HOME

Follower-Power: Papa sucht Kleid für autistische Tochter – und dann passiert etwas Wunderschönes

Weil seine Tochter Maggie nur dieses eine Kleid trägt, das nun zu klein wird, machte ein Vater sich auf die Suche. Sein Tweet erreichte Tausende, auch den Hersteller. Und der fand eine wunderbare Lösung.

Die Geschichte ist fast zu schön, um echt zu sein: Ein Vater erstellt sich einen Account bei , veröffentlicht eine einzige Nachricht und die verbreitet sich wie ein Lauffeuer. Vergangenen Sonntag war's, als der nagelneue Twitter-User @Feen_Papa seinen hilfesuchenden Tweet absetzte: "Meine Tochter ist ein #Autist und trägt nur dieses eine Kleid von #YIGGA / #ernstingsfamily . Wer hat dieses Kleid in Größe 152 / 158 / 164". Keine 48 Stunden später ist alles geritzt. 

Maggie, so der Name seiner Zehnjährigen, hat frühkindlichen Autismus. Sie trägt dieses eine , das vor neun Jahren bei Ernsting's Family verkauft wurde, immer. Im Sommer wie im Winter, dann eben mit warmer Kleidung drüber. Doch nun wird es zu klein. Also muss Ersatz her.

In den letzten zwei Tagen ist der Name von @Feen_Papa, der eigentlich Jörg heißt und mit seiner Familie nördlich von Hamburg lebt, so oft erwähnt und sein Posting so oft retweetet worden, dass das Handy versagte. Mehr als 2000 Leute haben seinen Aufruf wahrgenommen – und mitgesucht. "Ich hatte selbst noch nie einen Account, aber ich habe gehört, dass sich da Sachen manchmal viral verbreiten. Also habe ich das da mal eingestellt", sagte Jörg, bevor das Telefon den Geist aufgab zu "Buzzfeed"

Aber wie erhielt ein allererster, ein einziger Tweet solche Aufmerksamkeit? "Ich habe einen Freund angesprochen, der schon länger bei Twitter ist. Und ab Montagmorgen hat das Handy nicht mehr aufgehört zu vibrieren", verriet Jörg "Buzzfeed". 

Als alles brachlag, übernahm dieser Freund auch das Twittern für ihn.

Andere User hatten sich derweil auf die Suche gemacht.

Aber nicht nur User, auch Ernsting's Family gab Gas. Der Hersteller hat recherchiert, festgestellt, dass dieses Modell nicht mehr auf Lager ist – und produziert es nun nach. Für ein einziges Mädchen wird das Design nachgezeichnet und das Kleid in Asien hergestellt. Mit der Lösung hätte Papa Jörg wohl nie gerechnet: 

Inzwischen hat unsere Anfrage Papa Jörg erreicht. Wir sind gespannt auf ein Interview mit ihm und werden (hoffentlich bald) berichten.

Themen in diesem Artikel