HOME

Noch Fragen?

Frage Nummer 3000088381 loyal

Alkoholtest als Opfer ...

Letzte Woche bin ich von hinten niedergeschlagen worden. Auf dem Weg vom Fussballschauen nach Hause. Dicke Beule, blaues Auge. Ich habe die Polizei gerufen, die haben eine Aussage aufgenommen. Aber nicht offiziell? Warum?
Ich als Opfer müsste Pusten und hatte 1xx Promille. Damit nehmen sie keine Aussage auf, da der Staatsanwalt die dann nicht ernst nehmen könnte.
Hä? Wird dadurch die Tat nicht vollkommen entwertet? Es ist doch vollkommen egal wie viel ICH getrunken habe? Ich habe doch aufs Maul bekommen? Darf ich mich nur nüchtern schlagen lassen?
Antworten (37)
Cordelier
Vllt. bist du ja ohne Einwirkung dritter gestürzt?

Die Cops hatten keine Lust das aufzunehmen. Zuviel Kram bei so einer Lappalie, welche beim Fußball im mind. oberen 2stelligen Bereich vorkommt.

Int. niemanden.

Vor einiger Zeit hab ich bei den hiesigen Cops abends auf der Amtsnummer angerufen weil sich dunkel gekleidete Personen in der Nachbarschaft verdächtig verhalten haben. Die Antwort "Und was sollen wir jetzt machen?".
Rentier_BV
Die Fragen der Reihe nach:

Kann sein
Keine Ahnung
Auch Hä
möglich
Nein
Sagst du
Möglich.
Swan
Hi Cordelier,
wie kommst du denn auf die Einwirkung »dritter«? Gehst du davon aus, dass loyal von zwei Personen niedergeschlagen wurde?

Und wir haben doch bereits vor langer Zeit festgestellt, dass die angeblich dunkel gekleideten Personen in deinem Garten der nackte Apotheker war, der deiner Mutter die ihr bestimmte Medizin bringen wollte.

Die Polizei in deiner Gegend nimmt dich genauso wenig ernst, wie die Mitglieder unserer Wissensgemeinschaft.
Swan
@loyal,
von hinten eins auf’s Maul bekommen? Anscheinend warst du ja so besoffen, dass du vorn und hinten nicht mehr unterscheiden konntest.
Da hat der Staatsanwalt aus meiner Sicht Grund genug, dich genau so wenig ernst zu nehmen wie die Polizei den Coredlier.
rayer
Leute da müsst ihr jetzt aufpassen und könnt was lernen. Mit besoffen kennt sich der Tölpel vom Arsch der Welt bestens aus.
solitude32
Lieber loyal, abgesehen von Besserungswünschen und erhoffter Resistenz gegen dumme Antworten, watt macht unser Soundproblem?
Swan
Och, solitude,
sympathy for a hooligan?
bh_roth
Alder, ich habe immer gesagt, dass der Weg vom Wilden Mann nach Hause gefährlich ist. Gute Besserung.
bh_roth
Alder, ich habe immer gesagt, dass der Weg vom Wilden Mann nach Hause gefährlich ist. Gute Besserung.
Alienne
Swan, Cordelier (so ist sein Nick!) hat geschrieben "... ohne Einwirkung dritter ..." Wer lesen kann, ist klar im Vorteil, ist doch sonst immer eins deiner Lieblingskorinthenka**erei.
loyal, es ist ernüchternd im doppelten Sinne des Wortes, aber leider wahr. In der Kombination mit deinem Alkoholgenuss kann man noch einigermaßen nachvollziehen, dass damit deine Aussage tatsächlich evtl. zumindest teilweise interpretierbar ist, ähem, aber es geht noch viel schlimmer. Aufgrund von Überlastungen und sonstigen schlechten Aussichten auf eine zügige Strafverfolgung versanden so viele Anzeigen ... Kann ich aus eigener Erfahrung leider nur bestätigen, und in dem Fall wurde sogar meine offzielle Anzeige aufgenommen. Habe danach nie wieder etwas von der Polizei gehört und weiß daher nicht, ob der Vorfall überhaupt bis vor Gericht gegangen ist.
Chris Braun
Und der Täter ist fein raus, wenn er ebenfalls getrunken hat. Das kennt man ja schon. Zum K...

