HOME

Intim mal (wo)anders: Sex in langen Beziehungen: Sarah, Marius und die Nummer in der Kaufhaus-Umkleide

Mit Kindern bleibt der Sex auf der Strecke? Das muss nicht sein. Fünf Paare haben ihn wiederentdeckt. Was sie verbindet: Es geschah nicht im Bett - sondern im Auto, Hotel oder unter freiem Himmel. Teil zwei der Serie.

Julia Meyer-Hermann

Eine Frau steht vor einem Spiegel und probiert Klamotten an, während ein Mann ihr dabei zuschaut

Erst hat er ihr nur beim Dessous-Anprobieren zugeschaut, dann hatten Sarah und Marius Sex in der Umkleidekabine

Sarah sagt es selbst: Sie war noch nie eine Frau, die gerne die Verführerin gespielt hat. Zudem hatten sie und ihr Lebenspartner Marius, beide 40, zuletzt anderes im Kopf: ihre Jobs als Social-Media-Managerin und Projektreferent – und natürlich die vier . Hätte ihr jemand prophezeit, was dann in der Dessousabteilung eines Kaufhauses geschah, sie hätte es nicht geglaubt

Sarah*: Ich habe mich nie als besonders sexy oder weiblich wahrgenommen. Das ist schon seit meinen Schulzeiten so, da galt ich als Tomboy. Während alle anderen Mädchen Busen und Taille bekamen, blieb ich schlaksig. " " haben sie mich genannt – Brett mit Warzen. Nicht die Jungs, mit denen ich Fußball gespielt habe, sondern die Mädchen, denen ich irgendwie suspekt war.

Das heißt nicht, dass ich ein Mauerblümchen war. Ich hatte immer Beziehungen, ich hatte früh Sex. Aber die waren zunächst Kumpel, bevor sie meine Partner wurden. Das war auch mit Marius nicht anders. Ich war nie eine Frau, die mit ihren Reizen gespielt hat – ehrlich gesagt, habe ich gar keine Ahnung, wie das gehen soll. Die Vorstellung, mich irgendwie erotisch in Szene zu setzen, fand ich lachhaft.

Erst als ich mit meinen drei Töchtern schwanger war, habe ich ein anderes Gefühl für meinen Körper entwickelt. Eine Art Respekt vor dem, was er geleistet hat, ein gewisses Zutrauen in meine Art von Weiblichkeit. Ich bin immer noch ziemlich knochig und habe wenig Oberweite. Aber, hey, ich habe mit diesem Busen ganz problemlos vier Kinder gestillt. Und jetzt sitzt alles wieder da, wo es hingehört. Die Kinder – unser gemeinsamer Sohn ist vier, meine Älteste ist elf, die Zwillinge sind sechs – lassen uns nicht viel Zeit für uns. Doch neulich waren wir ohne sie shoppen, und ich hatte spontan die Idee, in der Dessousabteilung eines Kaufhauses vorbeizusehen. Marius war erstaunt. Wir haben ein paar hübsche Sachen rausgesucht, ganz anders als das, was ich sonst trage. Zart, schwarz, Spitze. Die Umziehkabinen dort waren groß und abschließbar, Marius hat mir bei der Anprobe zugesehen. Ich konnte im Spiegel sein Gesicht beobachten, und es war deutlich, dass ich ihm sehr gefiel.

40 Jahre, vier Kinder und der erste Sex in einer Umkleide

Als ich ihm bedeutet habe, dass er sich ausziehen soll, hat er sofort mitgemacht. Ich fand das Ganze wahnsinnig aufregend. Sex vor einem Spiegel. Quasi in der Öffentlichkeit. Und dann unsere Bemühungen, ganz leise zu sein. Ich weiß, dass ich zwischendurch gedacht habe: Da bist du gerade 40 geworden, hast vier Kinder und machst das erste Mal in deinem Leben so was. Geil.

Die Unterwäsche mussten wir danach kaufen, so eingesaut war sie. Ich habe es Marius überlassen, damit zur Kasse zu gehen. Der war noch so geflasht, dass ihm das nicht mal peinlich war.

*Alle Namen von der Redaktion geändert


Themen in diesem Artikel