resistent Darf keinen akort machen keine Schicht Arbeit keine gehobene Verantwortung überaschinem oder Personen tragen usw Aber al das reicht nicht für die EM Rente Mittlerweile bin ich von der Kranken Kasse ausgesteuert das Arbeitsamt hat mich nach 9 Monaten abgemeldet und seit April wäre die Renten Kasse nicht mehr für mich zuständig aber da ein laufendes verfahren ist hmm keine Ahnung Da ich Mal gut verdient habe habe ich eine bu abgeschlossen aber da die über 900 euro mir zählt und das schon fast 3 Jahre habe ich kein Anspruch auf Harz 4 Grundsicherung Wohngeld oder sie Tafel für essen nein ich darf dafon mich noch mit 260€ freiwillig Kranken versichern Deswegen konnte ich meine Wohnung mir nicht mehr leisten und bin auf einen Campingplatz gezogenitlerweil habe ich eine Freundin und wir teilen uns die Wohnung Bitte ich brauche dringend Hilfe mir wird das alles zuviel werde mich parallel zu ihnen auch an den svdk wenden aber vielleicht können sie unterstützend helfen ich weiß echt nicht weiter und meine schlechten Gedanken werden wider sehr stark Mfg