<a href="http://www.spiegel.de/panorama/betrunkene-straftaeter-die-opfer-sind-die-dummen-a-260068.html">Link hierzu</a>
Swan
Chris Brown,
welcher Täter? In diesem beschriebenen Fall gibt es keinen Täter und auch kein Opfer, nur einen besoffenen Hooligan, der vorwärts auf’s Maul gefallen ist, blaues Auge dadurch bekam, und behauptet, er wäre von hinten niedergeschlagen worden.

Es ist die unglaubwürdige Einlassung eines Besoffenen.
Und hier sucht er nun Sympathie weil ihm selbst seine Mutter nicht glaubt. ⚽️
Swan
Oh je, Coredlier hat seinen Namen in Cordelier umgewandelt, oder umgekehrt, und ich nenne Chris Braun Chris Brown.

So geiht dat nich!
Chris Braun
Nicht schlimm;)

Aber irgendwie funzt das mit den Backlinks hier nicht:(
Sieht jemand den Fehler?
dschinn
ja ich sehe warum dein backlink nicht geht...

Regel Nummer 4
loyal
Zitat: welcher Täter? In diesem beschriebenen Fall gibt es keinen Täter und auch kein Opfer, nur einen besoffenen Hooligan, der vorwärts auf’s Maul gefallen ist, blaues Auge dadurch bekam, und behauptet, er wäre von hinten niedergeschlagen worden. Zitat Ende.

Wahnsinn. Wie bescheuert muss man sein, solche Behauptungen aufzusetzen. Kranker Mensch.
Egal. Mir geht es darum, dass das Delikt so minderbewertet wird. Selbst wenn ich fünf Atü auf dem Kessel habe rechtfertigt es doch keinen Angriff? Wenn ich keinen provoziere. Wieso kann das wichtig sein. Der Angreifer kann sich vielleicht so rausreden, aber meinen Status als Opfer kann das doch nicht tangieren. Insofern verstehe ich es nicht.
Swan
Wo kein Opfer da kein Täter.
ing793
ich will es mal dezent und höflich ausdrücken:
- Anzeige gegen Unbekannt(!)
- lediglich ein Zeuge, kein objektives Beweismaterial
- Glaubwürdigkeit des einzigen Zeugen durch Trunkenheit anfechtbar

Die Polizisten haben schon recht: der Staatsanwalt lacht sich schlapp, wenn er das hört. Erstens weiß er nicht, wen er anklagen soll und wenn er es wüsste, hätte er keine Grundlage für eine Verurteilung, die nicht ein mittelmäßiger Anwalt zerpflücken würde.

Trotzdem ist natürlich die Weigerung, das "offiziell" aufzunehmen, nicht in Ordnung. Sofern Du offiziell Anzeige erstattet hättest, hätten sie das ordnungsgemäß vermerken, auf der Wache zwei Stunden bearbeiten und anschließend abheften müssen.
Das Mitteilungsschreiben über die Einstellung der Ermittlungen hätte man bei der Gelegenheit mit ausdrucken und in das Postausgangsfach für Ende März legen können, damit es nicht vergessen wird.

Du könntest Dich wahrscheinlich über die bearbeitenden Beamten beschweren, die sich irgendeinen Diszi einfangen würde. Das bringt es aber nicht.

Sei beim nächsten mal einfach nicht so betrunken, dass man es sofort merkt und/oder nimm jemanden mit, der Deine Story untermauert. Dann klappt's auch mit der Anzeige.
loyal
Ing.... Ernsthaft?
Erstens war ich nicht "besoffen". Zweitens, ich soll jemanden mitnehmen? Keine Ahnung, weisst du, wenn du irgendwo hin gehst, das es Streit gibt und du eine mitbekommst?
Das bescheuerte Federvieh hat in einer Sache Recht. Keine Zeugen (Dritte), ich am Arsch. Schlussendlich habe ich aber nicht gesagt, dass es mir um eine Anzeige und Nachverfolgung geht. Die Frage war: Wird die Tat nicht dadurch runtergesetzt, dass das Opfer in irgendeiner Form alkolisiert war? Rechtfertigt das die Tat?
Matthew
Wirfst Du da nicht zwei Dinge durcheinander?

Und Du darfst Dich natürlich schlagen lassen, in welchem Zustand Du willst.

