HOME

Ein Kind als Erziehungsberater: "Seid bloß nicht so überfürsorglich"

Ciro Ortiz hat einen ungewöhnlichen Nebenjob: Der Zwölfjährige gibt Erwachsenen Erziehungsratschläge. Als "Emotional Advice Kid“ wartet er an einem mobilen Stand in New York auf Kundschaft - wir haben ihm ein paar Fragen gestellt.

Kinder Ciro Ortiz New York

Weiß, was Kinder brauchen: Ciro hat seinen Stand in einer New Yorker U-Bahn-Station

Wie bekommen Eltern ihre Kinder dazu, Gemüse zu essen? Immer nur Pizza und Pommes sind ja schließlich keine ernsthafte Alternative, oder?

Nein, immer nur Pommes und Pizza geht auch nicht. Eltern könnten ihren Kindern doch etwas kochen, was die auf jeden Fall mögen, und das Gemüse einfach als Beilage servieren. Dann gibt es zum Beispiel Hühnchen und dazu eben ein wenig Spinat. Oder Karotten. Die Kinder sollten alles zusammen aufessen. So lernen sie: Wenn man mal Lust auf etwas nicht ganz so Gesundes hat, am besten auch immer etwas sehr Gesundes dazu nehmen.

Gibt es einen Weg, Kinder zum Zähneputzen oder Aufräumen zu motivieren?

Sei ehrlich zu deinen Kindern. Sag ihnen ruhig, wenn sie nicht aufräumen, werden sie bald Ungeziefer in ihren Zimmern haben. Und wenn sie ihre Zähne nicht putzen, bekommen sie erst Karies und dann Zahnschmerzen. Eine Kariesbehandlung beim Zahnarzt ist viel schlimmer als das Putzen.

Sollten Kinder Aufgaben im Haushalt übernehmen? Wenn ja: welche? Und was machen Eltern, wenn Kinder diesen Aufgaben dann nicht nachkommen?

Abwaschen, den Müll rausbringen, Fegen … Ich mache das auch. Ich verdiene mir so meine Zeit zum Computerspielen oder Fernsehen. Die bekomme ich halt nur, wenn ich meine Aufgaben erledigt habe.

Wenn Kinder in die Pubertät kommen, ziehen sie sich oft zurück. Die Zimmertür bleibt zu. Sollten Eltern ihre Kinder in Ruhe lassen oder sie immer wieder ins Familienleben zurückholen?

Ab und an sollte man Kindern natürlich Zeit für sich lassen. Jeder Mensch braucht Zeit für sich. Aber das heißt nicht, dass sie sich überhaupt nicht mehr am Familienleben beteiligen sollten. Nicht, dass sie sich zu sehr an das Alleinsein gewöhnen. Das macht nur einsam.

Ciro: Wenn Kinder streiten, sollen Eltern eingreifen

Mutter und junge Tochter sitzen gemeinsam auf dem Sofa


Sollten Eltern eigentlich eingreifen, wenn Geschwister streiten, oder sollten die es unter sich ausmachen?

Eltern sollten eingreifen. Sie sollten den Streit schlichten. Schließlich hat in den meisten Fällen weder der eine noch der andere komplett recht, sondern beide ein bisschen.

Brauchen Kinder wirklich ein Handy? Und wenn ja: ab welchem Alter?

Handys sind ab elf, zwölf schon okay. Eltern sollten ihre Kinder aber dazu anhalten, ihre Handys nicht zum Spielen oder zum Surfen zu benutzen. Nur zur Kommunikation. Facebook reicht ab 14, 15 Jahren. Da trifft man nicht nur nette Menschen. Das kann schnell gefährlich werden, wenn man noch nicht weiß, wer es gut mit einem meint.

Im Allgemeinen: Welche Regeln sind in Familien wichtig?

Man sollte Zeit miteinander verbringen. Man sollte geduldig miteinander sein. Und man sollte sich gegenseitig seine Liebe zeigen.

Was würdest du einem Kind raten, das in Kindergarten oder Schule gemobbt wird?

Hol dir Hilfe von einem Erzieher oder Lehrer. Hab keine Angst davor!

Was ist das Beste, was Eltern für ihre Kinder tun oder sein können?

Seid bloß nicht so überfürsorglich. Lasst euren Kindern Freiraum. Habt Geduld. Seid einfach liebevoll mit euren Kindern.

Und was nervt am meisten? Was sollten sich Eltern dringend abgewöhnen?

Eltern sollten immer Verständnis für ihre Kinder haben. Unternehmt mit euren Kindern, was die gern möchten. Findet einen Weg, euch für ihre Interessen zu begeistern. Und ignoriert nie die Meinung eurer Kinder.

Nido
Themen in diesem Artikel
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(