Schließen
Menü
wokk

Backofen reinigen mit Pyrolyse

Es ist wieder einmal so weit. Der Backofen muss gereinigt werden. Eigentlich eine einfache Aufgabe, wenn man diesen ganzen Kram, der darin verbaut ist, nicht separat reinigen müsste.
Wie wird dies in anderen Haushalten gemacht? Können die emaillierten Bleche und die verchromten Halterungen und Roste im Backofen verbleiben oder sollte man sie wirklich separat behandeln?
Frage Nummer 3000209079

Weitere Gutscheine: DJI, reichelt Gutschein

Antworten (20)
Skorti
Pyrolyse? Hat meiner nicht. Backofen reinigen? Ähhhh ... ups ich hab den Ofen schon über 15 Jahre ... Nee, geht noch.
PezzeyRaus
Skorti du Ferkel! Wahrscheinlich spülst du auch deine Näpfe nicht (wird ja sowieso wieder dreckig).
Pyrolyse macht, was der Name sagt, Feuer-lösen. Halbe Stunde oder so volle Pulle, pure Energieverschwendung. Der ganze Kram sollte raus, wenn er nicht dafür geeignet ist, könnte es Pyro-kollo geben :-)
Skorti
Neee, aber in meinem Backofen werden hauptsächlich Brötchen aufgebacken. Ganz selten mal ne Pizza oder nen Flammkuchen.
Der wird nicht richtig dreckig.
ingSND
Ich verstehe Dein Problem nicht.
Du bist ein Mann, also liest Du keine Betriebsanleitungen und weißt so etwas nicht.
Wenn doch, kann es Dir nur Deine Frau erzählt haben, und Frauen haben von Technik doch nun gar keine Ahnung, seit wann hörst Du auf sowas?

Emaille ist temperaturbeständig bis etwa 250°C, verchromte Oberflächen bis etwa 400°C, Pyrolyse arbeitet bei etwa 600°C.
Aber was heißt schon "temperaturbeständig"; mach einfach, das wird gefühlt schon gutgehen (und ein neues Backblech bekommst Du schlimmstenfalls für unter 20 Euronen)
wokk
Die Antwort eines Frauenhassers . . . ?
Anscheinend hast du die erste Hälfte nicht gelesen!
Die Innenausstattung eines Pyrolysebackofens ist anscheinend aus anderem Material als emailliertem Blech. Somit darf man die Pyrolysefunktion nicht benutzen, weil Emaille keine Temperaturen über 250 ° verträgt . . .
Jetzt noch einmal zurück auf LOS.
Wer nimmt die emaillierten Backbleche und den verchromten Rost raus und reinigt diese Teile 'von Hand'?
Musca
Versuch macht kluch. Ich kam mal auf die glorreiche Idee, ein herkömmliches, emailliertes Backblech in meinem Steinofen bei ca. 400° C zu verwenden. Es hat sich mitsamt der Pizza etwa halbkreisförmig verformt.
Daraus ließe sich ein prima Schneeschieber basteln, die Pizza vorher essen oder wegschmeißen, aber wo schneit es heute noch ?
Gegenfrage : Würden die Backofenhersteller auf die separate Reinigung hinweisen, wenn es absolut unnötig wäre ?
Musca
Nachtrag : der von Ing. zitierte , allseits beliebte Spruch bei Vorhaben aller Art: "es wird schon gutgehen" , bedeutet mit etwa 90% iger Sicherheit, dass es völlig in die Hose geht :) .
Schnauz
@ Skorti
Wer seine Brötchen im Ofen aufbackt, nimmt die Klimakrise nicht wirklich ernst. Das ist Energieverschwendung, in der Mikrowelle geht das genau so gut, schneller und billiger. Tiefgefrorenes Brötchen rein, nach etwas mehr als 5 sec umdrehen (weil die unten wärmer werden als oben), noch mal solange, und sie sind warm und frisch wie vom Bäcker.
ingSND
ich dachte wirklich, man erkennt Ironie auch ohne Fettschrift und Unterstrich - sorry, ich habe Euch überschätzt, kommt nicht wieder vor.
Selbstverständlich nimmt man das raus, was der Backofenhersteller zum rausnehmen empfiehlt, was denn sonst???

@Schnauz: ich gehe davon aus, dass Skorti keine Brötchen vom Vortag aufbackt, sondern die vorgebackenen, die bei 180°-200° so um die zwölf Minuten fertigbacken. Da geht es mir ähnlich wie ihm, das ist der Hauptinhalt meines Backofens.
wokk
Der Hersteller meines Printers meint auch, dass es ganz wichtig ist, die Patronen bei ihm zu kaufen! Selbstverständlich mache ich das - wie alle anderen!
Nun - Versuch macht kluch. Die verchromten Roste meines Grills werden auch ständig dem Holzkohlefeuer ausgesetzt!
Schnauz
@ ing793
Mag sein, aber der Mampf ist nichts für mich. Ich friere frische Brötchen ein und backe sie in der Mikrowelle auf. Das geht wunderbar.
rayer
Wie geht denn backen in der Mikrowelle?
Musca
@rayer: es gibt Kombigeräte, Mikrowelle plus Back- und Grillfunktion.
Im normalen Haushalt nicht unbedingt erforderlich, aber für Singles oder an der Arbeit bei 12-std.-Schichten eine wirkliche Bereicherung.
Für mich war so ein Teil während meiner Arbeit in der Flüchtlingshilfe , teilweise 16 Std.-Schichten, "lebensrettend", . Das hat nichts mit Kochen, Kulinarik oder genießen zu tun, das ist pure Nahrungsaufnahme.
rayer
Das ist dann ein Kombigerät und backt. Eine Mikrowelle?
Musca
ja , das gibt es.
Musca
Falls ich gerade verarscht wurde, kann ich damit leben. Ich stehe zu meiner Old-Skool-Einstellung.
rayer
Nein, das war eine ernsthafte Frage. Da steht: "Ich friere frische Brötchen ein und backe sie in der Mikrowelle auf."
Meine Frage war: Wie geht das?
Mit dem Kombigerät war mir das klar.
Nur Mikrowelle ergibt ein paar latschige Teile, mehr nicht.
hepeme
Hallo, ich lasse den Grillrost und das Backblech drin. Ab und zu lege ich auf den Grillrost noch den Holzhohlegrillrost.
Nach der großen Pyrolyse (zwei Stunden) bleibt vom Eingebrannten nur noch Asche über. Die Roste und das Blackblech sind sauber.
MfG HePeMe
RobertWelz
Es gibt auch Backofenreiniger als Spray. Den leeren Backofen einsprühen, die Bleche und das Gitter ausserhalb des Backofens einsprühen. 2 Std. warten und mit feuchtem Küchenpapier abreiben. Hartnäckige Ablagerungen beseitige ich dann vorsichtig mit einem weichen Drahlschwamm (z.B. AkuPads).
Just my 2 cts,
Robert