Ich weiß ja nicht, wie viele Promille Du jetzt hast, aber wenn Deine Aussage bei der Polizei genau so logisch aufgebaut war, oder unter Alkohol-Einfluss noch etwas wirrer, dann verstehe ich die Reaktion der Polizisten schon.

Und nein, das ist keine Rechtfertigung irgendeiner Tat.
Eine Tat einerseits und eine Aussage über eine Tat andererseits sind zwei verschiedene Dinge.

Ansonsten hat Dir Ing das ja schon ausführlich auseinander gesetzt.
ing793
Lieber loyal: ja, es gibt Leute, die sind auch oberhalb von 1,XX Promille nicht besoffen. Aber das sind die, bei denen der Arzt regelmäßig schlechte Leberwerte feststellt (oder feststellen würde, wenn sie ihn denn aufsuchten ...).
Alle anderen sind es, auch wenn es ihnen in dem betreffenden Augenblick nicht so vorkommt.

Und Du musst bitte zwei Dinge auseinanderhalten:
- ohne Zeugen, Spuren und ohne Verdächtigen ist ein solches Verfahren völlig aussichtslos. Dass Polizisten Besseres zu tun haben, als für den Papierkorb zu arbeiten, da sind wir uns hoffentlich einig. Und das ist völlig unabhängig davon, ob Du angetrunken warst oder nicht.

- das rechtfertigt nicht die Tat und macht sie auch nicht kleiner. Aber der Preis des Rechtsstaates ist, dass dem Täter ein "Unentschieden" reicht, um einer Verurteilung zu entgehen. Und mit einem angetrunkenen Zeugen der Anklage hat der Täter mindestens ein Unentschieden sicher.
DerDoofe
Die Polizei ist verpflichtet, jede Strafanzeige aufzunehmen. Die Polizei ist verpflichtet, die Anzeige an die Staatsanwaltschaft weiterzuleiten. Der Staatsanwalt ist verpflichtet, alle Mittel einzusetzen, die zur Aufklärung der Anzeige führen oder auch nur führen können. Die Frage, ob ein Beteiligter, sei es der Geschädigte oder ein Zeuge, unter Alkoholeinfluss steht, spielt dabei überhaupt keine Rolle.

Verweigert die Polizei die Aufnahme einer Anzeige, spricht man von Strafvereitelung im Amt. Gleiches gilt für den Staatsanwalt, wenn dieser die nötige Sorgfalt bei der Ermittlung unterlässt.

Alkohol kann sehr wohl eine große Rolle spielen. Ein alkoholisierter Geschädigter kann eine hilflose Person sein. Gewalt gegen eine hilflose Person führt im Regelfall stets zur Höchststrafe.
hphersel
Der Doofe: Deine Aussage über die Stattsanwaltschaft ist definitiv FALSCH. Die StA ist zu gar nichts verpflichtet. Gemäß dem OPPORTUNITÄTSPRINZIP (kannst gerne gugeln, wenn Du magst), kann die StA gemäß § 153 StPO ein Verfahren aus verschiedenen Gründen einstellen, beispielsweise wegen mangelnden öffentlichen Interesses und / oder wegen Geringfügigkeit. Die meisten Anzeigen bei der Polizei werden bei der StA schlicht und einfach aus diesem Grund eingestellt, hat mir mal in einem Seminar für Schöffen ein leitender Staatsanwalt gesagt.
ing793
@hp: ausnahmsweise muss ich dem Doofen Recht geben, zumindest insoweit, als die Anzeige zumindest hätte aufgenommen und weitergeleitet werden müssen.

Das hatte ich sinngemäß oben auch schon geschrieben, dass loyal den Beamten eventuell einen 'reinwürgen könnte.
Wobei die Beamten das wahrscheinlich so darstellen würden, dass sie lediglich eindringlich auf die Sinnlosigkeit des Verfahrens hingewiesen und von einer Anzeige abgeraten hätten.

Dass das nach einer Schamfrist ohne weitere Ermittlungen eingestellt worden wäre, ist eine andere Sache, die kommt erst hinterher.
Swan
Auf Pauli »you never walk alone« nun weißte weshalb … hihihi ...
hphersel
ing, der Teilaussage bezüglich der Polizei habe ich ja auch gar nicht widersprochen. Die Polizei muss eine Anzeige aufnehmen und weiterleiten. Aber die Staatsanwaltschaft sieht sich selbst laut Aussage des von mir schon genannten Staatsanwaltes eher eine "Einstellungsbehörde" als eine "Verfolgungsbehörde".
loyal
Das bei einer Anzeige nichts rum kommt, da ich keine Zeugen habe, sehe ich ja genau so. Da habt ihr vollkommen Recht.
Aber ich sehe, dass meine Grundfrage hier nicht wirklich beantwortet werden kann.
Trotzdem Danke.
ing793
alles, was in der Originalfrage stand, wurde umfassend bearbeitet.
Warum nicht offiziell? weil sie keinen Bock hatten
Entwertet? Nein, aber mangels Erfolgsaussichten nicht weiter verfolgt
Es ist nicht egal, wieviel der einzige Zeuge getrunken hat.
Und Du darfst Dich in jedem Zustand schlagen lassen, hauptsache es gibt einen nüchternen Zeugen.

Wenn damit Deine "Grundfrage" nicht beantwortet wurde, dann solltest Du Dir vielleicht überlegen, wie sie eigentlich lautet. Ich sage nur "42" ...
loyal
Ich finde es schade, wenn einer der wenigen hier, die nicht nur Leute verarschen wollen, auf einmal eine ernsthafte Frage nicht versteht.
.
.
Warum nicht offiziell? weil sie keinen Bock hatten
.
Verzeihung. Seit wann hat polizeiliche Ermittlung mit "Bock" zu tun. M. E. hat sie nicht mal zu bewerten, das ist Aufgabe anderer, z.B. die Staatsanwaltschaft.
.
Entwertet? Nein, aber mangels Erfolgsaussichten nicht weiter verfolgt
.
Siehe oben. Auch das ist nicht Aufgabe der Polizei zu bewerten. Erst einmal liegt offensichtlich eine Tat vor. In Form einer offensichtlichen Verletzung.
.
Es ist nicht egal, wie viel der einzige Zeuge getrunken hat.
.
In dem Fall gibt es keine Zeugen, nur ein Opfer und einen Täter. Und ich sage, es ist egal, wie viel ein Opfer getrunken hat. Eine Tat kann durch so etwas nicht entwertet werden.
.
Und Du darfst Dich in jedem Zustand schlagen lassen, hauptsache es gibt einen nüchternen Zeugen.
.
Darüber diskutiere ich nun wirklich nicht. Allerdings hoffe ich für dich, dass du dich nie alleine durch die Strassen bewegst, egal in welchen Zustand.
.
Wenn damit Deine "Grundfrage" nicht beantwortet wurde, dann solltest Du Dir vielleicht überlegen, wie sie eigentlich lautet. Ich sage nur "42" ...
.
Douglas Adams in allen Ehren, aber wenn ihr meine Frage nicht in einen Kontext stellen könnt, wende ich mich vielleicht doch eher an Deep Thought. Die paar sieben Millionen Jahre für eine Antwort sitze ich doch auf einer Arschbacke ab ...
ing793
Es war eine schlagwortartige Zusammenfassung von 28 Antworten (naja, zugegebenermaßen nicht aller, den Unsinn habe ich ignoriert).

Dort wurde ausgiebigst festgestellt, dass das Verhalten der Polizisten angreifbar war, weil sie sich nicht hätten weigern dürfen, die Anzeige aufzunehmen.
Dort wurde ausgiebigst festgestellt, dass der Angriff verwerflich ist, mit oder ohne Alkohol.

Es wurde auch erwähnt, dass in einem Rechtsstaat der Täter bekannt sein und der Tat eindeutig überführt werden muss und dass es in diesem (und nur in diesem) Zusammenhang von Bedeutung sein kann, dass eine Aussage unter Alkoholeinfluss weniger wert ist.

Wenn das alles für Dich nicht nachvollziehbar ist, bin ich mit meinem Latein am Ende. Dann musst Du wirklich auf Deep Thought warten (wobei der genau genommen auch nur die Antwort berechnet hat, die Frage hatte er auch nicht ...)
dschinn
#diepolizeideinfreundundhelfer

Von dieser Vorstellung habe ich mich schon lange verabschiedet.

Vor 15 bis 20 Jahren sind mal welche bei mir im Keller eingestiegen. Die haben die Sackkarre gleich benutzt um mehrere Kisten abzutransportieren. Elektroanlagen, Bücher, Werkzeug und so weiter.
Die Kripo hat sich das angeschaut und ist nach 5 Minuten wieder abgehauen. Sic!
Die haben nicht mal nach Fingerabdrücke gesucht!
Habe nie wieder was gehört von denen.
Der einzige Fall, wo sich die Hausratversicherung mal richtig "gelohnt" hat. 3800 DM oder so haben die gelöhnt...

Und wenn man heutzutage nen Verkehrsunfall hat, dann kommen die nicht mal vorbei, weil ja nur Sachschaden enstanden ist...

Oder schau dir die NoGoAreas an... Da rücken die höchstens mal mit ein paar Hundertschaften an.. aber nicht wenn dir das Handy entrissen wird.

Und das von meinen Steuergeldern!

Na ja, solange es für unauffällige Panzerwagen noch reicht.. geht es uns ja gut.

Du hast mein tiefstes Mitgefühl.

Aber sei mal bitte nicht so naiv, die haben wichtigere Dinge zu tun als sich um uns Bürger zu kümmern und Händchen zu halten.

Und das von meinen Steuergeldern!

#diepolizeideinfreundundhelfer
DerDoofe
hphersel, so weit bin ich gar nicht gegangen. Ich habe lediglich darauf hingewiesen, dass der Staatsanwalt jede Anzeige annehmen muss. Was er letzendlich daraus macht, war nicht Gegenstand meiner Ausführung.
hphersel
@der Doofe: Du hast geschrieben: "Der Staatsanwalt ist verpflichtet, alle Mittel einzusetzen, die zur Aufklärung der Anzeige führen oder auch nur führen können." - und genau diesem Satz habe ich widersprochen, denn das ist er eben nicht. Die Staatsanwaltschaft ist im Gegenteil sogar berechtigt, Verfahren einzustellen, wenn es sich - flapsig ausgedrückt - für sie "nicht lohnt".

Aber lassen wir das. Es bringt weder uns noch den Fragesteller weiter.
hphersel
@loyal: Die Erfahrung, die Du mit der Polizei gemacht hast, war nicht schön, keine Frage. Aber Du bist nicht der Einzige, der sich mit mehr oder weniger offen gezeigter Unlust der Polizei herumärgern musste. Ich selber habe ich auch schon diverse Male solche Demotivation erleben "dürfen". Als Mensch kann ich die Polizisten, die allzu oft auch von der Politik als Prügelknaben verschlissen werden, durchaus verstehen, als Bürger jedoch habe ich absolut kein Verständnis. Ich denke, da ist die Politik gefordert, die den Beamten nicht nur immer mehr Verwaltungsaufgaben bei immer weniger Personal- und Materialresourcen zumutet, sondern gleichzeitig auch noch durch entsprechende Gesetze und durch auf diesen Gesetzen basierende Urteile dafür sorgt, dass Polizisten allzu oft nicht mehr als Respektspersonen wahrgenommen werden, sondern eher vorgeführt werden.
rayer
In der ganzen Diskussion haben wir auch nur die Sichtweise aus einer Perspektive. Nicht, dass ich Gewalt als Lösung befürworte oder irgendeine Rechtfertigung suche, aber wer kann mir sagen der Angegriffene hat den Angreifer nicht provoziert. Wer kann mir sagen, wie es dem anderen Beteiligten ging. Der hatte eventuell 2 blaue Augen und einen gebrochenen Kiefer. Wie hat sich der Fragesteller bei der Polizei in seinem Suff gegeben. Jedes Ding hat 2 Seiten und ohne Aussage des Angreifers und Zeugen ist die Sache nicht zu beweisen. Ich denke, die Anzeige hätte schon aufgenommen werden müssen, unabhängig ob dabei was rauskommt. Mehr ist da allerdings nicht zu erwarten.
Swan
Ich finde es erstaunlich, wie viel Aufmerksamkeit ein Saufkopp, Randalierer und Raufbold in dieser WC aktivieren kann.
Ja, auch von mir.

Hoffentlich haut dir, loyal, beim nächsten Mal jemand so sehr auf die Schnauze, dass du uns dein unsägliches Leid nicht wieder vorjammern kannst.

Schon jetzt mal RIP.
rayer
Was ist daran erstaunlich? Saufkopp, Randalierer und Raufbold passt doch auch trefflich auf Dich Swan. Einzig die Aufmerksamkeit der User hier für Dich tendiert gegen null, da hat loyal deutlich mehr davon.